vll wieder schwanger vom neuem Partner *lang*

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von mauz87 11.04.10 - 17:00 Uhr

Hallo meine Lieben,

ich dachte Ich schreibe es mal hierrein weiß sonst nicht wo Ich es hinpacken soll....

Nun erstmal zur Vorgeschichte das Ihr auch wisst worum es geht.Vll kennt sich ja wer damit aus ....

Ich lebe *noch* in Scheidung von meinem noch Ehemann (mit dem Ich auch schon eine Tochter habe)doch Beide haben bereits einen neuen Partner, sprich bei mir kann es nun sein das Ich erneut Schwanger bin (wir wissen es eben noch nicht genau doch Ich habe da schon so ein gefühl) ähm ja und zwar wird die Scheidung vorraussichtlich Frühjahr 2011 durch sein *zum Glück* doch was wäre wenn in dieser Zeit schon das Baby von meinem Freund und mir zur Welt kommen würde hat da der in Trennunglebende Ehemann etwas auch nur in kleinster Weise was damit zutun?Soweit Ich weiß ist ja der der Rechtliche Vater der die Vaterschaft anerkennt das will mein Freund natürlich auch machen keine Frage.Kann man dies auch schon vor der Geburt des Kindes unterschreiben?Ich habe es damals erst nach der Geburt unterschreiben lassen und kenne mich da anderweitig nicht so mit aus. Des weiteren hätte Ich gern gewusst von den Mamis die vll auch eine Scheidung durchgemacht haben, wie sieht es mit der Krankenkasse aus?Also momentan bin Ich ja noch genau wie meine Tochter über den Ex versichert kann Ich dennoch wieder als allein Versicherte in meine alte Krankenkasse trotz Trennungsjahr?

Oh Man bin grad etwas durcheinander... nicht übel nehmen vll gibt es hier ja Jemanden der mir schon mal etwas sagen kann...Ich werde ja eh die Tage zu meiner Anwältin gehen , aber erst die Tage und möchte vll doch schon jetzt etwas wissen...


Ich danke euch vorab schon mal für Antworten...


-.-*

Beitrag von blaue-blume 11.04.10 - 17:17 Uhr

hi!

also man kann auf jeden fall eine vorgeburtliche vaterschaftsanerkennung machen, da müsstest du einfach mal beim jugendamt anrufen, die können dir alles genau sagen.

und wg. krankenkasse: da anrufen, die werden dir das beantworten können...


lg anna

Beitrag von mauz87 11.04.10 - 17:21 Uhr

Hallo Anna,

danke Dir ich werde das gleich mal per Mail alles machen *falls es so sein sollte wegen einer SS* ...


Nun bin Ich schon mal beruhigt ;-)


danke danke =)


gvG Tanja

Beitrag von kyrilla 11.04.10 - 17:52 Uhr

Der "rechtliche" Vater ist erstmal immer der Ehemann der Mutter! Wird dein Kind im Trennungsjahr geboren, steht in der Geburtsurkunde erstmal dein Ehemann. Dieser kann dann die Vaterschaft anfechten und der biologische Vater sie anerkennen.

Bzgl. der Krankenkasse würde ich auch dort einfach mal nachfragen.

LG
Kyrilla

Beitrag von mauz87 11.04.10 - 18:00 Uhr

Es lebe da das gute nicht verstehende Deutschland in manchen Sachen -.-* naja wir werden sehen... was daraus wird ... der fechtet eh alles an was es gibt...

doch habe gerade schon beim Amt nachgefragt dieser Sachen zu folge und auch bei der KK habe Ich schon eine Anfrage gestellt. Mal sehen was das noch wird...


Danke für deine Antwort =)...

Beitrag von funkekind 11.04.10 - 23:01 Uhr

Hallo Mauz, ich versuch dir mal in den Scheidungs- und Vaterschaftsfragen zu helfen:

Dein jetziger Partner kann vor der Geburt mit dir gemeinsam beim Jugendamt die Vaterschaftsanerkennung unterschreiben. Dein von dir in Trennung lebender Ehemann muss ebenfalls beim JA unterschreiben, dass er nicht der Vater ist. Das geht sowohl gemeinsam, also ihr alle 3 zusammen, oder in zwei getrennten Terminen. (Wir haben uns für die getrennte Variante entschieden.)

Sollte das Kind auf die Welt kommen, bevor die Scheidung rechtskräftig ist, hat das diese Folgen:
1. Brauchst du für Vor- und Zunamen das Einverständnis deines Ehemanns. (Ging bei mir ganz formlos, selbst aufgesetzt. Im Zweifel fragst du beim Standesamt nach.)
2. Steht dein (Noch-)Ehemann auf der Geburtsurkunde bis du geschieden bist. Dann wird eine neue Geburtsurkunde ausgestellt.
3. Kann - wenn ihr das wollt - dein Partner erst das geteilte Sorgerecht gekommen, wenn du geschieden bist.

Nicht desto trotz hat dein Ehemann durch die Vaterschaftsanerkennung beim JA keinerlei Rechte oder Pflichten gegenüber dem Kind!

Ich habe vom Standesamt wesentlich ausführlichere und richtigere Antworten auf meine Fragen bekommen als beim JA, aber vielleicht gibt es da regionale Unterschiede...

Übrigens hat mir eine Dame beim Standesamt gesagt, das im Oktober 2010 ein Gesetz in Kraft tritt, das in eben einem solchen Fall wie bei dir die Scheidung beschleunigt, und alle Berechnungen usw. hinten anfügt, so dass das Kind "unehelich" geboren werden kann. Dann entfällt dieser ganze Hickhack denn wir schon durch haben. Ob das eine rechtlich korrekte Auskunft war, da erkundige dich unbedingt nochmal.

Ich bin seit Frühjahr 2008 getrennt und hab im Frühjahr 2009 meine Scheidung eingereicht und bin immer noch nicht geschieden #schmoll.

Wie das mit der Krankenkasse ist, weiß ich nicht. Ruf einfach mal bei der KK deiner Wahl an und frage nach.

Ich wünsch dir alles Gute, funkekind.

Beitrag von mauz87 12.04.10 - 13:34 Uhr

Hi,

danke Dir das ist mal eine Antwort die sehr ausführlich ist.Ich habe bereits beim JA angefragt, dort sagte man mir das man das so wie Du es sagtest beim JA auch machen könne entweder alle drei zusammen oder halt in getrennten Terminen hingehen kann das mein noch Ehemann diesem zustimmt das Er nicht der Vater ist.Mit der Geburtsurkunde sagte man uns auch das man diese für eine Gebühr von 10€ neu aufsetzen könne... Genau wie wenn das alles nicht gemacht wird aus welchen Gründen auch immer ( wenn mein noch Ehemann keine Lust hat) dann müsste man dies anfechten...Ich hoffe wenn es denn dann so ist das Ich erneut schwanger bin das Er dann mal seine Poschi hochbekommt...Ist alles garnicht so einfach mit den Rechtlichen Sachen, da ja immer dieses Trennungsjahr dabei ist.Nebenbei habe Ich schon ein Schreiben mit den ganzen Fragen auch an meine Anwältin gestellt...Ähm ja wegen der Krankenkasse habe Ich auch bereits eine Antwort bekommen und dort geht es erst, wenn die Scheidung rechtskräftig geworden ist, solange sind meine Kleine sowei Ich selbst noch über meinen noch Ehemann versichert.Naja -.-* muss Ich wohl durch.
Die Scheidung habe Ich Mitte Nov. gestellt, sprich ab diesem Tage an gillt ja erstmal das Trennungsjahr ...Und das nach 5 Wochen -.-* gibt ja kaum noch eine Härtescheidung aber auch das habe Ich als Frage wielange dieser Mist noch dauert an meine Anwältin geschrieben, bin mal gespannt was dabei rumkommt -.-* .... oh man oh man...


lG Tanja

Beitrag von nadinefri 12.04.10 - 17:53 Uhr

Hi!

Ich hab auch sowas durch!
Bei mir wars so:

April 2007 geheiratet, Januar 2009 jemand anderes kennengelernt, Vom Ehemann getrennt, ausgezogen aus dem gemeinsamen Haus.

Dezember 2009 vom neuen Partner schwanger geworden.

Scheidung eingereicht und durch den Umstand das ich schwanger bin und durch das fast komplette Trennungsjahr wurde das ganze Verfahren beschleunigt.
Vorteil, ich habe auf alles verzichtet (Rente und Co, hätte mir eh nichts gebracht)! Geht dann schneller. Die Rentenversicherung ist ansonsten die Stelle weswegen es sich in die Länge zieht.

Scheidung am 26.8.2009, Geburt am 12.9.09.

Passte alles suuuper bei uns! ;-)

Vaterschaftsannerkennung haben wir auch vorher beim Jugendamt gemacht. Ist einfacher als wenn du dann mit Baby zu sämtlichen Ämtern musst.

LG
Nadine

Beitrag von mauz87 12.04.10 - 19:16 Uhr

Dir auch danke für die Antwort, gerade habe Ich mit meinem Freund mal gesprochen das Er auch so in etwa bescheid weiß...Wie es in etwa ablaufen würde, wenn Wir zusammen ein Baby erwarten.Nun warte Ich ja nur noch auf den Anruf von meiner Anwältin und Ich denke das Sie mich morgen mal anrufen wird, sobald Sie Zeit dafür findet.Naja wegen der rentensache , da Ich mich selbst abgesichert habe und das vor der Hochzeit ist es kaum ein Unterschied diese *paar* Euros ...
Aber schon verblüffend wie viele das hier noch so kennen so kann man wenigstens einiges erfahren..und darüber bin Ich echt mal muss Ich zugeben.Und irgendwie beruhigt es mich auch etwas, das es nicht so ist wie Ich zu Anfang dachte...


lG Tanja