oh nein...

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von co........ 11.04.10 - 17:20 Uhr

schon wieder schwanger...

eigentlich wollte ich mir ja die spirale setzen lassen, aber nun kam was dazwischen.

da ich aber schon zwei kinder habe und nicht allzuviel platz im haus (wohnzimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer wo beide momentan drinnen sind) ist es echt schwierig.

mein mann würde niemals abtreiben wollen und ich eigentlich auch nicht, wobei mein kleiner damals echt anstrengend war und die beiden großen nur 19 monate abstand haben. jetzt wären es zu dem kleinen 27 monate.

meine mutter würde mit mir kein wort mehr reden.

kann mich mal einer aufbauen? ;)

Beitrag von mauz87 11.04.10 - 17:25 Uhr

Hi,

so wie Du dich anhörst hast Du starke Angst vor der Reaktion deiner Familie ist das richtig? Kenne Ich, meine Familie wäre nun auch nicht begeistert wenn Ich erneut SS wäre ( was bei Mir auch vll der Fall ist) das wird sich ja erst noch rausstellen...Oder ist es doch vll mehr worüber Du dir Gedanken machst wenn Ich fragen darf!? weil letztendlich ist es ja eure Entscheidung und nicht die der restlichen Familie so doof es sich anhört, doch Ich habe gesagt wenn das Niemand aktzeptiert dann ist es mir egal. Mein Leben meine Kinder ...verstehst Du!?Es ist zwar immer leichter gesagt als doch getan, doch iwo ist doch was wares dran...


lG Tanja

Beitrag von co........ 11.04.10 - 17:34 Uhr

wir sind an meine eltern gebunden irgendwie, gleiches grundstück usw... sie zahlen viel und wir zahlen keine miete...

also hat meine ma ein druckmittel von wegen abtreibung.

ich muss dazu sagen ich bin 30 und verheiratet. momentan bin ich ziemlich durch den wind...

Beitrag von mauz87 11.04.10 - 17:37 Uhr

Es wäre sehr naja mehr als gemein von deiner Mum , wenn Sie dich unter Druck setzen würde.

Ich habe ja noch das Trennungsjahr und bin vll SS Ich mein eine Abtreibung würde für mich nicht in Frage kommen.Und meine Eltern wären glaube Ich auch nicht begeistert, schade das Du nicht angemeldet bist sonst könne man über PN besser schreiben...

Aber das es ein Druckmittel wäre das wäre echt mieß.


lG

Beitrag von ginaleib 11.04.10 - 17:42 Uhr

Die selbe Situation hab ich auch, nur wir zahlen einen kleinen Teil Miete. Wir wohnen bei meinen Eltern im UG. Ich selbst hab auch 2 Kinder und würde auch gern noch ein 3. haben. Auch meine Eltern würden darüber nicht begeistert sein. Aber es ist nun mal Fakt das du jetzt schwanger bist und eine erwachsene Frau und kein kleines Kind mehr das seinen Eltern gehorchen muß. Jetzt stell dir mal vor du würdest abtreiben nur deinen Eltern zuliebe. Könntest du damit leben??? Wenn du das selbst wollen würdest, o.k. Aber tue das nicht um anderen einen Gefallen zu tun!

Beitrag von sonneblume5 11.04.10 - 20:06 Uhr

Ganz ehrlich, ich finde das schlimm von deiner Mutter.
Warum ist sie denn so? Warum ist sie so dagegen, dass du ein weiteres Kind bekommst?

Lass dich bitte nicht unter Druck setzen.
Wer Druck ausübt, kann es doch gar nicht gut mit dir meinen, finde ich.
Wenn sie mit den Finanzen käme, ich glaub, ich würde ihr anbieten, Geld dazu zu zahlen, um unabhängig zu sein.

Du könntest dir verbitten, dass sie derart mit dir umgeht, selbst wenn ihr iwie abh. seid.

glg

Beitrag von co........ 11.04.10 - 20:20 Uhr

naja, vielleicht liegts auch daran, dass sie nie selber kinder bekommen konnte.

also ich wurde mit einem jahr adoptiert. das wird sie auch ein wenig traurig machen, dass ich immer wieder schwanger werden kann und sie damals nie.

Beitrag von sonneblume5 11.04.10 - 21:09 Uhr

Aha, ja das könnte sein.
Obwohl sie doch dann erst recht wissen sollte, dass eine SS doch ein Wunder ist.
Vll kann sie über "neidische" GEfühle nicht so einfach weggehen.
Vll kann sie sich doch trotzdem mit euch freuen.
Könnt ihr denn offen über das alles reden?

glg

Beitrag von ginaleib 11.04.10 - 17:30 Uhr

Hey,
Also wenns nur wegen Platzmangel ist, dafür gibts doch bestimmt eine Lösung. Und wegen deiner Mutter würd ich mir an deiner Stelle garkeine Gedanken machen, schließlich müsst ihr ja das Kind groß ziehen. Wenn ansonsten alles soweit in eurem Leben o.k. ist und ihr euch ein 3. Kind auch finanziell erlauben könnt, dann freu dich doch einem kleinen Menschen das Leben schenken zu dürfen. Die Welt geht davon nicht unter;-) Du und dein Mann müsst über euer Leben entscheiden, und keine Verwandten und Bekannten. Selbst wenn die alle dagegen sind, es ist euer Kind!

Ich wünsch dir alles Gute und ganz viel Kraft für die Zukunft!

LG Gina

Beitrag von co........ 11.04.10 - 17:57 Uhr

danke ;)

ja, das können wir schon alles. nur mach ich mir gedanken, ob ich das auch alles nervlich durchhalte ;)

meine beiden sind monentan schon anstrengend,

Beitrag von salida-del-sol 11.04.10 - 18:53 Uhr

Hallo, liebe Co,
dass Du als Mutter von 2 Kindern an nervliche Grenzen kommst ist logisch. Denn Kindern fordern einen von Morgens bis Abends und da leistet man eine Menge. Was ein gutes Fundament ist, dass Dein Mann das Kind haben wollen würde. Denn zu 2. lassen sich manche Probleme leichter lösen als alleine.
Eine Abtreibung löst meist keine Probleme, sondern es kann sein, dass die Aufarbeitung einer Abtreibung Dir mehr Kraft kosten würde, als das 3. Kind großzuziehen. Weil es für Dich zu einer Verlusterfahrung werden kann.
Es tut mir unendlich weh, dass Du durch Deine Eltern unter Druck geraten könntest. Aber Du bist alt genug. Deine Eltern haben ihr Leben, dies können sie gestalten wie sie möchten. Du gestalte Dein Leben. Und bei Deinen Eltern ist noch nicht das letzte Wort gesprochen. Wie ist gerade ihr Verhältnis zu ihren Enkeln? Denn mir sind schon manche Eltern begegnet die ihrer schwangeren Tochter viele böse Steine in den Weg geschmissen haben, aber als sie das Enkelchen zum 1. mal sahen, waren alle Vorbehalte weg und sie wurden zu großartigen Helfen.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von co........ 11.04.10 - 20:18 Uhr

Hi salida... ;)

ja, das verhältnis ist super zu den beiden, sie lieben die kinder über alles.

nur hat meine mutter neulich schonmal gesagt, dass "wir uns ja kein dreittes anschaffen sollen, das wäre eine katastrophe"... ich bin ein sehr chaotischer mensch und hab eh shcon mit dem haushalt meine sorgen #schein

nur sage ich mir, dass ich auch mal selbständig sein will und nicht immer mir was sagen lassen will von meinen eltern. ist ja gut, wenn sie großzügig sind, nur sollen sie es von sich aus machen und nicht um mich mit kohle zu bestechen, so kommt es mir langsam vor.

sie war schon immer so und das hat sich selbst mit 30 nicht verändert. leider...

Beitrag von m_sam 11.04.10 - 17:41 Uhr

Hallo,

meine zwei ersten haben einen Abstand von 16,5 Monaten, dann wollte ich mit NFP verhüten, aber bevor ich dazu kam, das Buch zu lesen, hatte ich einen positiven Test für Nr. 3 in der Hand.
Der ET ist in knapp 4 Tagen und Nr. 2 und Nr. 3 werden dann ca. 22 Monate auseinander sein.

Ich habe die ersten Tage nur geheult, kam mir irgendwie asozial vor. Nach vier Tagen haben wir uns für dieses Kind entschieden (war aber trotzdem noch zur Beratung).

Die Beraterin bei Pro Familia war echt super und mir persönlich eine große Hilfe. Sie hat mich auch gestärkt, die Entscheidung für das Kind gegenüber meiner Mutter zu vertreten, die schon bei Nr. 2, was ein absolutes Wunschkind ist, überhaupt nicht verstanden hat, wie man in der heutigen Zeit, zwei Kinder bekommen kann.

In der 8. SSW habe ich es ihr dann gesagt. Durch die Beratung war ich gefestigt genug, meine Entscheidung zu vertreten und klarzustellen, warum ICH mich für dieses Kind entscheide und das niemand sonst mein Leben zu leben hat.
Die Reaktion ist dann erstaunlich milde ausgefallen....

Morgen kommt sie, um mich für 2 Wochen zu unterstützen. Sie freut sich total auf den Kleinen und kann kaum erwarten, dass es endlich losgeht.

Es geht also überhaupt nicht darum, was ANDERE über Eure Situation denken. Es geht nur um Euch. Meinst Du, jemand ANDERES baut Dich auf, wenn es Dir nach einem Abbruch schlecht geht? Man sollte nie sein Leben danach planen, was ANDERE tun würden.

LG Samy (ET-4) + 2 Mädels

Beitrag von co........ 11.04.10 - 17:49 Uhr

ok. dann sollten wir uns mal auch beraten lassen. da rufe ich gleich morgen mal an ;) DANKE für die idee.

und dir viel Glück.

Beitrag von sonneblume5 11.04.10 - 20:08 Uhr

Wollt dir nur schnell sagen, dass ihr, falls ihr euch bei einer B-stelle nicht gut aufgehoben fühlt, auch zu einer anderen gehen könnt, es gibt da diverse Stellen von div. Trägern.

Beitrag von curly80 12.04.10 - 11:12 Uhr

hallo,

ich kann dich gut verstehn... mir geht es ähnlich... meine Mädels sind auch 19 Mon. auseinander und jetz bin ich in der 20. SSw ungeplant schwanger... hab meine Eltern mit einem Brief die Nachricht vermittelt... hab sonst keinen Kontakt zu meinen Eltern... sie wohnen 261 km von hier entfernt.

In welcher Woche bist du denn??? Du kannst mich gern auch privat hier anschreiben.
Gib dir noch etwas Zeit dich auf die SS einzustellen... die Hormone spielen am Anfang auch erstmal verrückt aber das legt sich wieder.

ich wünsch dir viel Kraft und bin mir sicher das ihr das schafft. #klee