Zweites kind auch wie die schwester

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von selen27 11.04.10 - 17:21 Uhr

Hallo,

Meine Tochter (2 J.) wollte als Baby im arm oder an der Brust einschlafen. ich hab es mit mir durchmachen lassen und es später bereut, weil sie sich nicht ablegen ließ. Sie hat sofort geweint. beim ersten Kind hat man wenig erfahrung. Ich habe immer gesagt, dass das zweite Kind nicht nicht so erzogen wird. Jetzt ist unsere zweite Tochter da (1 monat) und möchte wie die schwester im arm schlafen. Sobald ich sie ablege wacht sie auf. Ich will sie weinen lassen, kann es aber mit meinem gewissen nicht vereinbaren. Meine Mutterinstinkte sagen, das sie die wärme und die nähe brauchen aber auf der anderen seite wäre das eine qual für mich. Bei der ersten konnte ich deswegen nicht schlafen, essen, haushalt machen. Wie macht ihr es oder habt es gemacht?

Selen

Beitrag von bokatis 11.04.10 - 17:31 Uhr

Verlass dich auf deine Mutterinstinkte. Und besorg dir eine Tragehilfe. Meine Wahl wäre die Manduca Trage. Schont den Rücken. Und ich kann meine Kleine mit 15 Monaten immer noch klasse tragen (mittlerweile auf dem Rücken).

Es ist nicht leicht mit zwei so kleinen Mäusen, das behauptet keiner. Mein Großer war 22 Monate, als die Kleine kam. Und ich hab sie die ersten Monate auch viel mit mir rumgetragen. Wenn ich den Großen ins Bett gebracht hab, lag sie in meinem Arm, und abends wenn wir noch ferngesehen haben, schlief sie auf meinem Arm auf der Coach. Mit etwa 6 Monaten ging das dann auch anders. Nähe brauchen beide Kinder immer noch. Sie sind aber gut entwickelte, ausgeglichene Kinder. Ich würde sagen, sie sind glücklich und zufrieden. Kenne Eltern, die Kinder schreien lassen in solchen Situationen und "alleine sein" anerziehen wollen. Mir ist das schleierhaft. Es ist nicht natürlich für einen Säugling, alleine zu sein. Das ist oft schwer für uns Mütter, die wir in der modernen Welt kaum Entlastung haben und auch mal ne Pause brauchen...aber du schaffst das!!!!!!!!!!!!
Alles Liebe
K.

Beitrag von bibuba1977 11.04.10 - 17:32 Uhr

Hallo Selen,

Emmylou war genauso... Wie das zweite wird, bleibt abzuwarten.
Wie waere es denn mit einem Tragetuch?

LG
Barbara

Beitrag von nana141080 11.04.10 - 19:14 Uhr

Hallo,
ich kann dir nur raten auf dein Bauchgefühl zu hören damit dein 2.Kind genauso ein Urvertrauen aufbauen kann, bzw. es nicht verliert, wie deine Erste!!!

An deiner Stelle würde ich die Lütte im TT oder in der Manduca (oder andere Komforttrage) tragen! So hast du die Hände frei für deine Große und für den Haushalt.

Babys werden größer und die Bedürfnisse ändern sich. 1Jahr geht sooo schnell um. Glaub mir, beim 2.geht das noch schneller und man bereut nicht das was man tat sondern das was man nicht tat#aha

Ignorierte Bedürfnisse bleiben länger als gestillte!

LG nana

Beitrag von tragemama 11.04.10 - 19:14 Uhr

Das hat nichts mit Erziehung zu tun. Kinder sind unterschiedlich. Meine Große wurde - weil ICH es mochte - viel getragen und war ein absolutes "Anfängerkind". Die Kleine war anfangs sehr krank, deshalb habe ich - um ihr Nähe zu geben und mir auch ;-) - sie unglaublich viel getragen - sie lässt sich phasenweise problemlos ablegen, dann wieder gar nicht.

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Kauf Dir ein Tuch oder eine gute Trage, gib Deinem Neugeborenen (!), was es braucht und vergiss das mit dem Erziehen eines Babies.... Du kannst höchstens Vertrauen zerstören in dem Alter.

Andrea

Beitrag von nadjilia 11.04.10 - 20:00 Uhr

Hallo,

ich hatte ein Tragtuch. So konnte mein Kleiner bei mir schlafen und ich mich auch um den Haushalt kümmern.
Die erste Zeit hat er fast nur auf/bei mir geschlafen. Ich sagte mir allerdings auch, das noch Bauch nachzuholen hatte, denn er kam zu früh.

Versuch es dann einfach immer wieder mit ablegen. Ich habe langsam die Distanz erweitert. Neben mir, dann mit Händchen halten, dann ohne mich einschlafen.

Jedes Kind so, wie es ist. Aber nur so, dass die Mamma nicht zusammenklappt vor Erschöpfung!

Gruss
Nad

Beitrag von kikiy 11.04.10 - 20:17 Uhr

Ach so,und aus deinem Erfahrungsschatz als Mama entnimmst du,dass du das zweite Kind lieber von Anfang an schreien lässt und seine Bedürfnisse/Gefühle ignorierst?! Na da hast du ja super gelernt:-[

Beitrag von inajk 11.04.10 - 20:55 Uhr

Dein Mutterinstinkt hat voellig recht. Die Natur hat das mit Absicht so eingerictet, dass es eine quaelerei ist, ein Neugeborenes heulen zu hoeren (und zu lassen). Besorgf dir, wie schon gesagt, ewin gutes TT, und lass die Kleine nachts in dein Bett. Es ist das zweite Kind da wirst du vielleicht eher die Gelassenheit finden, mit Baby neben dir ruhig zu schlafen. Bei mir war es so. Bei meiner Grossen konnte ich kein Auge zutun wenn sie neben mir lag, bei der Kleinen war ich so viel erfahrener und entpannter, dass wir uns das Bett prima geteilt und dabei beide gut gefahren sind. Meine waren auch beide miese Schlaeferinnen, aber bei der Kleinen habe ICH viel mehr Schlaf gekriegt, weil ich sie im Bett hatte und darum nur halbwach werden musste, wenn sie nachts wach wurde.

LG
Ina

Beitrag von gnoemchen 12.04.10 - 00:24 Uhr

hi meine beiden sind zwei Jahre auein<ander und die Groß und die Kleine lebten die ersten Monate im Tragetuch. die Kleine ist jetzt bald neuen Monate alt und unterwegs immer im Tuch, zu Hause auch sehr viel, ich stille sie auch im Tuch. So ist sie immer dabei und ich kann mich trotzdem um die Große kümmern.
Lass dein Kind nicht weinen.
Lg Anna

Beitrag von 28032009 12.04.10 - 09:23 Uhr

versuchs doch mal mit dem buch "jedes kind kann schlafen lernen" hat mir mein kia empfohlen, da wir mit julien auch die problemchen hatten