2. Kind und nur noch Angst

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von caprisonne71 11.04.10 - 18:09 Uhr

Hallo,

ich bekomme nun bald unser 2. Kind. Ich bin jetzt in der 38 SSW. Der Kleine ist ein Wunschkind.
Ich hab seit 2 Wochen immer mal wieder Wehen und dann kommt sofort die Angst vor der Geburt und die erste Zeit danach.
Ich freue mich wegen der Angst irgendwie nicht wirklich auf den Kleinen und habe deshalb furchtbare Schuldgefühle.
Geht es noch jemanden so???

LG

Beitrag von cybergirl07 11.04.10 - 18:11 Uhr

Hallo ja mir!!!!
Die Geburt von meinem Sohn war nicht grad so toll. Da ging einiges schief. Und jetzt hab ich schon Panik vor dem Et im September. Obwohl ja noch zeit ist.
Du bist also nicht allein..
Grüßle Meli 16 SSW

Beitrag von caprisonne71 11.04.10 - 18:16 Uhr

Hallo Meli,

ich habe schon gedacht, dass mit mir etwas nicht stimmt und ich die einzige bin, die sowas hat.

LG

Beitrag von katy68 11.04.10 - 18:44 Uhr

Hallo,

mir geht es genau so, bin in der 36. Wo und obwohl mein Kind auch ein absolutes Wunschkind war, ist die gesamte Schwangerschaft schon der Horror gewesen. Habe mich vom Vater des Kindes getrennt und seit Monaten mit Cervixinsuffizenz und auch vorzeitigen Wehen zu kämpfen. Ich musste immer Angst haben, dass das Baby viel zu zeitig kommen möchte. Mit eiserner Disziplin und 23h Liegen am Tag hab ich es bis hierher geschafft und bin froh drüber. Aber vor der Geburt hatte ich von Anfang an totale Angst, da die Geburt meines 1, Kindes auch Hölle war... das wollte ich so nicht noch mal erleben müssen. Durch diese ganzen negativen Umstände, die meine Schwangerschaft begleitet haben, wollte ich lieber per KS entbinden... jetzt lehnt das meine Klinik aber ab... wird dort nur aus dringend erforderlichen Gründen gemacht, aber n icht auf Wunsch. Seit dem Tag bin ich total geplättet, muss ich nun auch noch die Geburt auf natürlichem Weg durchstehen und das allein... wie kann ich mich bei all diesen negativen Einflüssen auf mein Kind freuen?!?!? Ich hab alles fertig und wenn sich das Würmchen bewegt, kommen Glücksgefühle auf, aber wie oft hab ich Zeit zum Nachdenken und dann kommt diese Angst vor der Geburt, dem Allein sein und was auch immer...Ich habe Angst, dem Ganzen nicht gewachsen zu sein und bereue manchmal, dass ich überhaupt schwanger geworden bin.. später schäme ich mich für diese Gedanken. Ich weiß, dass ich dieses Kind lieben werde, aber der Weg dahin war und ist immer noch hart und negative Gedanken kommen immer wieder! Ich wäre nur froh, wenn ich das Baby endlich in den Armen halten könnte... an die Geburt selber möchte ich aber gar nicht denken, da bekomme ich schon fast Panikattaken....

Liebe Grüße
Katy mit BabyBoy 35+6