Gestern aufm Friedhof...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sunmelon 11.04.10 - 19:17 Uhr

Hi Mädels,

ich war gestern mit meinem Mann aufm Friedhof. Seine damalige Freundin, also die vor mir, ist vor 2 Jahren an einem schweren Autounfall ums Leben gekommen. Aus diesem Grund habe ich für Sie ein schönes Gesteck bestellt, extra mit einem kleinen Hasen. Mein Mann hatte die Tage davor überhaupt nichts erwähnt, deshalb wollte ich ihm damit überraschen. Ging aber irgendwie in die Hose, denn er fand das gar nicht so toll, wie ich gehofft hatte. Ich war dann total gefrustet und fing das weinen an!! Einfach so... #schock Ich kann nicht genau sagen, warum, es kam einfach so raus. Bin ja keine Heulsuse oder so, sonst immer hart im Nehmen. Er hat mich dann im Arm genommen und gesagt, dass es schön ist, das ich daran gedacht hab, aber ich fand das irgendwie peinlich.

Am Friedhof angekommen, also an ihrem Grab, das gleiche wieder. Er hat mich dann im Arm genommen und war (verständlicherweise) sehr ruhig.

Leute ich kann nicht sagen, was mit mir los war. Ich habe sie 2 Wochen vor ihrem Unfall kennengelernt, als ich noch mit meinem damaligen Freund zusammen war und sie eben mit meinem Mann, ich weiß halt nur noch das sie ein lieber Mensch war und viel zu früh gestorben ist. Obwohl ich sie nur da einmal gesehen habe, hatte es mich ziemlich getroffen als mir mein Ex gesagt hat, das sie starb. Ein halbes Jahr später haben Eugen und ich uns erst "richtig" auf einem Geburtstag von seinem Arbeitskollegen kennen gelernt und irgendwie war seit der ersten Sekunde ein unsichtbares Band zwischen uns. Durch Zufall kamen wir darauf, dass wir uns eigentlich schon mal gesehen haben.

Eugen hat es irgendwie dann auf die Schwangerschaft geschoben und gemeint, ich bin ja nah am Wasser gebaut.

Wollte mal euch fragen, ob ihr auch so nah am Wasser gebaut seit?!?! Oder ob ihr ähnliche Dinge erlebt habt.

Grüße Steffi

Beitrag von berry26 11.04.10 - 19:21 Uhr

Hi Du,

dein Mann hat schon Recht. Das sind so typische hormongesteuerte Gefühlsausbrüche. Ich bin zwar auch sonst eher ein emotionaler Mensch aber in der SS bin ich eine echte Heulsuse. Meist fange ich wegen Nichtigkeiten an zu heulen oder auch mal ganz ohne Grund.

Keine Sorgen, das verschwindet aber auch ein paar Wochen nach der Geburt wieder.;-)

LG

Judith

Beitrag von freno 11.04.10 - 19:25 Uhr

Hallo Steffi

Es ist schon toll, dass du daran gedacht hast, aber vielleicht will dein Mann es lieber vergessen?

Vielleicht hat er auch Angst, dass ihm wieder soetwas gesschieht.

Dass du weinst ist doch normal. Ich bin auch ständig am Weinen. Wir wussten seit Herbst, dass mein Vater sterben wird. Vor 4 Wochen war es dann soweit. Du kannst dir also vorstellen, dass ich viel geweint habe und es immer noch tue. Soviel wie ich jetzt geweint habe habe ich in den letzten Jahren nicht geweint.

Aber es tut gut und ist sehr erlösend finde ich.

Gruß
Freno:-)

Beitrag von sunmelon 11.04.10 - 19:35 Uhr

Nein, vergessen tut ers nicht, da er öfters mal zum Friedhof fährt - ist 2 Minuten von seiner Arbeit weg. Aber wann wo und wie sagt er mir nicht. Das akzeptier ich auch.

Ja er hat auf jeden Fall Angst, dass ihm das nochmal passiert. Immer wenn ich Abends mit meinem Auto unterwegs bin, hat er schreckliche Angst, dass mir auch so ein Unfall passiert, vorallem jetzt wo ich Schwanger bin, ist das schon schlimm manchmal. Er ist dann immer verdammt froh, wenn ich nach Hause komme. Er gibt sich leider irgendwie die Schuld an den Unfall, weil er damals nicht mit zu der Geburtstagsfeier ihrer Freundin konnte, weil er Frühschicht hatte. Sie hatten noch kurz vorher telefoniert, da lag er schon im Bett um am nächsten Tag, auf Arbeit bekam er dann die schreckliche Nachricht.

Das ist sicher schrecklich, wenn man ein Elternteil verliert. Ich denk, es ist selbstverständlich, wenn du so den Verlust verarbeitest. #liebdrueck

Grüße Steffi

Beitrag von eminchen 11.04.10 - 19:45 Uhr

Hallo!

Du bist aber eine süße! mach dir keine gedanken!
Also ich weine manchmal über sachen, die ich mir selber ausdenke.. z.B. wenn ich daran denke, dass beim babyschwimmen die babys unter wasser getaucht werden :-)

Ich denke an viele traurige situationen zurück und weine wieder über sachen, die ich schon verarbeitet und schon laaange hinter mir habe..

LG

eminchen mit melis #baby



Beitrag von tokessaw 11.04.10 - 19:57 Uhr

hallo,
hmm,da du geweint hat,liegt ganz sicher an deinen überschuss an hormonen.:-p;-)
das dein mann es nicht so toll fand,kann ich mir nur so erklären.der friedhof und das grab seiner ehemaligen freundin ist vielleicht "sein"bereich wo er alleine hin gehen will.
vielleicht will er dich und seine vergangenheit mit ihr strikt trennen?
lg
tokessaw

Beitrag von sunmelon 11.04.10 - 20:19 Uhr

Ich denk, da ist ein Funken wahres dran. Wir haben zu Hause, im zukünftigen Babyzimmer ein riesen Bild von Ihr stehen, wo ich gerne auch nach der Renovierung wieder aufhängen möchte. Da ich jemand bin, der an so Engel und so glauben und ich bild mir ein, sie würde dann aufs Baby aufpassen.

Ich habe ihm ja gefragt, ob er lieber alleine hin will, hätte ich ja verstanden. Aber er meinte, er hat ja noch Zeit bis er auf arbeit muss und da kann er mich wieder heim bringen. Selbst seine Mama kommt ab und zu zum Grab, obwohl Eugen und sie nur 2 Monate zusammen war, eben einfach deshalb weil sie so ein toller Mensch war. Liegt aber vll auch daran, weil sie sehr abergläubisch ist. Da passiert es schon mal, dass winzige Geldstücke unterm Teppich sind, Knoblauch an der Eingangstür sind und ein Schluck Vodka mit nem Keks über Nacht in der Küche steht (der fürn Hausgeist ist) :-D

Grüße Steffi