Laufend erkältet und man fühlt es auf den Bronchien

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von monroe25 11.04.10 - 20:14 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte vor ein paar Tagen deswegen schon geschrieben, allerdings in einem etwas anderen Zusammenhang.

Unser Timo ist seit dem Winter immer mal wieder erkältet, dann geht es wieder ein paar Wochen gut und schwupps ist die Erkältung wieder da (Spätestens wenn wir in der Spielgruppe waren und da die KIinder auch alle erkältet waren) .Einmal hat er auch schon deswegen Antibiotika bekommen.

Wir waren deswegen auch schon etliche Male bei unserem Kinderarzt. Er hat ihn gründlich untersucht, Lunge abgehört, alles okay. Er sagte halt das die Kinder in dem Alter oft erkältet sind.

Bin dann zu einer anderen Ärztin gegangen um mir eine zweite Meinung anzuhören. Sie sagte unterm Strich dasgleiche, verschrieb aber ein Mittel zum Schleimlösen. Das schlägt nun auch gut an, man merkt wie sich das löst und er richtig husten kann.

Allerdings - und das läßt mir keine Ruhe - wenn man ihm die Hand auf die Brust legt, merkt man richtig die Erkältung, ich hoffe Ihr wisst was ich meine. Er atmet halt schwerer.
Das habe ich auch schon mehrere Male bei den Ärzten angesprochen und gesagt das das doch nicht sein kann aber sie sagten das das bei Kindern so ist weil sie nicht abhusten können und Timo sei ein Kandidat der viel dann durch den Mund atmet.

Ich weiss mittlerweile nicht weiter. Von der Familie wird man immer wieder bei jeder Gelegenheit drauf angsprochen, das man das auf den Bronchien fühlt, wir sollten was tun. Habe langsam das Gefühl die glauben wir machen nix und nehmen das so hin.... Mein Schwiegervater sagt schon mittlerweile das das Kind das chronisch bald bekommt wenn sich schnell nix ändert.

Wir haben nun für Mai Urlaub an der See gebucht und wollen im April auch nochmal ein Wochenende weg. Denke das wird ihm gut tun,.

Hattet Ihr das bei Euren Kindern auch schon mal? Was hatte es mit der Geschichte mit den Bronchien auf sich? Reden die Ärzte sich nur raus und nehmen es wirklich auf die leichte Schulter? Ich habe ein schlechtes Gefühl

Ich weiss langsam echt nicht mehr wem ich was glauben soll....

Wäre klasse wenn Ihr mir etwas helfen könntet und mal von Euren Mäusen schildern könntet.

Liebe Grüße
Julia

Beitrag von scura 11.04.10 - 21:00 Uhr

Jetzt mach Dir nicht solche Sorgen und lass die Familie reden.
Ist bei uns auch so. Ständig erkältet und bei uns ständig Bronchitis. Die merkt man definitiv nicht durch Ohr oder Hand auf die Brust legen.
Alles was man hören kann ist lockerer Schleim, den Kinder tatsächlich nicht gut abhusten können. Aber das ist ein gutes Zeichen!
Eine richtige Bronchitis wird man nur durch abhören erkennen können.
Lungenentzündungen gehen mit Fieber einher.

Probier doch mal Hausmittelchen. Thymiantee und Tymian-Mhyrre Balsam zum einreiben. Butterwickel u.s.w.
Ich habe das Buch "Sichere Hausmittel für mein Kind" und kann das nur empfehlen.

Der Winter ist vorbei und die Erkältungszeit bald auch. Es wird besser werden.

Beitrag von monroe25 11.04.10 - 21:06 Uhr

Hey scura,

vielen Dank für Deine liebe und aufbauende Mail.

Ich bin jetzt echt beruhigter das es bei anderen Kinder genauso ist. Timo ist auch quietschfidel, hat kein Fieber und rennt die ganze Zeit nur in der Gegend rum. Einen kranken Eindruck macht er überhaupt nicht.

Bäder mit Thymianzusatz haben wir auch schon ausprobiert und diesen Zwiebelsaft. Hat beides gut gewirkt.

Den Buchtip werde ich mir mal anschauen, danke.

Liebe Grüße
Julia

Beitrag von jessy-77 11.04.10 - 21:10 Uhr

Hallo,

also ich kann dir ja mal unsere Geschichte erzählen......
Luka hat seit dem er 9 Monate ist, fast jeden Monat ne Bronchitis, mit der letzten waren wir im Februar sogar in der Klinik,.... egal. Ich habe mir deshalb ein Inhaliergerät gekauft, weil mir der Arzt keines Verscheiben wollte. Desweiteren haben wir jetzt einen ULtraschall Luftbefeuchter im Schlafzimmer, der nach Bedarf läuft.

Luka hatte seit der letzten Bronchitis schon wieder eine Erkältung, die ich aber gleich behandelt habe ( ohne Schulmedizin) . Luftbefeuchter Nachts an, und mit dem Inhaliergerät Kochsalz inhalieren, damit alles frei bleibt. Viel frische Luft, auch bei Regen mal ne halbe Stunde raus, natürlich mit Regenkleidung.
Unser Glück war dann noch, das wir in die Berge Ski fahren sind und siehe da, er hatte nur ne Erkältung und keine Bronchistis.
Seit ein paar Tagen hustet er wieder und auch die Nase läuft, also wieder was im Anmarsch...
Wir inhalieren jetzt wieder mit Kochsalz und ich gebe ihm entweder Zwiebelsaft oder Fenchelhonig zum Schleimlösen. Bis jetzt hält er sich ganz gut...

Mir wurde vom Arzt auch gesagt, das es bei 80% der Kinder vorkommt und es halt lästig wäre, ich mich aber damit abfinden müßte, das mein Kind halt anfällig sei.
Wenn du dir unsicher bist, gehe doch mal zu einem anderen Arzt und lass es abklären.

Urlaub an der See ist supi, aber auch in den Bergen ist gut.

Hoffe ich konnte dir helfen.

LG Jessy-77