brauche mal eure hilfe mir geht es nicht gut.:(

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von brauche hilfe 11.04.10 - 20:25 Uhr

schreibe mal in schwarz,da mich viele kennen.Also ich bekomme mein 5tes Kind (ungewollt ss) ist ja jetzt auch egal.aber ich will dieses kind eigentlich nicht obwohl eine abtreibung für mich auch nie in frage gekommen ist.Ich will einfach nicht ss sein(hört sich bestimmt kindisch an meine aussage.:( ),ich habe solche angst das ich es nicht schaffe,denn mein 3tes und 4tes kind sind gerade mal 2 1/2 jahre und 1 1/2 alt.Platz haben wir das ist gar kein problem.....................es ist einfach nur die angst das ich es nicht schaffe.mein mann freut sich total nur ich kann es einfach nicht ist einfach nur eine belastung für mich..................

fühle mich so schlecht,weil ich diese gedanken habe,aber ich kann sie nicht abstellen.ich dachte mir wenn ich das baby erst mal sehe u den herz schlag sehe,würde sich mein gefühl ändern,aber mitleerweile habe ich das baby gesehen u herz hat geblubbert bin in der 11ssw und habe trotzdem kein gefühl für freude.

ich habe 4 wunderbare kinder die ich nicht missen möchte,aber ich habe einfach nur ANGST.


warum finde ich mich damit nicht einfach ab,warum freue ich mich nicht??warum bin ich nur so kindisch u sage ich will gar nicht ss sein(geht natürlich nicht)

Beitrag von sophie-julie 11.04.10 - 20:48 Uhr

Liebe Schwarzschreiberin!

Lass dich erstmal #liebdrueck! Du schreibst, dass du Angst hast und es eine Belastung für dich ist. Es tut mir wirklich sehr leid, dass dich diese Zweifel so bedrücken.
Solange man Angst hat ist es klar, dass du dich nicht auf das Baby freuen kannst. Angst ist ja wie ne Blockade, also gar nicht kindisch. Vielleicht hilft es ja rauszufinden, wovor du genau Angst hast??So, genug #bla ! Ich drück dir die Daumen, dass sich deine Sorgen umwandeln #klee und du Hilfe von deinem Mann, Freunden,... bekommst!
Liebe Grüße & gottbefohlen
#blume

Beitrag von connie36 11.04.10 - 20:51 Uhr

hi
warum finde ich mich damit nicht einfach ab,warum freue ich mich nicht??warum bin ich nur so kindisch u sage ich will gar nicht ss sein(geht natürlich nicht)

weil es eben deinen gefühlen so entspricht. du kannst ja auch nicht sagen, der himmel ist rosa, nur weil du die farbe magst.

du solltest dich ernsthaft mit deinen gefühlen auseinandersetzten. für eine abtreibung rennt dir langsam die zeit weg.
du solltest dich fragen, hattest du ähnliche bedenken auch in den anderen ss und hast es doch immer wieder geschafft?
sind es die hormone die dich so denken lassen, oder glaubst du es entspricht wirklich deinen gefühlen.
rede mit deinem mann.
ich bin eine grobe vertreterin der aussage, wo ein 4 kind platz und liebe findet kommt auch ein 5. mit unter.
aber letztendlich ist es ja leider nicht meine entscheidung sondern deine. wenn vom platz her nix dagegen spricht, und dein mann dich unterstützt, überlege es dir gut.
als ich mit meiner zweiten tochter nur 8 monate nach der ersten geburt ss wurde, habe ich monate gebraucht um mich darüber zu freuen, obwohl es so schwierig für uns war überhaupt damals ss zu werden. aber ich wollte so schnell nicht ss sein. ich glaube ich habe so ab dem 5. oder 6. monat so langsam angefangen mich darüber zu freuen, und jetzt würde ich mir lieber einen arm abhacken als auf einen gemeinsamen tag zu verzichten.
ich wünsche dir alles gute bei deiner entscheidung
lg conny

Beitrag von sonneblume5 11.04.10 - 21:06 Uhr

Hey lass dich mal drücken!
Kann ich verstehen, dass du dich sorgst, das alles nicht zu schaffen.
Ich habe auch 5 Kinder, die mittlerweile schon recht groß sind.
Versuche einfach mal, deine Gedanken nicht so auf deine SS zu fixieren, mach normal weiter in deinem Alltag.
Oder geht es dir auch körperlich nicht gut? Rede mit deinem FA darüber, auch bei psych. Belastung kann er dir eine HH-Hilfe verordnen, zumindest stundenweise jeden Tag.
Das bezahlt die KK.
Kannst du dir für die Zeit nach der Entbindung (ich gehe einfach mal davon aus, dass du das Baby behälst), Entlastung holen? Aus deiner Familie ? Durch Ersatzomi (kostenfrei)? Gibt es bei eurem Jugendamt oder der Stadt entsprechende projekte? Bei uns gibt es z.B. eine Haushaltsschule, die schicken Schülerinnen quasi als Praktikantinnen in Familien und manche sind wirklich gut.
Oder du leistest dir vom Elterngeld std.weise Entlastung im Haushalt oder für die Kinder?

Lass dir sagen, dass du keine Angst zu haben brauchst, denn die frisst dir nur Energie weg.
Klar macht man sich GEdanken, aber Angst? Nein.
Vieles lässt sich organisieren.
Könnte dein Mann dir abends helfen und am WE?

Versuch, mal etwas Schönes nur für dich zu tun.
WAs dir Spaß macht.

Du kannst mir gerne auf VK schreiben, wenn du magst und sagen, wo ungefähr ihr wohnt.
Ich weiss, dass in vielen Städten/Orten die Alfa e.V. gute Leute hat, die auch persönlich helfen.

glg erstmal

Beitrag von salida-del-sol 11.04.10 - 21:06 Uhr

Hallo Du,
ich finde es gut und mutig, dass Du schreibst, was Dich so belasten und bedrücken will. Fühl Dich ganz sanft von mir gedrückt.
Es ist ein gutes Fundament, dass Dein Mann sich auf das 5. Kind freut, denn zu 2. lassen sich manche Probleme leichter bewältigen als alleine.
Doch Dich regiert die Angst, wie Du diese Mehrbelastung schaffen sollst.
Setze Dich doch mit Deinem Mann zusammen und überlege, wo Du konkret Entlastung brauchen würdest. Denn vielleicht läßt sich da manches finden.
Eine Bekannte von mir bekam in 2,5 Jahren durch Zwillinge 4 Kinder, der Mann arbeitete am anderen Ende von Deutschland.
Sie haben sich eine Enlastunskonzept gemacht und umgesetzt.
1) Einmal in der Woche kam eine Putzfrau für einen Vormittag, damit die Frau den Rücken mehr frei hatte für die Kinder
2) Jeden Abend zum Abendessen und ins Bettbringen kam eine Schülerin. Schülerinnen bekommen nicht so viel Geld, aber sie war eine große Entlasutng
3) Die Schülerin blieb einmal in der Woche bis 22.30 Uhr. Dies war der freie Abend der Mutter. Auf diesen Abend lebte die Mutter hin, von diesem Abend zehrte die Mutter die Woche über.
4) Am Wochenende kümmerte sich vermehrt der Mann mit um die Kinder.
Gibt es jemand im Freundeskreis oder in der Verwandtschaft, dem Du es zutrauen würdest, dass er Dir unter die Arme greift?
Wenn in der Verwandtschaft niemand da ist, könntest Du Dich um Ersatzgroßeltern kümmern. Dies sind ältere Leute, die gerne Enkel hätten, aber keine haben. Die freuen sich und Dir wäre geholfen, denn die machen dies auch kostenlos.
Wo die Angst regiert, kann die Freude nicht einkehren, darum packe die Angst an ihren Wurzeln. Nur so kann sie ausgerottet werden.
Lass wieder von Dir hören, wie das Gespräch mit Deinem Mann verlaufen ist.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol