Kostet die Logopädie etwas?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schnecke1978 11.04.10 - 20:48 Uhr

Hallo,

ich soll meine Tochter mal bei einem Logopäden vorstellen, ob sie in Therapie soll, da sie etwas grenzwertig ist laut Kiga. Jetzt war am Donnerstag zufällig ein Versicherungsmann bei uns uns hat uns über eine Krankenzusatzversicherung aufgeklärt und meinte das man die Logopädie selber bezahlen müßte. In der Krankenzusatzversicherung wäre das dabei, stimmt das?

Lg
schnecke1978

Beitrag von sonnenblume77 11.04.10 - 20:51 Uhr

Hallo,

seid ihr Kassenpatienten?Dann stellt der Kinderarzt ein Rezept aus und die Kasse bezahlt die Behandlung voll.

LG

Beitrag von schnecke1978 11.04.10 - 20:59 Uhr

Hi,

ja wir sind Kassenpatienten. Na tolle Wurst der Versicherungsmann....

Beitrag von selasim 11.04.10 - 22:32 Uhr

Der Versicherungsmann will Geld verdienen ... ;-)

Kinder sind bis zum 18. Lebensjahr befreit - aber es gibt sicher Ausnahmen ...

Lg s.

Beitrag von nuckelspucker 11.04.10 - 20:53 Uhr

huhu,

WENN der arzt ein rezept ausstellt, dann zahlt ihr nichts dafür. das rezept zu bekommen, gestaltet sich zuweilen als schwierig.

lg claudia

Beitrag von sunflower.1976 11.04.10 - 22:58 Uhr

Hallo!

Wenn (!) der Arzt verordnet, musst Du nichts bezahlen.
Es gibt allerdings einen s.g. "Regelfall", also 60 Einheiten ohne längere Unterbrechung. Braucht ein Kind durchgängig länger Therapie (so wie unser Sohn), kann man nur hoffen, dass der Arzt und auch die KK die Verordung "außerhalb des Regelfalls" akzeptieren und mitmachen. Bisher hat das bei uns zum Glück geklappt, aber ich weiß, dass auch unser Arzt das nur in Ausnahmefällen macht. Ansonsten ist nach dem 60 Einheiten eine dreimonatige Therapiepause. Oder man kann sich eine Privatverordnung vom Arzt schreiben lassen und dann die Therapie bezahlen.
Vielleicht spielte der Versicherungstyp darauf an (ohne den Rest auch noch zu erzählen).

LG Silvia