haushaltshilfe bei zwillis?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von inoola 11.04.10 - 21:09 Uhr

huhu,

wollte mal fragen ob ihr wisst, ob man eine haushaltshilfe bekommt bei zwillis?
mir hat eine kinderärztin hier im kh dazu geraten.

irgendwie ist mir die vorstellung aber schon irgendwie... hmmm ... ne fremde im haus stresst glaube ich noch mehr.
andere schaffen es ja auch mit 2 kids ohne hilfe.

aber es würde mich, für den fall der fälle, mal interessieren.

lg inoo

Beitrag von superaen 11.04.10 - 21:17 Uhr

Du kannst auch eine Bekannte, Freundin oder eine Verwandte über dem 2. Grad (Cousine zB) suchen, die werden auch als Haushaltshilfe bezahlt und sind nicht ganz so fremd!

LG!

Beitrag von oriane2 11.04.10 - 21:17 Uhr

Hallo!

Also ich habe 3 unter 3Jahren und habe keine Haushaltshilfe von der Krankenkasse bekommen. Man bekommt nach meinem Kenntnisstand nur eine HH wenn es z.B. nach einem KS komplikationen gibt, bzw. auch andere Probleme.
Also mit zwei Kindern müsste man das locker wuppen. Also kommt natürlich drauf an wie die Kinder sind. Aber ist zu schaffen und man kann halt den Haushalt abends, wenn die Kinder schlafen oder sich selbst beschäftigen, machen.

Falls du Fragen hast kannste dich gern per PN melden.

LG Oriane(die als ihr Großer bei Tante war, total entspannt war, mit nur 2Kiddies.)

Beitrag von lebelauter 12.04.10 - 08:58 Uhr

man bekommt für 6+8 std eine hhh, wenn es bereits ältere geschwisterkinder gibt und der mann arbeitet.

lg

ll

Beitrag von ciara_78 12.04.10 - 11:32 Uhr

Du kannst neugeborene Zwillinge nicht mit drei Kindern unter drei Jahren vergleichen.

LG, Ciara

Beitrag von oriane2 12.04.10 - 11:37 Uhr

Wenn zwei davon Zwillinge sind schon.Die sind nämlich jetzt 8mon alt.Dementsprechend waren sie ja auch irgendwann Neugeborene ;-)

Lg Oriane

Beitrag von ciara_78 12.04.10 - 11:38 Uhr

Ach so, das habe ich nicht gesehen. Sorry. #hicks

Beitrag von oriane2 12.04.10 - 11:43 Uhr

Kein Thema wollte das drei unter drei hervorheben da der große ja auch noch ein Kleinkind ist. :-)

Beitrag von nili81 11.04.10 - 21:29 Uhr

Hi inoola!!Also ich erwarte auch Zwillinge!!Ich denke man sollte es mit zwei kleinen nich unterschäzen!!Da ich nach der Geburt ne weile zuhause bleibe ist mein Mann der allein Verdiener!!Klar bekomme ich mein Elterngeld,aber es wird hier und da mal was fehlen!!!Erst recht bei zwei!!Aber ich glaube wenn da jemand kommt und dir unter die Arme greift auch wenns nur im Haushalt ist, ist es sehr hilfreich!!Du kannst dir ja aussuchen wie lange die Hh-Hilfe kommt!!Außer du hast Familie die dir hilft!!!da kanns sogar sein dass es von der kasse übernommen wird!!ich möchte auf alle Fälle Hilfe in Anspruch nehmen,klar wirds am Anfang unangenehm aber ich glaub dass legt sich irgendwann!!wann kommen deine 2???

Beitrag von inoola 11.04.10 - 21:44 Uhr

also ET haben wir am 23.6.
aber ich bin schon seit 22+6 im kh wegen cervixinsuff. hab blos noch 0,6 und liege und brüte schön fleißig vor mich hin.

es ist nur irgendwie... hm ich werde oft gefragt ob ich dann hilfe zuhause habe. (alle verwanten, freunde und familie wohnen aber 80+km entfernt.) alle sagen immer ich brauch dann jemanden.

also ehrlich gesagt hab ich mir da noch keine sorgen drüber gemacht.

mir/uns ist ja eh klar das ich die ersten paar monate nur am stillen:) (oder füttern:( ) bin und die windeln wechsel.
ich nehme mir gar nix anderes vor, und ich gehe davon aus das planung eh noch keinen sinn hat.
da es meine ersten kinder sind, weiß ich ja nich wie "leicht" es ist einem sein kann. (weil ja alle immer sagen: mit zwillis ist das so anstrengend)
für mich sind zwillis dann normal. und ich schätze mal das man das ja hinbekommen kann mit kids und haushalt. ich bin ja nicht alleinerziehend. mein schatz kann mir nach der arbeit ja auch im haushalt noch helfen, wenn die kleinen schlafen.

es verunsichert mich nur immer mehr das viele immer große augen bekommen wenn ich sage wir haben keine verwanten oder freunde in der nähe (ich find nich so schlimm).

vielleicht gehe ich "blauäugig" an die sache ran, aber ich glaube es ist auch nich hilfreich sich schon vorher damit zu stressen, das man das nich alles schafft. (wie gesagt, ich hab ja keine anderen kinder, ich hab dann blos die 2 und 4 katzen... naja und meinen schatz. aber der kann super kochen :) )

lg inoo

Beitrag von taewaka 11.04.10 - 22:54 Uhr

hi nochmal,

ich glaube nicht, dass dies etwas mit "stressen" zu tun hat oder damit möglicherweise angst zu bekommen vor dem was da kommen mag.

ich habe 2x eine haushaltshilfe bewilligt bekommen (ist allerdings schon 6,5 und 4 jahre her).
beim ersten kind war ich AE ohne verwandte in der nähe. eine hh habe ich aber nicht gebraucht, erst war der kindsvater da, dann meine freundin und ab tag elf war ich alleine, aber das war schon wirklich hart ... denn mein baby hat ganz viel geweint und ich hatte zuvor irgendwie gar keine vorstellung davon gehabt, was es bedeutet "plötzlich" alleine mit säugling zu sein und das ja ganztägig.
beim zweiten kind lebte ich noch immer nicht mit dem vater zusammen und ich habe sowohl vor der geburt als auch danach eine hh bewilligt bekommen (erst zu viel fruchtwasser und später einfach eine gute begründung durch den FA) ... vor der geburt war das sehr wichtig, nach der geburt brauchte ich sie wenig, aber dafür habe ich mir einmal wöchentlich eine putzfrau "gegönnt", denn z.b. wurde mein erstes kind 6 tage nach der geburt krank, kam drei tage ins kh und danach war sie auch erst mal "schwach".

es geht hierbei auch gar nicht so sehr darum, ob man es schaffen kann. ich habe z.b. beim zweiten kind ab dem dritten tag wäsche gewaschen, mein erstes kind versorgt, das zweite, bin auto gefahren, habe eingekauft ... nö, würde ich dennoch nicht wieder machen. denn warum? die heultage haben mich von der breitseite getroffen, da ich ja parallel funktionieren wollte.
d.h. klar kann man es irgendwie schaffen, aber ich habe - aufgrund meiner trageberatungstätigkeit - öfters mit eltern im wochenbett zu tun und klar kommen alle da durch ... aber es ist für alle erleichternd, schöner, entspannter, wenn in der ersten zeit jemand da ist ... ganz egal wofür.

das mama, nämlich alleine zu hause sitzt, während der partner arbeitet ist alles andere als natürlich.

die geburt eines kindes (oder auch von zwillingen) ist eine veränderung, eine wunderbare, aber eben auch eine, die alles etwas verändert und nach der geburt muss sowohl der körper, als auch die psyche sich anpassen, umstellen, ankommen.

parallel dazu möchte ich dir "das handbuch für die stillende mutter" empfehlen, genauso wie der kontakt zu einer stillberaterin, z.b. der la leche liga (damit habe ich sehr gute erfahrungen gemacht, gibt aber noch AFS und IBCLC). dies tut wirklich gut.
und natürlich eine trageberaterin. hier kannst du herausfinden, welche tragehilfe für eure bedürfnisse passend ist, natürlich auch in abhängigkeit zum geburtsgewicht. der vorteil mit einer guten trageberaterin an der seite kannst du die babys bei bedarf schon recht früh auf den rücken packen und hast so vorne die hände frei, entweder für das andere baby oder für alles worauf du lust hast.

alles gute

Beitrag von yozevin 11.04.10 - 21:34 Uhr

huhu

habe zwar keine zwillinge, aber 2 kinder im abstand von 11 1/2 monaten und meine krankenkasse gewährt mir keine haushaltshilfe.... sie haben mir eine mutterkindkur angeboten, aber dadurch sieht mein haushalt auch nicht besser aus! :-( mache meinen haushalt meistens mit meinem mann zusammen und wenn es ganz schlimm ist, frage ich meine schwiegermutter, ob die mit den beiden mal ne runde spazieren geht, damit ich mal was schaffe.... allerdings versuche ich das nach möglichkeit zu vermeiden! ;-)

manche kassen machen das wohl noch, dass es eine haushaltshilfe gibt, ansonsten wurde mir geraten, mal bei sozialen einrichtungen wie caritas zu fragen.... das wollte ich aber nicht, denke, da gibt es menschen, die die hilfe nötiger haben! man lernt, mit gewissen dingen zu leben! ;-)

LG Yoze

Beitrag von taewaka 11.04.10 - 22:40 Uhr

ja, eine haushaltshilfe würde ich an deiner stelle beantragen.
dann kannst du noch immer sehen, inwieweit du sie in anspruch nimmst und wie lange.

auf der anderen seite möchte ich deine etwas leichtfertige aussage zurückweisen "andere schaffen es auch mit 2 kids ohne hilfe"

nein!
selbst für eine einlingsmutter ist es eine wohltat jemanden im wochenbett um sich zu haben. das wochenbett ist sechs wochen lang. im frühwochenbett haben in der regel alle frauen hilfe (die ersten zwei wochen), meistens den partner. und eine frau, die sich gut um sich selbst kümmert, niemanden was beweisen muss und das glück hat nette menschen, um sich zu haben, wird für diese zeit unterstützung organisieren, sei es eine putzhilfe, freunde die kochen oder die familie.
eine zwillingsmutter hat zwei säuglinge zu versorgen, die frage ist immer, wann die babys geboren wurden, ob sie eine zeit lang in der klinik bleiben mussten, wie es der mutter (auch psychisch) geht.
natürlich ist es sehr sinnvoll als zwillingsmutter im wochenbett (mindestens für diese zeit) sich alle hilfe zu organisieren, die möglich ist. und hier ist eine haushaltshilfe eine option, sie kann für dich kochen, die wäsche machen, dir ein baby abnehmen, dich zum kia begleiten, einkaufen, dir einen tee kochen und bringen, etc. pp.

ich weiß nicht, wie ich es schreiben soll. die zeit des ankommens ist schon was besonderes. vielleicht willst du die babys auch stillen. dies wird bedeuten, dass du anfangs viel zeit fürs stillen brauchen wirst ... dann ist es eine wohltat, wenn noch jemand da ist.
vielleicht ist ein baby unruhig und braucht viel nähe, etc. pp.

von daher ... ja, natürlich eine haushaltshilfe organisieren. du kannst dich schon vorher umhören. es gibt gute vermittlungsstellen, bei denen es sinnvoll sein kann sich schon recht früh zu melden. ansonsten die mütternothilfe, die reagieren schnell.

ich wünsche dir alles gute und viel unterstützung in der ersten zeit. denn warum sollte man es sich antun bis ans und übers limit zu gehen, wenn es auch anders und entspannter geht?

lg

Beitrag von hoffnung2010 12.04.10 - 07:48 Uhr

hi inoo!

von meiner kollegin die schwiegertochter bekommt im juli zwillis und von meiner koll. weiß ich, dass sie dann definitiv eine HH bekommt! - ruf doch einfach mal bei deiner KK an und frage nach. - mir wäre so ne fremde tante auch suspekt in meinem haus *gg* - aber viell. zahlen sie ja wirklich, wie hier schon mal geschrieben, auch für ne verwandte (wäre mir wesentlich lieber...).

ich würd das auch definitiv nicht unterschätzen mit den zweien...du hast noch kein kind und weißt gar nich so recht, was auf dich zukommt.... glaub mir, viele sind in den ersten wochen mit einem schon fast überfordert (zumind. total ausgelastet um es mal vorsichtig zu sagen *g*) - da denke ich mit 2 wirds nich einfacher....

alles gute weiterhin, auf dass die zweie noch lange im bauch bleiben :-)

lg hoffnung2010

Beitrag von murkelchen72 12.04.10 - 09:43 Uhr

Hallo,

also meine Zwillinge sind 1 Jahr alt und ich habe damals bei meiner Krankenkasse (Techniker) angefragt ob einem eine Haushaltshilfe für die erste Zeit zusteht. Alleine die Mehrlingsgeburt begründet das nicht hat man mir damals gesagt.

Ich rate Dir aber dringend HIlfe von Familienangehörigen oder Freunden anzunehmen, denn es ist nicht ohne#schein.

Wobei ich ehrlich sagen muss,dass ich es heute wesentlich anstrengender finde als direkt nach der GEburt.

Alles Liebe für Dich!

lg Daggi mit Ole & Mats *230309

Beitrag von ciara_78 12.04.10 - 11:37 Uhr

Ich habe Zwillinge und wir hatten keine Haushaltshilfe. Hier blieb im ersten Jahr 'ne Menge liegen, weil ich mit Stillen und abpumpen beschäftigt war und mein Mann arbeiten musste. Irgendwie haben wir es trotzdem geschafft, aber das erste Jahr war hart und unsere Badezimmer nicht immer gemacht.

Das Problem ist, jedenfalls hier in der CH, dass die Krankenkassen die Haushaltshilfe nur in den ersten Wochen bezahlt. Wenn die Kinder nach der Geburt aber länger im KH bleiben, was bei Zwillingen ja häufig der Fall ist, bekommt man keine Haushaltshilfe mehr.

Wenn du allerdings eine kriegen kannst - wieso nicht?! Ich hätte es gemacht, es war allerdings auch nicht schlimm, das wir keine hatten. Wenn sich alles erst mal eingespielt hat, klappt es ganz von alleine wie am Schnürchen. :-)

LG, Ciara