muss auch mal...

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von kutschelmutschel 11.04.10 - 21:57 Uhr

...hier posten =(

eben hat mir eine freundin geschrieben, das bei ihr endometriose festgestellt wurde. und zwar so krass, das komplett die gebärmutter und die eierstöcke entfernt werden müssen =( und das mit 22 #schock

jetzt haben die ärzte gesagt, meine freundin soll ein kind bekommen, damit sie schnell operieren können...nur meine freundin kann auf natürlichem wege nicht schwanger werden. und eine künstliche befruchtung lehnt ihr freund ab =(

ich bin so geschockt, ich weiss gar nicht, wie ich meine freundin trösten oder aufbauen soll...sie wünscht sich schon länger ein kind, aber das die dinge so schlecht stehen, ist einfach unfair =( ich sitze hier, mir laufen die tränen, bei jedem wort was ich von ihr lese...es nimmt mich so mit, weil sie so eine liebe ist...

Beitrag von jecca 11.04.10 - 22:01 Uhr

oh man die Arme! Weiss gar nicht genau was ich dazu sagen soll:-(
Fühl dich gedrückt

lg jecca

Beitrag von kutschelmutschel 11.04.10 - 22:05 Uhr

genauso geht es mir...ich weiss auch nicht so recht, was ich dazu noch sagen soll...und mir fehlen eigentlich nie die worte, nur diesmal bin ich sprachlos =(

Beitrag von evg31 11.04.10 - 22:56 Uhr

Hallo,
das tut mir wirklich leid, für deine Freundin, aber ich würde mir an ihrer Stelle auf jeden Fall eine Zweitmeinung einholen.

Ich hab auch Endometriose (mittlerweile 4xBauchspieglung und 1xZyste im Blinddarm) und trotzdem das Glück, zwei Kinder zu haben.
Leider kennt sich nicht jeder FA mit diesem Thema aus (hatte einen, der meinte, ich habe nur Darmbeschwerden). Sie soll sich auf jeden Fall von einem Facharzt beraten lassen. Ich wurde einmal in München operiert, die sind auf solche Fälle spezialisiert ( http://www.gyn-ezm.de/eez/ ). Vielleicht gibt es bei euch auch eine ähnliche Einrichtung.
Liebe Grüße

Beitrag von annesarah2002 12.04.10 - 08:16 Uhr

hallo,

ich möchte dir mut machen. als ich mit 22 kinderwunsch bekam, tat sich auch nichts. ich bin von arzt zu arzt und landete letztendlich in rostock in der kinderwunsch klinik. nach langem hin und her wurde bei mir eine endometriose III. grades festgestellt. auch sehr weit. ABER: endometriose ist kein urteil, die gebährmutter und die eierstöcke zu entfernen. einen teil kann man bei einer bauchspiegelung entfernen. die grössten herde zumindest. ich bekam dann eine hormontherapie. dabei wurden mir hormone als monatsvorrat (komm nicht auf den begriff) unter die bauchhaut gesetzt. war nicht immer angenehm und man wird dabei schon mal in die wechseljahre versetzt, hat aber geholfen. meine endo-herde waren danach fast vollständig weg.
dann wurde ich noch nicht schwanger und wir machten noch eine eileiter-durchgängigkeitsprüfung. dabei stellte man noch fest, daß nur einer durchgängig ist. ABER: ich habe heute, mit 35 jahren, 4 kerngesunde kinder......

also auf keinen fall soll sie sich totaloperieren lassen. dringend zu einem anderen arzt und in eine vernünftige kiwu - klinik. man muß nicht immer gleich alles raus nehmen, und schon gar nicht in dem alter.

mit der endometriose wird sie weder auf natürlichem wege, noch mit künstlicher befruchtung schwanger, da sich die gebährmutterschleimhaut, die noch in der gebährmutter ist, gar nicht richtig aufbauen kann. sie muß dringend richtig beraten werden.

falls du noch fragen hast, melde dich.

lg manu mit sarah, anne, patrick und danny an der hand und krümelchen im herzen