Warum kann er nicht Durchschlafen fast 5J.!!!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von jodijuly 11.04.10 - 23:46 Uhr

Hi,

ich fange mal von vorn an

mein kleiner hat noch niee durch geschlafen in seinem
eigenm Bett er hat von geburt an bei mir geschlafen irgendwann is er dann in seinem bett eingeschlafen mit etwas über einem jahr

brauchte aber noch bis zu 3flaschen milasan nacht´s kam dann allso immer zu mir

nun is er fast 5jahre und schläft immer noch nicht in seinem bett durch

also in den 5jahren hat er wenn es viel ist 20nächte durchgeschlafen in seinem eigem bett

kann mir jemand mut machen und sagen es kommt irgendwann von ganz allein mit dem alter

oder was könnte das denn sein ???

LG Drea

Beitrag von schnabel2009 12.04.10 - 07:29 Uhr

Huhu,

mein Großer hat ganz früh durchgeschlafen bis er so 18 Monate alt war. Ab da schlief er dann nicht mehr durch und als er es konnte kam er jede Nacht rüber.
Irgendwann kam sein Bruder zur Welt und der Große wurde oft wach und hat dann freiwillig das Bett geräumt.
Beim MIttleren das gleiche Spiel, aus Gewohnheit kam er jede Nacht rüber und schlief bei uns weiter. Ab Geburt des Jüngsten fühlte auch er sich gestört und schläft seitdem durch.
Mich hat das allerdings nie gestört, ich hatte schon Bettzeug da liegen, so dass sie nur reinschlüpfen brauchten.
Wenn es Dich stört, dann muss Du ihn konsequent wieder in sein Bett bringen.

LG schnabel

Beitrag von jodijuly 12.04.10 - 09:31 Uhr

guten morgen,

sagen wir so mich stört es ja so auch nicht nur das er meistens dabei das ganze haus wach macht

seit wir umgzogen sind und in einer 2 etagen wohnug wohnen

wo das schlafzimmer oben is

und er ruft und schreit dann so lange bis ich sage komm doch jetzt hoch

ich habe ihm auch schon gesagt er soll doch einfach hoch kommen

aber meistens ende es dann nacht doch in einem schrei anfall bis mama reagiert und sagt er darf ins bett kommen

das einzige was mich an der sache stört is das wir so das windel problem nicht mehr auf die reie bekommen

und jetzt keine silosen diskusionen über die windel
den er war schon trocken von seinem 2geb bis zum 3geb fast auf den tag und dann brauchte er sie wieder jetzt is sie fast immer trocken nacht nur wenn er keine anhat is das bett nass

und ich mag ungern jeden morgen in einem nassem bett aufwachen

LG drea

Beitrag von hippogreif 12.04.10 - 08:40 Uhr

Meine persönliche Meinung: ein Kind, was in DEM Alter immer noch nicht durchschläft, hat in meinen Augen ein Schlafproblem, welches ich mit einem Kinderarzt oder Schlafspezialisten (es gibt ja z.B. solche "Schlafzentren" bzw. "Schlaflabore") durchsprechen lassen und mir entsprechende Tipps geben lassen würde.
Ich persönlich hätte auch nie im Leben bis zum 5. Lebensjahr damit gewartet, sondern wär das schon viel früher angegangen.
Alternativ bis zur Pupertät warten, denn da wirst Du ihn wahrscheinlich morgens nicht mehr aus dem Bett rausbekommen ;-)

Beitrag von schnabel2009 12.04.10 - 09:16 Uhr

Das ist oft auch eine Gewohnheit, wie bei meinen Kindern.
Dass man nachts wach wird ist ja normal und die meisten schlafen einfach weiter. Meine Kinder haben am Anfang ihren Schnuller gesucht und mich gerufen und irgendwann kamen sie dann rüber und da ich sie hab machen lassen lief das halt so weiter.
Ein Schlafprobelm hatten meine Kinder mE nicht.
Du bist mit Deinem 8 Monate alten Erstkind ja auch noch nicht am Ende aller Dinge angekommen ;-)
Mein Großer schlief durch bis er 18 M alt war und ab da klappte es nicht mehr so gut bis er so 4 Jahre alt war.
Klar hätte ich ihm die kalte Schulter zeigen können und mich auf nächtliche Auseinandersetzungen einlassen können.....aber soooo sehr hat mich ein kleiner Wurm im Bett nun auch nicht gestört :-)

LG schnabel

Beitrag von jodijuly 12.04.10 - 09:33 Uhr

guten morgen,

ich kann es mir eigenglich nicht vorstellen das er nen schlafproblem hat denn wenn er nen schlafproblem hätte

Frage: würde er dann doch in meinem bett auch nicht durch schlafen???

LG drea

Beitrag von hippogreif 12.04.10 - 11:41 Uhr

Also letztlich läuft es doch darauf hinaus: stört Dich der Zustand (so klang Deine urspr. Frage)? Dann versuch etwas zu ändern.
Stört er Dich nicht (so klingt jetzt Deine Antwort), dann laß es einfach so wie es ist. Wird schon irgendwann werden.

Beitrag von ayshe 12.04.10 - 10:33 Uhr

hallo,

also verstehe ich das jetzt richtig, daß er vor dem umzug nachts zwar aufwachte, aber zu dir kam, und nun nahc dem umzug und den auf zwei ebenen verteilten schlafräumen schreit?

vllt traut er sich nicht, nachts zu dir zu kommen, weil es anders ist und neu?

die tochter einer freundin ist 6,5 und es müssen die türen offen sein und babyphon an, sie schläft direkt neben den eltern, aber geht einfach nachts (wenn sie mal wach wird) nicht allein zu ihnen.
ich finde das dann schon komisch, weil es ja direkt dabei ist.
bei euch kann ich es schon verstehen.


und was für ein problem hat er denn, wenn er aufwacht?
also meine tochter wacht eigentlich nur noch auf, wenn sie pinkeln muß, durst hat, blöde albträume hat oder ab und zu echt mal wachstumsschmerzen in den beinen.
kann es bei deinem sohn etwas ähnliches sein?
pinkeln und wasser trinken macht sie dann ja allein, aber bei albträumen und schmerzen weckt sie mich.


also albträume haben kinder ja leider sehr oft und dann kommt eben die angst.
kein wunder also, wenn sie dann schutz bei den eltern suchen.

Beitrag von jodijuly 12.04.10 - 11:59 Uhr

hi,

also zu den alpträumen die hat er leider auch sehr oft
aber das is dann ein anderes schreinen das mehrt man

er schrei eigenglich schon öffteroder weckte mich immer auch wenn er schon neben mir am bett stand rufte er mich so lange bis ich sagte dann komm doch zu mir ins bett

dann war es ok er krabbelt rein und schläft auch meistens sofort wieder ein nur gibt "gab" es da auch aus nahmen wie das er egal wie spät es war ist in der nacht er dann umbedingt jetzt duschen muss dann volgt eine diskusion von 30-45min bis ich dann nach gebe und mit ihm duschen gehe damit wir dann alle nachts weider schlafen können

ich verstehe es einfach nicht mehr

er is auch ehr sehr tapfer wir sind vor knab 1jahr 450km von unserm zuhause weg gezogen wo aber der papa immer noch wohnt und er ihn nun nur noch alle paar monate sehen

kann es denn auch damit zusammen hängen das er ihn einfach sehr vermisst

wenn ich ihn aber drauf anspreche spricht er nicht mit mir über seinen papa

er sagt nur aber wirklich sehr selten das er mal wieder bei ihm schlafen möchte

aber auch da sie schlafen dort alle 3 papa und kids in einem raum da er nur eiene 1zimmer wohnung hat

geht er vom sofa runter und bei papa auf die luft matraze und er schläft ja nicht allen auf dem sofa sontern mit seinem großem bruder zsammen

LG drea

P.S. umso ällter er wird mache ich mir dann doch schon so meine gedanken

Beitrag von ayshe 12.04.10 - 12:33 Uhr

##
er schrei eigenglich schon öffteroder weckte mich immer auch wenn er schon neben mir am bett stand rufte er mich so lange bis ich sagte dann komm doch zu mir ins bett
##
also ich frage mich nur,warum er dann schreit.
also wenn meine kleine schlecht geträumt hat, dann kommt sie etwas jammernd zu mir und kriecht einfach zu mir, sagt nur "ich habe geträumt daß...." und jammert leise.


aber eine solche trennung vom vazter und auch der umzug, also alles eine komplett neue welt, kann ganz sicher ein kind völlig aus der bahn werfen.
vllt hat er das alles noch gar nicht wirklcih verdaut.


##
P.S. umso ällter er wird mache ich mir dann doch schon so meine gedanken
##
naja, 5 ist ja noch nicht wirklich alt;-)
ich sehe da durchaus noch große hoffnung, daß sich alles einspielt.

Beitrag von jodijuly 12.04.10 - 12:40 Uhr

#danke du machst mir mut das es irgendwann mal von allein aufhört

Beitrag von ayshe 12.04.10 - 13:13 Uhr

naja, meine tochter zog mit 4,5 aus dem familienbett in ihr zimmer, wel sie es wollte.
allein schlafen wolte sie aber nicht.
ich habe auf einer matratze bei ihr geschlafen.
und das verging dann auch, sie wollte und brauchte es nicht mehr und schläft seit einiger zeit allein in ihrem zimmer.

also ich denke schon, daß kinder sich selber trennen.
und auch schritt für schritt nachts mehr allein klarkommen.
aber bei albträumen und ängsten brauchen sie eben doch meist die eltern, um dann wieder gut einschlafen zu können.

was meinst du, was für horrorvisionen mir so alles prophezeit wurden...nur weil ich sie bei mir schlafen ließ und dann später in ihrem zimmer schlief und weil ich auch nachts immer da war, egal in welchem alter sie mich sonst wie oft geweckt hat.

und was ist heute?
sie wird 6 und schläft sehr selbständig allein in ihrem zimmer und meistens auch komplett durch oder trinkt vllt mal etwas und pennt einfahc weiter.
sie schläft ganz toll und alles ist echt gut.

Beitrag von jeanie25 12.04.10 - 12:48 Uhr

Hallo,

Also das soll jetzt abslot nicht bös gemeint sein.
Aber ich find es schon ein wenig bedenklich wenn ein % Jähriger ständig nachts wach wird und nicht allein zu dir kommt, sondern schreit und nachts noch eine Windel braucht.

Hat er irgendwelche Sorgen?

Ich denke jedenfalls nicht das man da einfach "abwarten" sollte bis es sich von selbst legt.

LG

Beitrag von jodijuly 12.04.10 - 12:51 Uhr

huhu,

also zu der windel er brauch sie nur nachts und sie is eigenglich jede nacht trocken

nur wenn er keine an hat is dann auch das bett nass
nachts aus diesem grud will ich ihm die windel auch nicht nehmen

zumal da der kinder doc gesagt hat das es auch völlig oki is das er sie nur zur sicherheit braucht

Beitrag von mamavonyannick 12.04.10 - 13:15 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist 3,5 und kam bis vor kurzem noch jede Nacht zu uns und hat dort weiter geschlafen. Seit wir ihm jedoch eine kleine Lampe gegeben haben, die er bei Bedarf anknipsen kann, hat sich das schlagartig geändert und er kommt nur noch selten zu uns rüber. Vllt hilft das deinem Sohn?

vg, m.

Beitrag von jodijuly 12.04.10 - 13:19 Uhr

danke

aber die hatt er zu seinem 4geb bekommen und die pustet ihm fast immer seine alpträume weg

Beitrag von mamavonyannick 12.04.10 - 13:25 Uhr

Ich hab hier mal von einer Mutter gelesen, die hat eine Zeitschaltuhr. Zu einer bestimmten Zeit am Morgen geht eine Lichterkette an und erst dann "darf" das Kind rüber zu den Eltern. Wenn bei uns diese "Taschenlampe" nichts genützt hätte, dann hätte ich das versucht.

vg, m.

Beitrag von jodijuly 12.04.10 - 13:30 Uhr

#pro
dankeee das werde ich mal versuchen eine gute idee is das auf jeden fall

Beitrag von 20girli 12.04.10 - 22:19 Uhr

Hi,

meine ältesten Töchter kamen beide solange Nachts in unser Bett...bis sie ca. in die Schule kamen.

Unsere Chiara jetzt 6 Jahre kommt auch ab und an noch.
Unser Sohn 5 Jahre kommt oft...und unser fast 3 jähriger Sohn fast jede nacht.

so ist das ...aber keine Angst...das hört irgendwann auf und dann fehlt es uns :-)

lg kerstin