12 Monate und seit 9 wochen horrornächte

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von chaosmiss 12.04.10 - 07:26 Uhr

Guten Morgen,
muss jetzt auch mal meine sorgen los werden,vielleicht hat ja der ein oder andere einen guten tip für mich.

meine maus,am do 1 jahr, war schon immer eine schlechte schläferin,doch bis vor 9 wochen hatten wir wenigstens einen einigermaßen rhythmus.
aber seit sie vor 9 wochen das 3-tagefieber hatte,sind die nächte der reinste horror. jede nacht zwischen 0 und 3 uhr wacht sie auf und ist dann auch für mind 2 std glockenwach.
egal was ich mache es bringt nichts,fläschchen geben,mit ins bett legen egal was,sie wirft ständig ihren schnulli u das schmusetier aus dem bett u ich solls dann aufheben und wehe nicht,dann wird das ganze haus zusammengebrüllt.

unser ablauf sieht so aus,morgens wacht mausi um 6 auf,um 7 rum geht sie nochmal eine std schlafen ,mittagsschlaf zwiscchen 1 und 2 std ,abends um halb 6 waschen und abendflasche im bett. um 19 uhr schläft sie,sehr unruhig und fast stündlich wach,läßt sich jedoch schnell beruhigen. na ja und mitten in der nacht dann ausgeschlafen.

habt ihr vielleicht nen tip für mich? später ins bett funktioniert nicht,macht alles noch schlimmer....

glg
chaosmiss

Beitrag von kruemmelteefee 12.04.10 - 08:03 Uhr

Hallo!

Wie lange hast du das denn ausprobiert mit dem später ins Bett legen? Und wie viel später?
Ich würde sagen, da liegt euer Problem. Würde an deiner Stelle versuchen, sie jeden Abend eine halbe Stunde später hinzulegen. Und dann durchhalten! Nach ca. 2 Wochen dürfte sie den neuen Rhythmus drin haben.
Das mit dem nachts wach werden und "Spielchen" mit Mama machen, würde ich nicht dulden. Hört sich vielleicht hart an, und hier fliegen bestimmt gleich Steine, aber ich würde (wenn alle Grundbedürfnisse abgedeckt sind - Windel, Hunger, Drust, Schmerzen) ganz konsequent Gute Nacht sagen und den Raum verlassen. Die kleine ist ja schon groß. Und wenn sie dann brüllt und tobt musst du auch das aushalten. Wie gesagt, ich schätze wenn du das 14 Tage durchhälst, habt ihr's geschafft.
Ich wünsche euch viel Erfolg!#klee

MfG KTF

Beitrag von chaosmiss 12.04.10 - 08:22 Uhr

Danke erst mal für deine antwort!

also das mit den später zu bett bringen,haben wir ne ganze weile ausprobiert,das problem war bzw ist,dass sie dann immer total aufgedreht hat und noch viel schlechter geschlafen hat. sonst ist sie um sieben eingeschlafen und hat auch bis halb fünf ganz gut geschlafen.

mit früh aufstehen oder nachts ne flasche geben hab ich überhaupt kein problem,aber wenn die nacht plötzlich zum tag wird ist das echt horrormäßig.

aktuell pennt madame und holt das schlafdefizit nach

ach ja wegen schreien lassen:
ich seh da keinen sinn,denn wenn sie glockenwach ist,wie soll sie denn jetzt totmüde werden und weiterschlafen? Das fällt uns erwachsenen doch manchmal sehr schwer und wir lesen dann oder schauen fern,aber so ein baby?

und dann gibt es auch wieder phasen in denen sie sich wirklich bemüht in den schlaf zufinden aber sie wälzt sich unruhig von einer seite auf die andere und kommt nicht zur ruhe.

und wenn man wie wir zur miete wohnt,mit menschen die am nächsten tag arbeiten ist das schreien lassen noch ein viel größerer stressfaktor


kann es an dem drei tage fieber liegen,oder steht zu der zeit ein schub an?

lg
chaosmiss

Beitrag von kruemmelteefee 12.04.10 - 08:29 Uhr

hmmm, naja. Ich glaub unsere Auffassungen gehen da etwas zu weit auseinander. Schade, denn dann kann ich wohl leider nicht wirklich viel helfen...
Ob's an dem Fieber gelegen hat, kann ich dir nicht sagen. Frag dazu doch nochmal den KIA.
Von Schüben halte ich nix und bin auch absolut nicht darüber informiert.
Trotzdem wünsche ich dir gute Nerven und dass es bald wieder besser wird!#blume

Beitrag von einstein99 12.04.10 - 09:21 Uhr

Hallo chaosmiss,
unsere beiden Mäuse sind auf den Tag gleich alt & wir haben z.Z. genau dasselbe "Problem"...
Es geht nun schon seit 3 Wochen so, dass unsere Tochter irgendwann in der Nacht wach wird & partout nicht wieder weiterschlafen möchte & da ist sie hartnäckig #pro
Anfangs bin ich mit Ihr runter ins Wohnzimmer, um Ihr zu zeigen, dass sie nix verpasst - das funktionierte auch ein paar Nächte ganz gut. Gespielt haben wir mit Ihr aber nicht. ich wickelte sie neu (sie hat einen Ausschlag im Moment), bot Ihr die Milchflasche an & dann schlief sie meist auch bald - muss sie dann aber auf dem Arm in den Schlaf schuckeln.
Meine Hebamme empfahl mir Globulis, die ich Ihr dann in den Wachphasen in der Nacht gab (Cypripedium C6) 6 das half dann auch meistens. Die Wachphasen verkürzten sich & seit heute Nacht schläft sie wieder durch - sie schläft nun immer noch & das seit gestern abend 19:15Uhr #schock .... da wird viel schlaf nachgeholt #pro
Nach dem Mittagsschlaf (meist bis 14:00Uhr) lege ich sie auch nicht mehr hin - damit sie nachts schlafen kann.

LG einstein

Beitrag von chaosmiss 13.04.10 - 06:17 Uhr

Guten Morgen, wieviel gibst du denn davon?

lg
chaosmiss

Beitrag von einstein99 13.04.10 - 12:54 Uhr

Hallo,
ich gebe Ihr dann 3 stück wenn sie wach wird #pro

LG einstein