Urlaub nach dem Mutterschutz... Fragen.. Fragen.. Fragen..

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von minisun 12.04.10 - 08:58 Uhr

Hallo,

ich braube einmal dringend eure Hilfe.
Ich werde voraussichtlich am 3. Oktober Mutter und habe noch 29 Tage Urlaub für dieses Jahr.
Nun hatte mir meine Chefin den Vorschlag gemacht meinen Urlaub nach dem Mutterschutz zu nehmen.
Also sie meinte ich gehe erst meine 8 Wochen in Mutterschutz und dann den Rest des Jahres in Urlaub.
Hätte zur Folge das ich dann im Dezember noch meine 100 % Geld bekomme.
Nun habe ich aber irgendwo gehört das das angerechnet werden kann. Wann, wie und was dabei rum kommt kann mir aber keiner so genau sagen.
Dazu wollte ich euch befragen.

Vielen Dank wenn ich mir helfen könnt.
Liebe Grüße
Minisun

Beitrag von babe2006 12.04.10 - 09:00 Uhr

Hallöchen

normal wird es dann ans Elterngeld angerechnet...

ämmm warum nimmst du den Urlaub nicht vom Mutterschutz also vor den 6 wochen vor Geburt...

lg

Beitrag von heidi.s 12.04.10 - 09:05 Uhr

Ich wollte das auch so machen, habe noch 16 Tage Resturlaub und wollte den nach meinem Mutterschutz nehmen. Mein AG hat auch gesagt dass ich dann länger Geld bekomme. Das hörte sich super an.

Jedoch sagte hier bei urbia jemand dass das aufs Elterngeld angerechnet wird und man dadurch weniger bekommt. Habe bei der Elterngeldstelle angerufen und es ist tatsächlich so. Deshalb hebe ich mir meinen Urlaub jetzt auf und nehme ihn nach meiner Elternzeit, dann bin ich halt noch 3 Wochen länger zu Hause

LG Heidi

Beitrag von 19jasmin80 12.04.10 - 09:06 Uhr

Hi Minisun

Bist Du denn nach Mutterschutz/Elternzeit nicht mehr dort berufstätig, also kehrst Du nicht mehr dorthin zurück? Urlaub bleibt nämlich bestehen bis man wiederkommt und verfällt nicht.

Ansonsten würde ich den Urlaub vor den Mutterschutz legen sofern Du dort nicht mehr berufstätig wirst.

Ich lasse meinen Urlaub stehen für 1 Jahr bis ich wieder in den Beruf gehe.

Liebe Grüße Jasmin

Beitrag von minisun 12.04.10 - 09:06 Uhr

Ja und das bedeutet dann das ich weniger Geld bekomme oder?
Ich würde ihn ja gerne vor dem Mutterschutz nehmen. Aber hier fehlen in einer 6 Personeabteilung bereits 1,5 Kräfte (wegen Teilzeit) und wenn ich dann auch weg bin dann fehlt noch eine Vollzeitkraft.
So könnte ich in einer eh schon arbeitsreichen Zeit noch unterstützend mitwirken. Deshalb wollte ich nicht den ganzen Urlaub am Stück vorher nehmen.

Vielen Dank

Beitrag von 19jasmin80 12.04.10 - 09:10 Uhr

Was meinst Du mit weniger Geld?
Du bist ja nur in Urlaub, d.h. Dein Lohn läuft weiter und danach wird das Elterngeld berechnet (Durchschnitt der vorherigen 12 Monate).

Kehrst Du dann irgendwann wieder auf diese Stelle zurück? Falls ja, kannst Du es ja so handhaben wie Du es Dir vorstellst denn der Urlaub verfällt ja nicht.

Beitrag von minisun 12.04.10 - 09:17 Uhr

Also ich kehre nach der Elternzeit ganz normal wieder zu meinem Arbeitgeber zurück. Werde also weiterhin dort beschäftigt sein. Ich denke darüber brauche ich mir keine Sorgen machen.

Also wenn ich das richtig verstehe sagt die Elterngeldstelle das das Geld des Urlaubsmonats auf das Elterngeld angerechnet wird.
Und das würde ja bedeuten das ich dann in den Folgemonaten weniger bekomme oder nicht?
Ich stehe bei diesem Thema irgendwie vollkommen auf dem Schlauch.

LG
Minisun

Beitrag von 19jasmin80 12.04.10 - 09:24 Uhr

#kratz ... ich kann Dir nicht ganz folgen.
Du bekommst doch monatlich Dein volles Gehalt egal ob Urlaub oder nicht, oder?

Wenn Du also in dem Monat vor dem Mutterschutz Urlaub hast, erhälst Du ganz normal am Ende des Monats Dein Gehalt welches genauso Berücksichtigung bei der Berechnung findet wie die Vormonate.

Dein Gehalt vermindert sich doch nicht wegen Urlaub #kratz

Und wenn Du eh wiederkehrst und nicht vor hast vorher Urlaub zu machen, dann geh weiterhin arbeiten und nimm den Urlaub wenns Dir beliebt denn er verfällt nicht und steht Dir nach der Elternzeit zur Verfügung ;-)

Beitrag von minisun 12.04.10 - 09:37 Uhr

Hallo 19jasmin80!

Ja natürlich bekomme ich in einem Urlaubsmonat meine ganz normal 100 % wie jeden anderen Monat.
Aber ich verstehe irgendwie nicht wie sich das dann die folgenden Monate auf das Elterngeld auswirkt.
Ich stell mich jetzt wahrscheinlich an wie der erste Mensch, das ist nicht meine Absicht. Aber ich check das irgendwie nicht.
Sorry...
Und den Urlaub nach dem Jahr zu Hause... wäre eine schöne Idee... Aber das macht mein Arbeitsgeber zu 99,9 % Prozent nicht mit. Weil dann hätte ich ja in 2011 über 50 Tage Urlaub.

Vielen Dank
Minisun

Beitrag von psa 12.04.10 - 09:42 Uhr

Hey,

wenn es möglich ist, würde ich den Urlaub an die ELTERNZeit dranhängen ! Nicht an den Mutterschutz, denn das wird aufs Elterngeld angerechnet !

Ich nehme meinen nach dem Jahr Elternzeit, so hab ich dann bevor ich anfange zu arbeiten erstmal drei Wochen Urlaub :-) und kann den Geburtstag von meinem Kind wenigstens mitfeiern..sonst müsste man nämlich direkt an diesem Tag wieder arbeiten :-(

LG

Beitrag von minisun 12.04.10 - 09:45 Uhr

So, jetzt sagt psa auch das es auf das Elterngeld angerechnet wird.
Aber was heißt das denn genau? Wie wirkt sich das aus? Das muss man doch irgendwie in Zahlen ausdrücken könne oder nicht?

Vielen Vielen Dank
Minisun

Beitrag von 19jasmin80 12.04.10 - 10:03 Uhr

Wenn Du den Urlaub NACH dem Mutterschutz nimmst wird es wohl angerechnet. Aber nicht wenn Du ihn vorher nimmst.

Gibt im Antrag ne Stelle wo man angeben muss wieviel Stunden man IN der Elternzeit berufstätig sein wird. Kann sein dass Du die Urlaubstage dort angeben musst damit sie dann angerechnet werden da Du Dich ja für die Tage nicht in Elternzeit sondern in Urlaub befindest.

Aber ich würde sie auf keinen Fall NACH dem Mutterschutz nehmen. Wenn überhaupt vorher! Und dann wird der Urlaub NICHT auf das Elterngeld angerechnet.

Es gibt beim Jugendamt eine Elterngeldstelle, ruf dort doch an und sie sagen Dir genau wie die Handhabe ist und wie bzw. wo Du es im Antrag einzutragen hättest.

Beitrag von zwillinge2005 12.04.10 - 11:19 Uhr

Hallo Minisun,

wenn Du nach dem Mutterschutz Urlaub nimmst wirst Du kein Eltergeld in der Zeit erhalten!!!!!

Deine Elternzeit und Dein Elterngeldanspruch beginnt dann erst nach dem Urlaub.

Da es Elterngeld nur bis zum ersten Geburtstag gibt verzichtest Du also auf einen Teil der staatlichen Unterstützung.

Also Besser Urlaub aufsparen und z.Bsp. nach dem Jahr Elternzeit nehmen. Oder wenn Du wieder arbeitst auszahlen lassen.

LG, Andrea