Bruder heiratet - und keiner freut sich

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von ciciotella 12.04.10 - 09:21 Uhr

Hi Zusammen,

ich möchte einfach meinem "Ärger" bißchen Luft machen. Mein Bruder lebt seit 5 Jahren in einer Beziehung. Vorher war er 10 Jahre verheiratet. Für die ganze Familie war die Trennung von seiner damaliger Frau ein schwerer Schock. Sie war / ist eine ganz ganz Liebe und hat sich sehr für meinen Bruder und den Rest der Familie aufgeopfert. Nun hat er eine Partnerin, die wirklich NIEMAND mag. Sie ist faul, unfamiliär, kümmert sich um nix, setzt sich ins gemachte Nest, füttert sich seit 5 Jahren durch die Familie hat selber in 5 Jahren aber NOCH NIE mal die Familie zu IRGENDWAS eingeladen (Feiertage etc..). So etwas bleibt immer an meiner Mutter und mir hängen. Ich habe einen Vollzeit-Job und zwei Kinder und sie sitzt mit ihrem Hintern zu Hause, war ne zeitlang sogar arbeitslos und hat sich dennoch schön bei uns durchfüttern lassen.
Nun kam letztes Jahr die Schreckensmeldung, dass mein Bruder uns sie heiraten #schock . Wir waren alle so geschockt. Klar, muss er selber wissen, aber dennoch freuen wir uns natürlich überhaupt nicht über diese Hochzeit. :-( und je näher dieser Tag rückt umso schlimmer wird es. ich selber bemühe mich natürlich nicht, dass irgendwie nach Außen hin zu tragen :-(
mal abgesehen davon, dass wir alle der Meinung sind, dass das nicht halten wird, weil es ständig Krisen gibt etc.. Ich will gar nicht darüber nachdenken, wie das endet, wenn sie mal ein Kind bekommt. Darauf drängt sie nämlich schon seit über einem Jahr.

Naja, ich wollte mich nur mal ausko.... aber vielleicht hat ja jemand einen Tip für mich, wie ich besser mit der Situation umgehen kann..... :-(

vielen Dank!!

Beitrag von _traurige_ 12.04.10 - 09:29 Uhr

hm.. gute Frage... wenn du eine Antwort weisst.. sag sie mir...

Mein Bruder lebt nämlich auch in einer Beziehung... die gar nix bringt... alle sehen keine Chance darinnen.. sie streiten nur... sind immer wieder mal getrennt... aber er selbst sieht das nicht.. hat auch schon Freunde usw. verloren...

Ich glaub, da müssen sie selbst durch.. und wenn sie auf die Klappe fliegen.. haben sie es wohl so lernen müssen... leider...

Beitrag von sonnenstern-115 12.04.10 - 09:49 Uhr

Ich kann mich meiner Vorrednerin da nur anschließen. Mein Bruder hat seine Frau ebenfalls geheiratet, obwohl der Rest der Familie zum Großteil nichts Gutes an der Beziehung der beiden finden kann.

Meine Schwägerin hält ihn seit Jahren gut im Zaum; es ist, alsob er seitdem er mit ihr zusammen ist, nur mit angezogener Handbremse durchs Leben geht.

Aber es hilft alles nix - da muss er selber durch. Entweder er merkt es irgendwann, oder halt nicht. Reinreden bringt nur Streit.

LG,
Sonnenstern

Beitrag von berry26 12.04.10 - 10:02 Uhr

Hi,

da kann ich dir keinen Tip geben ausser einfach akzeptieren und das beste daraus machen. Der Onkel meines Mannes hat vor 25 Jahren so eine Frau geheiratet und ist nach wie vor noch mit ihr zusammen. Kein Mensch kann diese Frau leiden und sie macht es ihrem Mann ordentlich schwer aber er bleibt bei ihr. Was will man da machen? Er hat sich sein Schicksal ja selbst ausgesucht.

Unterstütze einfach deinen Bruder und arbeite nicht gegen seine Beziehung.

LG

Judith

Beitrag von anyca 12.04.10 - 10:20 Uhr

"hat selber in 5 Jahren aber NOCH NIE mal die Familie zu IRGENDWAS eingeladen (Feiertage etc..). So etwas bleibt immer an meiner Mutter und mir hängen."

Und warum hat DEIN BRUDER Euch noch nie zu Feiertagen o.ä. eingeladen und bewirtet? Das wäre doch wohl SEINE Aufgabe, nicht die seiner (noch nur) Freundin!!!!

Beitrag von ciciotella 12.04.10 - 10:41 Uhr

ja wie auch immer. er natürlich genauso wenig. aber das ist wohl auch eher das kleinere übel an dieser schäbigen beziehung.

Beitrag von anyca 12.04.10 - 10:50 Uhr

Der Rest ist aber nicht Euer Bier. Klar ist es schade, wenn ihr die Ex mochtet und die Neue nicht, aber Dein Bruder muß mit der einen oder anderen Frau täglich zusammenleben, nicht ihr.

Was da genau so "schäbig" sein soll, erschließt sich mir übrigens nicht. Ins gemachte Nest setzen kann sie sich ja nur, wenn Dein Bruder das auch so will, und es muß auch nicht jeder Mensch familiär sein.

Beitrag von manavgat 12.04.10 - 10:56 Uhr

vielleicht ist das einfach nur Deine Wahrnehmung?!


Ich hatte mal einen Partner, da waren Mama und die Schwestern so wie Du. Die haben den Männern in der Familie den Arsch hinterher geräumt und sind selbstverständlich davon ausgegangen, dass ich mich beteilige.

An den Zoff kann ich mich noch gut erinnern.

Frag Dich mal ernsthaft, was wirklich hinter Eurer Abneigung steckt.

Dein Bruder wird nach 5 Jahren doch wohl wissen, was er an ihr schätzt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von ciciotella 12.04.10 - 11:14 Uhr

"Ich hatte mal einen Partner, da waren Mama und die Schwestern so wie Du. Die haben den Männern in der Familie den Arsch hinterher geräumt und sind selbstverständlich davon ausgegangen, dass ich mich beteilige."

genau, weil du auch weißt, dass ich meinem Mann den arsch hinterher trage und überhaupt alles über MICH und so viele andere weißt.... ;-)

ach ja....und wiedermal eins deiner postings, die gepflegt einfach zu ignorieren sind. Dir ist aber schon klar, dass man mittlerweile weiß, dass du hier NUR postest um Diskussionen vom Zaun zu brechen ;-)

tschöhöööööö :-)

Beitrag von anyca 12.04.10 - 11:18 Uhr

Der Verdacht kam mir aber auch bei Deinem Posting. Was sonst soll dieses Aufrechnen "sie ist faul ... war arbeitslos und ich arbeite Vollzeit ... die Ex hat immer so viel für den Bruder getan ..."

Beitrag von mansojo 12.04.10 - 11:27 Uhr

manavgat hat recht,
Dus olltest wirklich drüber nachdenken
wenn die beiden schon 5 Jahre zusammensind wird ja irgendein Gefühl sie zusammen halten

und die Scheidung der ersten Ehe war doch sicher auch nicht grundlos

LG

Beitrag von ciciotella 12.04.10 - 11:30 Uhr

das bezweifle ich gar nicht, dass sie gefühle zusammenhalten. klar. aber mein bruder hat sich auch schon oft bei mir ausgeheult, dass er sie eigentlich überhaupt nicht lieb und er nur nicht alleine sein kann......

die erste ehe ist geschieden worden, weil mein bruder fremd gegangen ist......super oder? also von beiden seiten (sei es durch die art meines bruders, als auch die der verlobten) ist das eine super basis für eine ehe finde ich.....da sollte man sich nicht wundern, dass hier jede 2. ehe geschieden wird.....

lg

Beitrag von mansojo 12.04.10 - 11:41 Uhr

also bist Du genauso sauer auf Deinen Bruder
im Ausgangspost klingt es so als sei die Frau der Grund allen übels

ich prsönlich wird mich nicht einmischen

Beitrag von ciciotella 12.04.10 - 11:46 Uhr

also sauer bin ich nicht. auf keinen der beiden. die müssen es ja selber wissen. hat mich nichts anzugehen. aber ich finde die entscheidung nicht gut zu heiraten. denn mein bruder liebt sie nicht, und soweit ich das beurteilen kann, weiß sie auch, dass er noch nicht über seine exfrau hinweg ist. ich finds einfach nur bescheuert unter diesen beziehungs-umständen zu heiraten. und da ich nunmal seine schwester bin, geht das, verständlicherweise auch einfach nicht an mir vorbei. klar misch ich mich nicht ein. sage auch nix und würde das auch nicht tun. ich wollte einfach nur meinen frust ablassen.

Beitrag von jans_braut 12.04.10 - 21:53 Uhr

Vielleicht solltest du es nicht ignorieren, sondern darüber nachdenken???

Beitrag von cunababy 13.04.10 - 09:12 Uhr

also entschuldige mal ciciotella,

Sie hat doch nicht gesagt, dass du das auch tust!

Abgesehen davon Ihr unterstellt deiner künftigen Schwägerin doch auch Dinge die vielleicht einfach auf falscher Wahrnehmung beruhen!

Warum könnt ihr deine künftige Schwägerin nicht einfach so hinnehmen wie sie ist? Ihr habt sowieso keinerlei Chancen gegen sie! ER liebt sie und ER muss mit ihr zusammen leben! Ihr spielt da nun mal einfach keine Rolle!

VG Cunababy

Beitrag von kathrincat 13.04.10 - 11:36 Uhr

da muss ich ihr aber rechtgeben, den eindruck hat man!

Beitrag von windsbraut69 13.04.10 - 15:16 Uhr

"dass du hier NUR postest um Diskussionen vom Zaun zu brechen "

Ernsthaft???
Das wäre ein unglaublicher Skandal - in einem öffentlichen Diskussionsforum!

Beitrag von xyz74 12.04.10 - 11:03 Uhr

Guten Morgen,

bei Frau Nr.2 seit ihr alle sicher, dass das nur schief gehen kann.
Warum hat das niemand bei Frau Nr.1 kommen sehen.

Nimms mir nicht übel, aber so wie ich das sehe, steht dein Bruder schlicht nicht auf devote Hausmütterchen, die ihm den Hintern hinterher tragen.
Wenn dem so wäre, dann wäre er sicher noch mit Frau Nr.1 zusammen.
Scheinbar ist Frau Nr. 2 genau das was ER sich als die Richtige für sich vorstellt.
Und für IHN muss es passen, nicht für EUCH.

Für meine SchwieMu bin ich auch nicht unbedigt, das was sie sich für ihr Söhnchen vorgstellt hat.
Ich arbeite, verdiene mein eigenes Geld, Haushalt führen wir gemeinsam, Kinder erziehen und versorgen wir gemeinsam und den Allerwertesten trage ich meinem Schatzi auch nicht hinterher. ER ist allerdings total überzeugt von mir als DIE Eine.
Wird wohl schon seine Gründe dafür haben.
SIE hätte sich für Sohnemann ein braves Hausmütterchen gewünscht, dass brav Hemden bügelt und ihr Söhnchen auf Händen trägt.

Beitrag von cajamarca 12.04.10 - 11:12 Uhr

Wie traurig für deinen Bruder: er heiratet die Frau die er liebt, und keiner freut sich.

Beitrag von ciciotella 12.04.10 - 11:15 Uhr

tja....und genau da ist der punkt. er liebt sie eben nicht...und hat es mir auch schon mehrmals gesagt. aber sie kümmert sich gut um seine tochter, weil er nie zeit für sie hat.....

DAS ist doch mal ein grund zum heiraten oder?

Beitrag von _traurige_ 12.04.10 - 11:18 Uhr

Mein Bruder liebt seine Freundin auch nicht.. aber er meinte: ist doch besser als alleine zu sein... #kratz

Beitrag von ciciotella 12.04.10 - 11:32 Uhr

ja ist doch der hammer oder? mein bruder sagt genau das gleiche....naja, aber andere hier meinen JA es ist sein ding. klar ist es sein ding, ich lass es ihn auch nicht spüren wie ich oben beschrieben hab. aber deswegen darf ich doch traurig sein. es geht schließlich um meinen bruder.... #gruebel

Beitrag von blacknickinblue 12.04.10 - 14:25 Uhr

Ach so, die - faule - Frau, die Du beschrieben hast, die auch keinen Familiensinn hat, kümmert sich gut um die Tochter Deines Bruders, der selber für sein Kind keine Zeit hat.

Sorry, aber ich verstehe glaube ich, die Problematik nicht wirklich.

Ich denke, Ihr könnt die Frau einfach nicht leiden.

Beitrag von cajamarca 12.04.10 - 11:52 Uhr

Dann tut mir die Frau leid: heiratet einen Mann der sie nicht liebt, und bekommt eine Schwiegerfamilie, die sie nicht ausstehen kann.

  • 1
  • 2