Letzen Wochen vor Mutterschutz.....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mamii0605 12.04.10 - 09:33 Uhr

Hey Mädels,

bin echt frustriert! Jetzt habe ich noch 9 Wochen bis zum Mutterschutzbeginn bzw. habe noch 3 Wochen Urlaub davor! Hatte bisher einen super Job, der mir viel Spaß gemacht hat und den ich nur mit viel, viel Mühe und Hartnäckigkeit bekommen habe. Jetzt, d.h. vor ca. 2 Wochen wurde Urplötzlich eine Umstrukturierung bekannt gegeben... Begründung nicht vorhanden!!! Ich und einige Kollegen bekommen dadurch Kunden weggenommen und werden dadurch dekradiert!! Bin psychisch echt am Ende und es fällt mir täglich schwerer zur Arbeit zu gehen. Was unser Chef da macht würde man schon als Mobbing bezeichnen!!
Bin so traurig und enttäuscht, dass mir die letzten Wochen noch so vermiest werden.

Wem geht es ähnlich? Wie geht ihr damit um? Habt Ihr Tipps, wie ich die Zeit überstehe?

Danke!

Beitrag von sonnenstern-115 12.04.10 - 09:44 Uhr

Hi du,

ich habe jetzt noch 3 Wochen bis zum Urlaub und danach gehts sofort in Mutterschutz.

Mir geht es insofern ähnlich, dass ich sehr an meinem Job gehangen bin und sehr viel Kraft und Zeit dort hineininvestiert habe. Dennoch blieb letztendlich keine andere Wahl, als meine Stelle neu zu besetzen, da ich keine Chance habe, nach relativ kurzer Zeit wieder in den Job zurückzukehren (mangels Kinderbetreuungsmöglichkeiten).

Das hat mich traurig gemacht, rein aus geschäftlicher Sicht konnte ich das aber nachvollziehen.

Nun erledige ich meine restlichen Aufgaben mit einem normalen Maß an Ergeiz, Kraft und Zeit, so dass die Leistung nicht angreifbar ist, aber auch so, dass ich weiß, im Normalfall würde ich mich viel mehr reinhängen. Das gibt mir eine gewisse Genugtuung.

Außerdem zähle ich seit einer ganzen Weile schon die verbleibenden Arbeitstage - was auch schön ist, wenn man jeden Morgen einen Tag weniger auf der Liste hat.

An deiner Stelle würde ich es ähnlich machen. Und wenn du es gar nicht aushältst, schreibt dich dein Arzt sicherlich auch krank, wenn die Situation zu belastend ist.

LG vom Sonnenstern

Beitrag von mamii0605 12.04.10 - 10:00 Uhr

Hallo Sonnenschein,

das hört sich wirklich ähnlich an! :-( Viele können das leider nicht nachvollziehen und meinen nur.... "Freu dich aufs Baby...." Klar freu ich mich, aber die ganze Situation an der Arbeit überschattet die ganze Vorfreude! Gehe wirklich mit Bauchweh zur Arbeit, habe schon viele Tränen vergossen....

Auch ich hab auf dem Kalender schon die Wochen gezählt und werde nun wie Du morgens die Tage durchstreichen....

Mich krankschreiben zu lassen sehe ich als absolut letzten Ausweg! Obwohl ich natürlich auch schon drüber nachgedacht habe, zumal ich vor ca. 1 Woche mit starken Unterleibsschmerzen durch den Stress zu kämpfen hatte!

Vielen Dank für Dein Posting!

Auch Dir alles Gute!

Beitrag von sonnenstern-115 12.04.10 - 10:05 Uhr

Ich verstehe dich da schon sehr gut. Mein Partner sagt auch immer zu mir, dass ich mich krankschreiben lassen soll, wenn es mir zu viel wird, aber das lässt mein Ego nicht zu. So nach dem Motto "Ihr kriegt mich nicht klein!". Außerdem möchte ich hier keinen Saustall hinterlassen, wenn ich gehe - deshalb ordne ich meinen Kram und erledige meine Arbeiten.

Auf's Kind freuen tun wir uns sicherlich schon, aber es gibt eben auch noch ne andere Welt als nur die von Schwangerschaft und Baby, deshalb hängen wir eben auch an unseren Arbeitsplätzen.

Viele liebe Grüße vom Sonnenstern

Beitrag von isaner 12.04.10 - 10:03 Uhr

Hallo,

vielleicht stellt sich Dein Chef jetzt schon auf die neue Situation ohne Dich um. Das soll jetzt keine Entschuldigung für deinen Chef sein.

Ich habe noch vier Wochen bis zu meinem Urlaub und ab 22. Juni fängt direkt nach dem Urlaub mein Mutterschutz an.

Bei uns ist es so, dass mein Chef mich zur Zeit eher etwas mehr unter Druck setzt und viel mehr von mir verlangt und erwartet als vorher. Dazu kommt das ich drei neue kollegen einarbeiten soll und ständig alleine im büro bin weil meine kolleginnen entweder im Urlaub sind, sich krank melden oder Überstunden abbauen.

Am Donnerstag war meine FÄ auch nicht so zufrieden mit meinem Zustand (Mumu weich und Frühwehen) und wollte mich direkt bis zum Urlaub krankschreiben. Nun möchte ich aber noch ein paar Sachen erledigen und übergeben wie auch meinen Schreibtisch aussräumen.

Sie möchte nun das ich diese Woche Donnerstag wieder komme um mir die Krankmeldung abzuholen.
Evtl. spricht Du mal mit Deinem FA über die Situation weil Stress und Ärger solltest Du in Deiner Situation wirklich vermeiden...bei mir macht sich das mit weichem Mumu und Frühwehen bemerkbar.

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du eine lösung für Dich und Deinen Bauchzwerg findest weil nicht ist zur Zeit wichtiger als Dein kleiner Engel.

lg Isa mit Bauchmuckel #baby 24.ssw

Beitrag von schnecki30 12.06.10 - 08:56 Uhr

Guten Morgen,
ich weiss der Beitrag ist schon etwas älter aber ich habe ihn heute morgen erst gelesen. Bei mir ist es leider auch so ähnlich. Ich bin jetzt in der 25 ssw und habe überhaubt keine Lust mehr auf diese besch...... Arbeit. Seit ich schwanger bin werde ich behandelt als wenn ich nichts mehr wert währe. Ich arbeite im Einzelhandel und wr auch als stellvertretende Filialleitung eingesetzt. Das darf ich nun laut Arbeitgeber nicht mehr machen weil das ja zu anstrengend für mich währ. Ha Ha. Am Anfang habe ich mich noch dagegen gewehrt und aus meinen Mund kam dieser alllerletzte Satz von wegen Schwanger ist doch keine Krankheit. Hmm Ich bekomme mein drittes Kind und weiss was ich mir zumuten kann und was nicht. Nun hocke ich in meiner Schicht nur noch an der Kasse.. Eine Liege haben sie mir auch nicht bereitgestellt und als ich mich deswegen beschwerte hieß es ich soll mich mal nicht so anstellen ich hätte ja selbst gesagt das ich schwanger bin und und nicht krank. Nur mal so nebenbei ich arbeite be einer großen Lebensmittelkette und hätte da echt was anderes erwartet. nun ja noch 5 Wochen dann habe ich 4 wochen Urlaub und danach Mutterschutz.
Lg Schnecki