Mutterschaftsgeld u. Elterngeld

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nutellabraut 12.04.10 - 09:50 Uhr

Mutterschaftsgeld bekommt man die 6 Wochen vor u. 8 Wochen nach der Geburt, oder? Und entspricht das dem kompletten letzten Gehalt, oder? Und erst danach beim Elterngeld bekommt man nur noch 67% vom letzten Nettogehalt, oder? Und dann nur für 1 Jahr u. danach nix mehr? Wo u. wann muss ich das alles nochmal beantragen?

Beitrag von anyca 12.04.10 - 09:53 Uhr

Elterngeld bekommst Du bis zum 1. Geburtstag des Kindes, danach gibt es höchstens noch zwei Partnerschaftsmonate für den Papa.

Du kannst das Elterngeld auch splitten lassen auf zwei Jahre, der Gesamtbetrag bleibt aber der gleiche.

Elterngeld kannst Du erst nach der Geburt beantragen.

Beitrag von pantherd 12.04.10 - 09:53 Uhr

Hallo!

Mutterschaftsgeld bekommst du so wie du es gesagt hast. Musste du bei der KH beantragen. Elterngeld gibt es für 12 Monate (Achtung: Bis dein Kind 1 Jahr alt ist, da du ja die ersten 8 Wochen Mutterschaftsgeld bekommst, gibt es da kein Elterngeld mehr) bzw 14 Monate, wenn der Partner noch zwei Monate Elternzeit nimmt. Elterngeld sind 67% des durchschnittlichen Nettoeinkommens der letzten 12 Monate vor der Entbindung. Elterngeld beantragst du bei der Elterngeldstelle www.elterngeld.net

VG
pantherd (34. SSW)

Beitrag von hopeful09 12.04.10 - 09:55 Uhr

Ja, Mutterschaftsgeld 6 Woche vor und 8 Wochen nach der Geburt entsprechen dem normalen Nettogehalt. Du bekommst ab der 34. SSW eine Bescheinigung vom Frauenarzt, die Du dann bei der Krankenkasse abgeben musst. Die regelt dann alles weitere.
Bei mir ist es so, dass ich die Summe für von 6 Wochen in einer Summe bekomme und nach der Geburt die Summe für die restlichen 8 Wochen.

Das Elterngeld kannst Du bis zu 3 Monate nach der Geburt beantragen. Es heißt, dass man 12 Monate Elterngeld bezieht, aber letztendlich sieht es so aus, dass die 8 Wochen Mutterschutz nach der Geburt schon angerechnet werden und Du im Enddefekt nur 10 Monate Elterngeld bekommst :-(

Beitrag von 19jasmin80 12.04.10 - 09:56 Uhr

Mutterschutzgeld 6 Wochen vor und bis 8 Wochen nach Geburt. ABER Elterngeld/-zeit beginnt mit der Geburt des Kindes, d.h. das Mutterschaftsgeld in den 8 Wochen nach der Geburt wird auf das Elterngeld angerechnet!

Elterngeld kann man für 1 oder 2 Jahre beantragen. Bei einem Jahr werdens um die 67% des vorherigen Nettogehalts (Durchschnitt aus 12 Monaten) sein; beantragts Du 2 Jahre Elternzeit so kannst Du das Geld auf 2 Jahre ausgezahlt bekommen was Dir für 1 Jahr zusteht.

Mutterschaftsgeld kommt aufs vorherige Gehalt raus (gezahlt von AG und KK).

Mutterschaftsgeld beantragst Du bei der KK.

Elterngeld bei der Erziehungsstelle (Jugendamt).