Überziehung des Dispos wg. Abschlußgebühren?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von prinzhagen 12.04.10 - 10:04 Uhr

Hallo,

darf die Bank einfach über den Dispo hinaus das Konto belasten, um die Abschlußgebühren einzuziehen?

Wozu gibt es denn die "Obergrenze" wenn sich die Bank nicht daran hält?

Danke für die Info
prinzhagen

Beitrag von mm1902 12.04.10 - 10:21 Uhr

Hallo!

Die Bank bucht die Abschlusszinsen ja immer an einem bestimmten Termin ab.
Wenn dann das Konto nicht ausreichend gedeckt ist, möchte die Bank ja trotzdem ihr Geld haben.

Gruß, M.

Beitrag von swety.k 12.04.10 - 10:24 Uhr

Hallo,

ja, das darf die Bank. Die Abschlußgebühren mußt Du schon einkalkulieren. Du solltest ja wissen, daß Du die zahlen mußt und auch in etwa, wann sie fällig sind. Wenn Du dann nicht dafür sorgst, daß Guthaben vorhanden ist oder daß noch etwas Dispo "offen" ist, dann mußt Du auch die Überziehungszinsen zahlen.

Das hat auch nichts damit zu tun, daß die Bank sich nicht an die Obergrenze hält. Du bist derjenige, der sich an die Obergrenze halten muß (falls die Frage Dich betrifft).

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von prinzhagen 12.04.10 - 10:33 Uhr

Danke für die Antworten.

Jfi: bin nicht die Betroffene;-)

Beitrag von woodgo 12.04.10 - 16:44 Uhr

Na Du mußt schon selber schauen, daß Dein Konto gedeckt ist#aha Klar bucht die Bank zu festen Zeiten und auch dann, wenn kein Geld drauf ist, ist doch logisch, oder#kratz
Du mußt Dich an die Obergrenze halten, nicht die Bank!