Hilfe!!! Trend zum Suizid????

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von scura 12.04.10 - 11:30 Uhr

Hallo,
gehöre gar nicht hier her. Meine Tochter ist erst 1,5 Jahre.
Allerdings mache ich mir furchtbare Sorgen um die grosse Tochter (14) meines Mannes.
In ihrem Freundeskreis scheint es einen Trend zum Suizid zu geben. Jetzt ist es schon der 3. in einem Jahr.
Sie ist natürlich am Boden zerstört. Als es das erste mal passierte konnte sie monatelang von nichts anderem reden. Machte sich Vorwürfe, warum sie nichts bemerkt hatte u.s.w. War dann auch kurzfristig in psych. Behandlung. (Hat sie dann abgebrochen da sie mit der Ärztin nicht parat kam)

Eigentlich halte ich sie für ein starkes Mädchen. Allerdings ist die Lebenssituation mit der Mutter wieder schwierig. (Der X-te neue Partner mit der Ansage das in eine andere Stadt gezogen wird, was sie natürlich gar nicht möchte und auch nicht verstehen kann)
Manchmal wenn sie dann Druck ausüben will kommen Aussagen wie: ...wenn das so ist dann hänge ich mich auf wie xyz...
Ich weiss nicht ob man das wirklich ernst nehmen sollte. Allerdings zerbrechen wir uns (mein Mann und Ich) den Kopf darüber wie man ihr helfen bzw. gegenübertreten soll.

Beitrag von cunababy 12.04.10 - 16:16 Uhr

Hi,

hm, spontan fällt mir da nur eins zu ein. Die Mutter hat nen Knall wenn es wirklich so ist wie du sagst. Ich kann doch meinem Kind nicht alle Nase lang nen neuen Stiefpapa vor die Nase setzen und dann umziehen und alle Zelte abbrechen. Ein Kind braucht m.M.n. gerade in dem Alter ein festes geborgenes zu Hause. Und nur weil ich mal wieder nen neuen Typen kennen gelernt habe kann ich doch nicht einfach wieder umziehen.

Könnte die Tochter nicht zu euch, also zum leiblichen Vater zeihen? Ihr scheint ja gut miteinander aus zu kommen.
In dem Alter darf sie doch mitentscheiden und ich denke kein Richter wird sie zwingen mit um zu ziehen.
Dann würde ich vielleicht eine Art Familientherapie machen, damit ihr als Famile zusammen wachsen könnt und sie ein bischen Unterstützung erhält.

Viel Glück und alles Gute euch!

LG Cunababy

Beitrag von marleen87 12.04.10 - 22:38 Uhr

Ich bin zwar sehr jung und habe kein Kind. Jedoch arbeite ich mit Jugendlichen Mädchen. Das Thema Suizid / Ritzen /Psychische Erkrankung und Ärger mit den Eltern habe ich täglich auf Arbeit. Eure Angst kenne ich. Bleibt an diesem Thema dran und nehmt es ernst. Ihr müsst den Grad zwischen Angst und Normalität finden, was wohl das schwerste an dieser Situation ist. Seit für sie da und gebt ihr das Gefühl zu ihr zu stehen. Versucht Wege zu finden (z.B. Gespräche mit der Mutter) das sich eure Große wohl fühlen kann. Bietet ihr ein Rückzugsort wenn es ihr zuvel wird. Sie soll merken, dass dort jemand ist mit dem sie immer und zu jeder zeit reden kann. Auch wenn das schwer ist muss dann alles andere warten!
Gibt es die Möglichkeit ihr eine andere psychologische Fachkraft zur Seite zu stellen? Meine Mädels probieren manchmal erst 3 Psychologen durch und entscheiden wem sie halbwegs vertrauen können.
Sie ist auch in einem Alter indem sie sehr ernst genommen wird und alles in Frage stellen kann was mit ihr und ihrer Umwelt zusammen hängt.
Tipp: Versucht herauszufinden was ihr am schwersten fällt. Welches Gefühl am schlimmsten für sie ist. (Ist es Wut oder Einsamkeit / Hass oder Angst). Bei Wut könntet ihr die Möglichkeit bieten das sie diese körperlich wegtrainiert. Wenn sie Einsamkeit ist helft ihr Kontakte aufzubauen zu menschen (in ihrem Alter oder ein wenig älter), wo ihr euch sicher seid das diese Person ihr gut tuhen kann. Dies ist besser als wenn sie den Hass, die Unzufriedenheit oder die Wut gegen sich selbst richtet.
Wenn sie die Aussage trifft "Ich spring dann auch wie xyz" sagt ihr das ihr Angst um sie habt und euch dieser satz Gänsehaut verschafft da ihr sie lieb habt und ihr immer für sie da seid. Denkt vorher nacvh etwas zu sagen was nicht zu ihrem negativen Grübeln beitragen kann (z.B. wegen dir habe ich mir die ganze Nacht Gedanken gemacht - sie sind sauer auf mich, sie konnten nicht schlafen, jetzt hassen sie mich, ich muss sie in Ruhe lassen, ich darf sowas nicht mehr sagen).
Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

Liebe Grüße