Gibts es hier Beagle Fans?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von nala22 12.04.10 - 11:56 Uhr

Hallo,

wollte mich mal austauschen was Eure Beagle so machen?

Unsere Nala ist nun 11 Monate und ein wahrer Schatz!

Ich höre immer nur das Beagle sooo anstrengend sind?

Unsere Nala war auch ein kleines Monster in der Welpenzeit, aber seit ihrer ersten Hitze ist sie garnicht wieder zu erkennen.
Sie ist so ruhig geworden und hört aufs Wort.
Eine so liebevolle Hündin!

Von wegen Beagle sind nicht intelligent ;-) sie kann mehrere Kunststücke und fressen wie ein Weltmeister :-)
#rofl

LG Jacqueline plus Nala the Beagle #hund

Beitrag von kja1985 12.04.10 - 12:23 Uhr

Hey, wir haben auch einen Beagle(mix). Er ist auch elf Monate alt. Anstrengender als andere Hunde in dem Alter ist er nicht, aber ich glaube schon, dass wir einen erhöhten Erziehungsaufwand haben. Wir gehen jeden Tag leinenlos im Wald spazieren, also er hört recht gut. Aufs Wort hört er nicht, hab auch noch nie einen Hund kennen gelernt, der Kommandos prompt und ausnahmslos durchführt.

Was mich an ihm nervt ist das ewige Klauen, er stiehlt alles was nicht niet- und nagelfest ist. Das fängt bei Lebensmitteln an und hört bei meinen Slips auf, die er am Liebsten präsentiert, wenn wir gerade Besuch haben...

Beitrag von nala22 12.04.10 - 12:39 Uhr

Boah diese Fresssucht nervt echt, sie könnte glaube ich den ganzen Tag nur Futter suchen ;-)
Also rumstehen lassen kann ich nix, da wird alles vertilgt!
Sie klaut sogar aus dem Mülleimer die Taschentücher usw.

Die Schnuffis haben einen so starken Drang zu schnüffeln und zu suchen, man kann es ihnen nicht verdenken :-)

Hihi, aber gut zu hören, dass Beagle irgendwie alle mit dem Fressen dasselbe Problem haben!

(unsere hat schon Lego gefressen, Plastefrosch, Plasteeier vom Baum geklaut und ganz geil ist sie anscheind auf meine Ohrstöpsel #rofl )

Beitrag von nala22 12.04.10 - 12:44 Uhr

du sag mal dein beagle sieht aus wie meine!!!

was ist denn da noch drin?

bei uns ist harrier durchgekommen.

lg

Beitrag von kja1985 12.04.10 - 13:03 Uhr

Ich weiß es nicht, die Tierärztin meint er wäre ein Brackenmix. Die Mama sah eher aus wie eine Deutsche Bracke, als ein Beagle. Und der Papa eher wie ein Beagle Harrier, wobei die in Deutschland ja sehr selten sein sollen. Vielleicht auch einfach ein Riesenbeagle oder ein Beagle-Labradormix oder sowas.

Wie groß ist deiner? Meiner hat 45 Zentimeter.

Beitrag von minimoeller 12.04.10 - 14:17 Uhr

Hallo!

Wir haben uns Anfang des Jahres einen Welpen angeschafft. Ich wollte immer einen Beagle haben, da ich diese Hunde rein optisch so richtig hübsch finde.

Nachdem ich mich aber ein bisschen in die "Beaglelehre" eingelesen habe und auch mit mehreren Beaglehaltern gesprochen habe, fiel unsere Entscheidung gegen ein Beaglekind aus. Selbst mehrere Hundeschulen, die ich angerufen hatte, rieten mir ab, einen Beagle zu nehmen, wenn man nicht seeeeeehr viel Zeit und Initiative in die Erziehung setzen will. Der allgemeine Tenor war: "Beagle fordern mehr Erziehung, Konsequenz, Zeit und Bereitschaft als andere Hunde." Darüber muss man sich klar sein.

Ich weiß nicht, wie es geworden wäre, wenn wir alle Warnungen in den Wind geschossen hätte und nun Beagle bei uns wohnen würde... Sicherlich kann man nicht jeden Hund über einen Kamm scheren. Aber nachdem ich in der Welpenschule nun auch mit kleinen Beagles zusammen arbeite, fällt mir schon auf, dass da viel mehr und intensiever geübt werden muss. Der kleine Sturkopf hat eben seinen eigenen Willen...

Trotzdem bin ich ein Beaglefan, da diese kleinen Sturköpfe gaaaaaaanz reizend finde!!!! Nur einen eigenen haben - das möchte ich nicht....*grins* :-p

Beitrag von cizetamoroder 12.04.10 - 18:49 Uhr

Hallo,

wir haben auch einen Beagle und ich hänge sehr an ihm, auch wenn er mitunter ein kleiner Satansbraten sein kann.

Bruno ist inzwischen schon 5 Jahre und er geht im Wald immer noch gerne auf die Jagd, d.h. er muss dort an der Leine gehen. Das konnten wir ihm auch nicht abgewöhnen. Es kann zwar auch vorkommen, dass er eine Stunde nicht wegläuft, aber falls dann doch ne gute Spur kommt, flutsch und weg ist er. Und das mit großem Gebrüll. Naja, bis jetzt ist er wenigstens immer wieder zurückgekommen.

In der Hundeschule waren wir natürlich auch. Und unser Hund war immer (!!!) der einzige, der lieber was anderes gemacht hat:-[
Dummerweise war bei uns ein gleichaltriges Beaglemädchen und die hat immer alles super brav gemacht. Vielleicht sind da Mädchen doch einfacher zu erziehen.

Ansonsten ist er ganz lieber und super anhänglicher Kerl, was nur leider auch zur Folge hatte, dass er nicht alleine bleiben möchte und es ist nicht so, dass wir das nicht mit ihm geübt hätten. Aber da hat er sich unseren Versuchen rabiat widersetzt und so haben wir einige herbe Verluste im Bereich unserer Bücher, der Sofakissen und meiner Handtaschen erlitten:-(
Izwischen schleppen wir ihn eben überall mit hin und das dankt er uns auch. Dabei benimmt er sich astrein. Falls wir mal ins Kino, Theater... wollen, muss er eben zu meiner Freundin oder zu meinen Eltern. Da sind dann andere Hunde und dann ist er zufrieden.

Tja, mit einem Beagle kann man immer wieder was erleben.

Wünsche dir noch viel Freude mit deinem Beagle.


Liebe Grüße von einem ausgewanderten Beagle
cizetamoroder