Könnte nur heulen!

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von n-elke 12.04.10 - 12:05 Uhr

Hallo zusammen,

ich hatte vor 9 Tagen eine Ausschabung und wusste aber 5 Tage vorher schon, dass bei meinem #stern das Herzchen nicht mehr schlägt. Sind nach meinem Krankenhaus aufenthalt ein paar Tage in den Urlaub gefahren. Konnte da aber nicht so richtig abschalten. Seit heute ist mein Mann wieder arbeiten und ich bin mit unserer kleinen Tochter (18 Monate) wieder alleine zu hause. Hab mich noch für 2 Wochen krank schreiben lassen. Bringe es noch nicht so zu tun als wenn nix gewesen wäre.
Heute Vormittag überschlugen sich dann die Ereignisse.
Das Krankenhaus hat angerufen, dass die noch irgend welche Unterschriften von mir brauchen sonst kann der Patologe das Baby nicht untersuchen. Ich hatte gehofft diese Woche das Ergebniss zu bekommen um endlich mal abzuschließen. Jetzt muss ich da auch noch wieder hin. Das reißt die Wunden wieder auf. Ich hatte gehofft in den nächsten Tagen wieder in den Alltag zu finden. Erst mal den Haushalt wieder in den Griff zu bekommen.
Dann hat auch noch meine Mutter angerufen. Total aufgelöst, dass sie jetzt mit Blutvergiftung eingeliefert wird. Ich bin fix und fertig! Meine Mutter wohnt 80km von uns weg. Da fahr ich nicht mal eben kurz hin. Jetzt weiß ich nicht was da los ist! Kann da auch nicht einfach auf gut Glück mit meiner Tochter hin fahren. Kann sein das sie isoliert bleiben muss, wegen Infektionsgefahr.

Ich könnte echt nur heulen! Weiß gar nicht was ich jetzt machen soll??

LG
Elke

Beitrag von nienoma 12.04.10 - 12:58 Uhr

hallo elke,
lass dich mal fest in den arm nehmen #liebdrueck
erst mal mein beileid, dass du auch ein sternchen betrauern musst.
ich bin ehrlich, momentan fehlen mir wirklich die richtigen worte. ich kann es aber nachempfinden, manchmal jagt eine schreckensbotschaft die andere und man weiss gar nicht mehr, an was man zu erst denken soll.
man funktioniert dann nur noch und rennt wie ferngesteuert hin und her.
zu der schlamperei im kh wegen des pathologen sag ich mal jetzt lieber nichts.........:-[
was deine mutter anbelangt, könntest du im krankenhaus anrufen und nachfragen, wie es ihr geht. schildere deine situation, dass du so weit weg wohnst und auch noch ein kleines kind hast.
dann wird man dir bestimmt eine auskunft geben.
ich hoffe, du hast eine vertraute person in deiner nähe, die dich jetzt unterstützen kann und bei der du auch eine starke schulter findest.
du kannst aber auch jederzeit hier schreiben, es ist immer jemand da, der deine zeilen liest und dich zumindest so ein bisserl unterstützen kann.
es werden dir bestimmt noch andere schreiben und die haben vielleicht auch noch bessere ratschläge als ich.
ich kann dir jetzt nur viel kraft und gute besserung für deine mom wünschen und ein altes sprichwort schreiben:
es hängt nicht immer auf eine seite.
alles liebe und gut für die zukunft
glg jutta