sorge um eines der Kindergartenkinder

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mary_joana 12.04.10 - 12:42 Uhr

Hallöchen,

Ich hätte gerne ein paar Ratschläge von Euch.
also wir haben bei uns im Kindergarten einen Jungen, der mir extrem auffällt. Er kommt mit keinem aus dem Kindergarten zurecht. Weder mit den Kindern noch mit den Erziehern. Seit 2 Jahren geht er nun schon in diesen Kindergarten und die Mutter kam mir immer recht komisch vor. Seit ca einem Jahr wissen wir dass die MUtter des KIndes alkoholkrank ist. Es ist schon so schlimm dass sie schon betrunken in den Kindergarten kommt (mit Auto!!!!)
Man riecht das auch ziemlich und sie hat Probleme nicht zu schwanken und das schon in der Früh.
Von Nachbarn haben wir auch erfahren dass der Kleine aus der Wohnung ging und die Mutter im Schlafzimmer ihren Rausch ausschlief.
Jugendamt wurde schon vom Kindergarten eingeschaltet und von zahlreichen Müttern. Es passiert aber nichts.
Was kann ich denn nur tun?
Mir tut dieser Junge so unendlich Leid ich möchte nicht wissen was er jeden Tag durchmachen muss.


LG

Angie

Beitrag von criseldis2006 12.04.10 - 12:47 Uhr

Hallo,

es ist wirklich toll, dass du dir Gedanken um diesen kleinen Jungen machst.

Ich verstehe nicht, warum das JA nichts tut, wenn bereits mehrere Beschwerden vorliegen.

Leider kann man nichts machen, außer das JA einzuschalten.

Aber es wird ja immer nur gewartet bis was passiert ist :-[.

Aber man darf auch nicht vergessen, dass die Mutter des Kleinen krank ist. Sie ist zwar nicht im klassischen Sinne krank - aber alkoholkrank - auch das ist eine Krankheit. Ihr kann nur geholfen werden, wenn sie es wirklich will, ansonsten nützt die beste Therapie nichts.

Lade doch den Kleinen mal zu spielen ein oder ähnliches.

LG Heike

Beitrag von mary_joana 12.04.10 - 12:56 Uhr

Danke für deine Antwort.

Leider unternimmt das Jugendamt nichts. Ich find es echt grauenhaft.
Den Jungen kann ich nicht zum Spielen einladen (wie so viele Eltern im KiGa auch nicht) weil mein Sohn ihn überhaupt nicht mag. Er ist sehr agressiv und schlägt schnell zu und ist überhaupt sehr unbeliebt im KiGa.
Er tut mir aber sehr Leid und deshalb möchte ich versuchen ihm anders zu helfen. Dann werd ich wohl nochmal selbst zum JA gehn und etwas Druck machen.

Beitrag von criseldis2006 12.04.10 - 13:05 Uhr

Was anderes wird dir dann leider nicht übrig bleiben.

Ich finde es einfach furchtbar, dass das JA nichts unternimmt, aber hinterher jammern, dass kann jeder.

Wie viel muss noch passieren, bis die Ämter endlich mal was tun?

LG Heike

Beitrag von marathoni 12.04.10 - 13:08 Uhr

Ich würde einmal zum Bürgerbüro deiner Stadt gehen und den Fall melden. Gleichzeitig auch betonen, dass bereits ds Jugendamt seit langem informiert ist,, aber nicht handelt. Vielleicht triffst du da auf fähigere Menschen... In welcher Stadt lebt ihr eigentlich ?

Beitrag von mary_joana 12.04.10 - 13:12 Uhr

wir sind aus augsburg

Beitrag von lorino2 12.04.10 - 13:11 Uhr

Hallo,

ich würde ihn trotzdem mal einladen! Meißt sind solche Kinder zuhause, wenn sie mit nur einem Kind spielen, viel "einfacher" zu händeln!
Du müsstest die Jungs dann halt unter Aufsicht haben, z.B. gemeinsam in Garten oder so.

Ich spreche aus Erfahrung. Kinder aus solchen "schwachen" Familien sind eben sozial schlecht eingestellt und können ihr Benehmen nicht in den Griff bekommen wenn sie keine besseren Erfahrungen sammeln können.

Mir tut der Junge auch leid.

Viele Grüße
Lorino

Beitrag von mary_joana 12.04.10 - 13:15 Uhr

Vielleicht hast du recht und ich werde es mal wagen ihn einzuladen. Da muss ich aber noch vieeeeeel Überzeugungsarbeit bei meinem Sohnemann leisten.

Beitrag von cajamarca 12.04.10 - 13:30 Uhr

Hallo
Wieso Überzeugungsarbeit? Du bist doch diejenige die entscheidet, wer nach Haue kommt. Wir nehmen auch ab und zu mal einen kleinen Nachbarsjungen den meine Kinder (3 und 5) nicht mögen, der haut und schwierig ist. Meine Kinder sind auch nicht begeistert darüber, aber sie akzeptieren es, und der Kleine hält sich im Grossen Ganzen auch an unsere Regeln. Ich wäre allerdings nie auf die Idee gekommen, meine Kinder um Erlaubnis zu bitten, den Jungen einzuladen.
LG Anke

Beitrag von mary_joana 12.04.10 - 14:36 Uhr

ich will mein kind nicht um erlaubnis bitten. aber wenn er ein kind absolut nicht mag muss er auch nicht mit ihm spielen. so handhabe ich das eben und finde es auch in ordnung.
angie

Beitrag von cajamarca 12.04.10 - 14:44 Uhr

Nein, er muss nicht mit ihm spielen. Aber du kannst erwarten, dass dein Sohn ein Minimum an Toleranz und Freundlichkeit zeigt, und seine Spielsachen mit dem anderen Kind teilt. Von dem anderen Jungen kannst du erwarten, dass er sich an eure Regeln hält und sich anständig benimmt. Ich versteh nicht, wo da Überzeugungsarbeit nötig ist.
LG Anke

Beitrag von mary_joana 12.04.10 - 15:02 Uhr

gut, hab das jetzt ein bissl anders verstanden. er mag ihn einfach nicht und dann muss ich halt ein bissl mit ihm reden bevor ich die beiden aufeinander los lasse.

Beitrag von kugelchen71 12.04.10 - 13:18 Uhr

Jugendamt anrufen:
"Entweder steht heut noch einer von Euch auf der Matte oder ich ruf morgen die Bild-Zeitung/Pro sieben oder sowas in der Art an." Sollst mal sehen, wie schnell dann was passiert!

Ich könnt brechen, wenn ich so was hör.

Beitrag von tauchmausi 12.04.10 - 13:54 Uhr

Hallo Heike,

ich würde an deiner Stelle das Jugendamt nocheinmal informieren - vielleicht auch etwas Druck machen - und dann vielleicht mal mit der Erziehungsberatung aus eurem Ort telefonieren, was gemacht werden kann.
Ich arbeite - allerdings nur im Büro - hier in einer Alkohol- und Drogenberatung und bekomme viel mit. Bin auch eine Angehörige von Alkoholikern (meine Eltern) und rede deshalb oft mit meinen Kollegen darüber. Auch wenn es sich krass anhört, der Rat mit der Polizei ist garnicht so verkehrt.
Erstens gefährdet sie so auch eure Kinder und zweitens wird vielen erst so klar, dass sie ein Problem haben.

Übrigens find ich es toll, dass du dich kümmerst !!!!

LG Steffi

Beitrag von quickys1 12.04.10 - 13:05 Uhr

Hallo Angie,

wenn sie betrunken Auto fährt, hilft nur eins:
Polizei anrufen und zwar sofort. 110

Das ist nämlich gefährlich und geht gar nicht. Vielleicht reagieren dann auch die anderen Ämter schneller, wenn erst einmal eine Anzeige vorliegt.
Man kann übrigens auch anonym bleiben und sagen, dass man nicht genannt werden möchte.

Liebe Grüße und viel Erfolg

Nicole

Beitrag von mary_joana 12.04.10 - 13:11 Uhr

Das mit der Polizei hatte ich auch schon überlegt. Sie kommt leider nicht regelmäßig um ihr Kind hinzufahren. Dann bringt es mal der Vater aber richtig feste Tage konnte ich nicht feststellen. Ich hab sowas noch nie gemacht. Kann ich einfach jetzt und gleich die Polizei anrufen und Kennzeichen usw. durchgeben oder soll ich auf Tag X warten und dann praktisch auf frischer Tat ertappen lassen. Sorry das ich so doof frag aber ich hab sowas echt noch nie machen müssen.

lg

Beitrag von andreag1302 12.04.10 - 14:22 Uhr

Du kannst auch jetzt dort anrufen und sagen das du schon mal oder auch öfter beobachtet hast das Frau X in alkoholistiertem Zustand zum Kiga mit dem Auto fuhr.Kennzeichen geben und gut,die kümmern sich darum.
Wenn du nicht möchtest das man weiss wer die Anzeige aufgegeben hast,bitte darum anonym bleiben zu dürfen.

Wegen dem Jungen würde ich auch wie schon geschrieben,beim JA anrufen,dort nocheinmal Meldung machen und mit Bildzeitung oder ähnlichem drohen.
Vielleicht wachen die dann endlich auf.

Danke für hinsehen#liebdrueck.


Beitrag von mary_joana 12.04.10 - 14:40 Uhr

Vielen Dank dann werd ich das so machen.
Schöner ist es natürlich, wenn man anonym bleiben kann.

Dem JA mit der Zeitung drohen ist auch eine super gute Idee.
Ich danke für die zahlreichen Antworten und werde handeln.

Danke nochmal

Beitrag von quickys1 13.04.10 - 09:04 Uhr

Hallo

die Polizei kannst du immer anrufen.
Die helfen dir weiter. Du mußt nur möglichst viele Angaben machen, mit denen sie etwas anfangen können.
Also, wann bringt sie den Kleinen?
Wo wohnt sie?
Wann holt sie ihn wieder ab?
Name usw. sowieso!

Am besten schreibst du dir alles auf, dann vergisst du auch nichts.

Auf frischer Tat ertappen ist natürlich das beste.

Und scheu dich nicht die Polizei anzurufen. Die sind nicht so schlimm. Ich bin schon 8 Jahre mit einem verheiratet.:-p

Liebe Grüße

Nicole

Beitrag von maschm2579 12.04.10 - 15:50 Uhr

Hallo,

ich würde der Polizei einen Tipp geben das sie morgens vor dem Kiga die Mama kontrollieren.

Dann würde ich zeitglelich dem JA drohen das Du an die Öffentlichkeit gehst wenn dem Kind bzw der Mutter nicht geholfen wird.
keiner will ja der Mutter oder dem Kind was böses, aber so geht es nicht.

Hast Du die Möglichkeit das Kind evlt in Kurzzeitpflege zu nehmen?
Vielleicht kannst Du auch mit der Mutter sprechen, falls Du einen Draht zu Ihr aufbauen kannst.
Vielleicht ist sie erleichert und froh, viele Alkoholker sind hilflos und wissen nicht wie raus aus demTeufelskreis.

lg M.

Beitrag von hummelinchen 12.04.10 - 17:47 Uhr

Wenn sie morgens mit ner Fahne in die Kita kommt, 110 anrufen und melden...

Ruf doch mal beim JA an und frage nach, warum da nichts passiert...

lg Tanja

Beitrag von alpenbaby711 12.04.10 - 19:25 Uhr

Mir tut der Junge auch leid aber die Mutter würde ich sofort anzeigen. Sorry wenn ich jetzt etwas ausfallend werde.
DAs Miststück fährt besoffen Auto, auch noch zum Kindergarten und mit Kind drin. Ne das geht gar nicht. Soll sie sich doch ihr Hirn einrennen, aber das ihres Kindes nicht und das der anderen Kinder am Kindergarten auch nicht wenn sie die nachher erwischt.
Klar ist sie beschissen dran sie hat ne Krankheit, aber tatenlos zusehen das würde ich nicht.
Ela

Beitrag von curlysue2 12.04.10 - 19:47 Uhr

Hi!

Ich habe mir jetzt noch nicht die anderen Antworten durchgelesen. Ich würde auch noch mal beim Jugendamt anrufen und die situation noch mal schildern. Solltest DU mitbekommen, dass sie alkoholisiert Auto fährt direkt der Polizei melden. Der Kindergarten darf das Kind sogar zurückhalten, wenn sie es alkoholisiert mit dem Auto abholen will und Polizei das JA informieren, denn hier geht es um das Kindeswohl.
Sicher braucht auch die Mutter Hilfe, aber es ist eine Sucht und oftmals müssen manche erst ganz tief fallen um zu erkennen, dass sie die angebotene Hilfe auch annehmen muss. Und hier sollte erst an das Kind gedacht werden.

Dass das Kind noch nicht aus der Familie herausgenommen wurde kann auch damit zusammenhängen, dass momentan kein anderweitiger Platz zur Verfügung steht. Von dem JA bei uns weiß ich, dass händeringend Pflegeeltern gesucht werden und die Heime sehr voll (und auch teuer) sind. Mitunter auch Gründe, warum erst versucht wird die Kinder so lange wie möglich noch in den Familien zu halten.

LG

curlysue

Beitrag von mary_joana 12.04.10 - 23:12 Uhr

Vielen lieben Dank für Eure Antworten,

also ich habe herausgefunden dass sie nun morgen ihr Kind in den KiGa bringt und werde auf jeden Fall die Polizei alarmieren.
Weiter geht dann die Sache mit dem Jugendamt. Ich möchte der Familie ja wirklich nichts Böses aber sie brauchen einfach Hilfe, die ich ihnen leider nicht geben kann.

liebe grüße

angie