Die Schlimmste Nacht seit fast 11 Monaten

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von pimperrella 12.04.10 - 12:48 Uhr

Meine Maus wird nächste Woche 11 Monate und letzte Nacht hat sie die ganze Zeit Terror gemacht und wollte einfach nicht schlafen, nichts trinken, nichts essen, einfach nur zicken........

Wenn ich bei ihr im Zimmer war hat die nur rumgealbert und gelacht, kaum hab ich den Raum verlassen, ging das Geschrei und das weinen los.........

Nachts um 3 Uhr meine Mutti angerufen, die meinte lass sie ruhig mal ein bisschen weinen.......

OK hab ich dann auch gemacht bis sie dann endlich um 4 Uhr eingeschlafen ist...........

Und dann zum Glück noch bis um 9 Uhr geschlafen hat....

Aber jetzt macht sie friedlich Mittagsschlaf#schein

Beitrag von criseldis2006 12.04.10 - 12:52 Uhr

Hallo,

DU HAST DEIN KIND WEINEN LASSEN?

Du Rabenmutter!

Nein, mal ihm Ernst.

Ich kenne das. Das zerrt ganz schön an den Nerven.

Helena hat auch solche Nächte. Wenn sie in unserem Bett ist, spielt sie und ist hellwach. Legt man sie hin, wird nur gebrüllt. Und sie hat nichts.

Ich kenne da nur eins:

Augen zu und durch.

LG Heike

Beitrag von belebice 12.04.10 - 13:30 Uhr

Hallihallo!

So geht es uns im Moment auch. Bin aber auch etwas verwöhnt, weil Leni von ca 19.00h bis zum anderen Morgen um 8.00h durchschlief ;). Jetzt verhält es sich so, dass ich sie um 19.00h wunderbar weglegen kann. Gegen 20.00h gehts dann los. Sie wird dauerwach. Papa darf nicht trösten im Moment, immer ich (komisch).Ich gehe dann rein und streichel sie, alles gut, gehe raus, großes Geschrei. Gehe wieder rein, nehme sie auf den Arm, schmuse mit ihr, sie schläft postwendend ein. Lege sie wieder weg, versuche mich raus zu schleichen und ZACK...., wieder wach. Letzten ENdes ist es so, dass ich dann zwangsschlafen gehe, weil ich sie zu mir nehme, denn bei mir im Arm geht es ihr am besten. Abendprogramm im Fernseher?! WAS IST DAS ;)))..., aber na ja, für meine Knutschbiene mache ich das doch gerne. Wäre Familienbett nicht ne ALternative für euch...., vielleicht braucht sie im Moment den Kontakt zu dir ganz dringend...., uns tut es gut..., und wir bekommen alle ne Mütze voll Schlaf (und mal ehrlich..., letzten ENdes tut es auch gut zu wissen, dass wir soooo essentiell für die Mäuse sind und sie unser Dasein einfach geniessen :)))))

GlG Bianca

Beitrag von lilliana 12.04.10 - 13:38 Uhr

na meine mutter würde mir was husten, wenn ich da nachts um drei anrufe, nur weil ich keine ahnung habe, wie ich mit meinem kind umgehen soll.

dann will sie eben mal nicht so schlafen wie du es willst. morgen schläft sie wieder besser...

schreien lassen ist NIEMALS ein option. dein kind ist überhaupt im stande zu begreifen, warum du es alleine lässt und mit missachtung dafür strafst, dass sie mit dir zusammen sein will!

Beitrag von hailie 12.04.10 - 21:19 Uhr

DAS ist eh heftig - wer kommt auf die absurde idee, nachts um 3 uhr jemanden anzurufen?!

zumal es das zweite kind ist..... #schock

Beitrag von 98honolulu 12.04.10 - 14:36 Uhr

Ich finde es schon sehr hart, ein Kind weinen zu lassen, ohne überhaupt den Versuch gestartet zu haben, sie bei dir schlafen zu lassen.
Und wieso weißt du, dass sie nicht doch auch Schmerzen o.ä. hatte? Ich würde niemals mein Kind alleine schreien lassen...

Beitrag von einsamemama 12.04.10 - 15:53 Uhr

Bitte verurteilt sie nicht!!!
Wir hatten das gleiche Thema - 4 Monate lang!!!
Und dann hab ich Leon schreien lassen. Wenn Du in der Nacht 20x (ich hab mitgezählt!!!) aufstehst, Dein Kind beruhigen willst, ihm Trinken/Essen gibts etc. dann hast Du einfach keine Nerven mehr! Und da sch... ich dann auch irgendwann drauf, ob mein Kind bei mir sein will - so hart es klingt. Das ist eine Phase die alle Kinder haben. Und es gibt mehrere Möglichkeiten. Entweder man versucht es wie wir - Baby rausholen, spielen, kuscheln etc. und das für 2-3 Std. jede Nacht, man holt es mit ins Elternbett und macht das dann jede Nacht, oder man lässt das Kind nach ewigen hin und her mal ne halbe Std. schreien. Natürlich nur wenn man sich vergewissert hat, das das Baby keine Schmerzen etc hat. Ich war im KiZi, und kaum hab ich die Tür hinter mir zu gemacht, schon ging das geschreie wieder los. Nach 2 Nächten schreien lassen hatte sich das endlich wieder erledigt und er hat durchgeschlafen. Sowas muss jeder für sich selbst entscheiden, und vorallem wie derjeden in Zukunft die Nächte verbringen will.

Beitrag von marysa1705 12.04.10 - 16:21 Uhr

Nein, unsere Kinder hatten das nicht und wir mussten auch nicht ständig aufstehen. Ganz einfach deshalb, weil sie immer bei uns geschlafen haben und zwar nicht erst, wenn sie es durch Weinen eingefordert haben.

Sicher wurden sie nachts oft wach und wollten gestillt werden, aber wenn man dafür nicht aufstehen muss, sondern einfach im Halbschlaf stillen kann, dann ist man auch nicht so mit den Nerven am Ende, dass die einzige Möglichkeit das Schreienlassen scheint.

Es gibt dazu übrigens ein interessantes Buch, wo genau beschrieben ist, WARUM Kinder nicht alleine schlafen wollen und können:
http://www.kinder-verstehen.de/images/KV_Kap_4_fuer_Webseite_incl.pdf

LG Sabrina

Beitrag von kikiy 12.04.10 - 18:23 Uhr

Das mit dem 20 mal aufstehen habe ich lange gemacht, teilweise in schwierigen Nächten mache ich das immernoch.Trotzdem musste mein Sohn nie alleine im Zimmer liegen und weinen oder schreien.

Ich bin in der 31.SSW und wir hatten jetzt grad echt ein paar harte Nächte, aber man ist ja auch zu zweit! Und ich stehe dann eben auf,auch wenn ich müde bin! Das was du anführst,ist m.E.kein Argument!

Beitrag von belebice 12.04.10 - 18:53 Uhr

Hmmm., ganz ehrlich..., wenn ich mich entscheide, ein baby zu bekommen, dann auch mit allen konsequenzen. das es oft nicht leicht ist, dessen mussd ich mir bewusst sein. und es ist einfach schrecklich seinem baby das anzutun, denn es weiß doch überhaupt nicht, wie ihm geschieht :( mir blutet immer mein mamiherz und ich spüre eindach ein kribbeln und den starken drang bei ihr zu sein, wenn sie weint. die empfindung ob so einem würmchen etwas fehlt oder nicht wenn es weint ist soooo subjektiv, denn letzlich kann dein baby nicht verbalisieren, was mit ihm ist

lg

Beitrag von 98honolulu 12.04.10 - 20:23 Uhr

Wir stehen seit 16 Monaten jede Nacht auf!!! Allerdings nur 1x, denn ab dem ersten Wachwerden schläft unser Sohn mit bei uns. Er wird häufig wach, trinkt sogar ab und an eine Flasche und war heute Nacht auch mal wieder 1,5h komplett wach. Das alles ist kein Grund zum Schreienlassen!

Beitrag von pimperrella 12.04.10 - 19:38 Uhr

Wo steht denn bitte das ich keinen versuch gestartet habe, habe sie mindestens 5 mal mit ins bett genommen da war dann ruhe, also waren es keine schmerzen , sie wollte einfach nur spielen.....weil im bett bei uns hat sie dann auch gespielt........ und erzähl mir nicht das du dein kind nicht weinen lässt....... ich geh immer gucken ob alles ok ist ......... und bin auch alle paar minuten mal gucken gegangen und den rest hab ich ja übers babyphone gehört und sie hat ja nicht ununterbrochen geweint nur dann wenn sie vom spielen wieder müde war und nicht schlafen wollte..........

aber ich weiss das sie nicht bei uns mit im bett schläft, weil ich dann garnicht mehr schlafen kann, weil ich angst hätte das ich auf ihr liege..........

Und sie schläft ihren ihren eigenen zimmer seit sie 3 wochen ist, weil sie bei papas schnarchen nicht schlafen konnte


ich glaub nur wenn die kleine mal 10 minuten am stück weint das ich ne rabenmutter bin

Beitrag von 98honolulu 12.04.10 - 20:21 Uhr

Ja, ich sage dir, dass ich mein Kind noch NIE habe schreien lassen. Es schläft seit 16 Monaten nicht durch und wir halten das aus, weil wir zum einen erwachsen sind und wissen, wie schlimm schreien lassen für Kinder ist! Zum anderen teilen wir uns die durchwachten Nächte, sodass jeder mal schlafen kann.

Außerdem schläft mein Kind bei uns im Bett, zumindest die Hälfte der Nacht. Wir haben uns nämlich schlau gemacht, dass es ziemlich unmöglich ist, dass das Kind im Elternbett zu Schaden kommt.

Was du hier loslässt, sind billige Ausreden, um das Schreienlassen zu rechtfertigen.

Und zu Papas Schnarchen:
Er sollte sich behandeln lassen. Aber ich denke nicht, dass ein Baby deshalb nicht schläft... in seinem Bett schläft es ja nach deiner Aussage auch nicht, also liegt es nicht am Schnarchen!

Beitrag von pimperrella 12.04.10 - 20:37 Uhr

Und dein Kind hat noch nie geschrien...... oder du lässt es natürlich auch nie weinen.....


Ich hab noch ne große Tochter (fast 10 jahre) und der hat es auch nicht geschadet mal zu weinen..........und sie schläft nur mit bei mir im Bett wenn Papa nicht da ist.........und das auch schon immer......

Und ich will mich nicht rausreden aber warum soll denn ein Kind nicht mal weinen?????

Beitrag von kikiy 12.04.10 - 20:39 Uhr

Sie hat geschrieben, dass ihr Kind nicht allein gelassen wird, wenn es weint,und nicht,dass es nicht mal weint!

Warum soll ein kind nicht mal weinen?!

Das kann nicht dein Ernst sein!:-[:-[:-[:-[:-[#wolke#wolke#wolke#wolke#wolke

Beitrag von micnic0705 12.04.10 - 20:40 Uhr

>Und ich will mich nicht rausreden aber warum soll denn ein Kind nicht mal weinen?????<

Gegenfrage: Warum sollte ein Baby weinen müssen, wenn es so einfach wäre, den Grund für das Weinen zu beseitigen?

Beitrag von 98honolulu 12.04.10 - 20:43 Uhr

Natürlich weint oder schreit mein Kind! Aber ich lasse ihn NIEMALS bewusst schreien. Niemals.

Wenn dein Baby schreit, hat es Angst! Es hat Angst, dass es alleine ist, dass du nicht mehr wiederkommst... es weiß nicht, dass das nicht so ist. Babies haben kein Zeitempfinden, für sie sind 2min so viel wie 2h oder noch länger.
Früher war es überlebenswichtig für Babies zu schreien, wenn die Mutter nicht da war. Sonst kamen wilde Tiere um es zu fressen. Dein Baby weiß nicht, dass ihm heute nichts passieren kann, dass es keine wilden Tiere gibt.

Wenn unser Sohn nachts weint, weil er unsere Nähe braucht, dann bekommt er sie. Wenn er nicht schlafen kann, dann sind wir bei ihm.

Beitrag von pimperrella 12.04.10 - 20:53 Uhr

Also mein Kind schreit tagsüber nicht....aber ich hab da grad etwas von dir gefunden

Klar muss unser Sohn auch mal schreien, aber nur, wenns nicht anders geht (z.B. wenn ich auf dem Klo bin und er unbedingt auf meinen Schoß krabbeln will oder wenn er 10min in die Wippe oder ins Laufgitter muss, weil ich Wäsche auf- oder abhängen muss... oder im Auto, denn auch da gehts nicht anders).

Also meine weit tagsüber nicht weil sie überall hin mitkommt und ich sie niemal in ein laufgitter sperren würde.....

Beitrag von 98honolulu 12.04.10 - 20:59 Uhr

Hallo???? Es geht um gezieltes und willentliches Schreienlassen während du nicht dabei bist!!! Da wir unser Laufgitter schon ewige Zeiten abgebaut haben, muss der Fred sehr alt sein. Klar gibt es unumgängliche Situationen, in denen er weint. Aber ich war und bin IMMER dabei.

In ein Laufgitter "sperrst" du deine Tochter nicht, aber du legst sie ins Gitterbett und lässt sie brüllen. Gibts da nen Unterschied???

Und nächtliches Weinen ist nicht so schlimm wie weinen über Tag, was?

Weißt du, ich finde dich echt hohl. Sorry!

Beitrag von micnic0705 12.04.10 - 21:05 Uhr

Das ist wirklich unterste Schublade, was Du hier abziehst.

Niveau ist keine Hautcreme!

Beitrag von kikiy 12.04.10 - 21:09 Uhr

du bist echt dreist.Oder sehr dumm#gruebel

Beitrag von summersunny280 13.04.10 - 10:17 Uhr

Hier haben etliche eine ganze schöne Meise in der Birne ..........*Kopf schüttel*

Beitrag von kikiy 12.04.10 - 20:06 Uhr

echt total traurig dass du dich nicht mal in dieser EINEN Nacht adäquat um dein Kind kümmern kannst!#heul

Beitrag von pimperrella 12.04.10 - 20:15 Uhr

Ohhh ja ich hab sie einfach weinen lassen.........liess doch erstmal genau meine Texte.....oder weint dein Kind nicht mal wenn es ins Bett soll.........meine große Tochter ist 10 Jahre alt und sie hat auch mal geweint, weil sie nicht schlafen wollte und da hat sie auchmal ein paar minuten am stück geweint.....hab sie ja nicht die ganze nacht alleine durch schreien lassen.......

Wo steht denn bitte das ich keinen versuch gestartet habe, habe sie mindestens 5 mal mit ins bett genommen da war dann ruhe, also waren es keine schmerzen , sie wollte einfach nur spielen.....weil im bett bei uns hat sie dann auch gespielt........ und erzähl mir nicht das du dein kind nicht weinen lässt....... ich geh immer gucken ob alles ok ist ......... und bin auch alle paar minuten mal gucken gegangen und den rest hab ich ja übers babyphone gehört und sie hat ja nicht ununterbrochen geweint nur dann wenn sie vom spielen wieder müde war und nicht schlafen wollte..........

aber ich weiss das sie nicht bei uns mit im bett schläft, weil ich dann garnicht mehr schlafen kann, weil ich angst hätte das ich auf ihr liege..........

Und sie schläft ihren ihren eigenen zimmer seit sie 3 wochen ist, weil sie bei papas schnarchen nicht schlafen konnte


ich glaub nur wenn die kleine mal 10 minuten am stück weint das ich ne rabenmutter bin

Beitrag von kikiy 12.04.10 - 20:26 Uhr

nein,mein Sohn weint nicht wenn er ins Bett geht.Ich lasse ihn grundsätzlich nie schreien oder weinen, da er im Kopf ein Ventil implantiert hat.Davon abgesehen halte ich nichts davon,mein schreiendes Kind zu ignorieren!

Unglaublich.Ich hab deinen Text gelesen, schon in der Überschrift wird klar,dass dir das zu vielMühe mit deinem Kind ist!

  • 1
  • 2