Realistisch???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von wicca-witch 12.04.10 - 13:19 Uhr

Hallo,
wir haben die Möglichkeit ein Scheune als Wohnhaus umbauen zu können.
Der Spass wird uns in etwas 100.000 Euro kosten (mein Mann macht einiges selbst) und die Scheune ist von Schwiegereltern.
Wir haben etwas 16.000 Euro Eigenkapital und mein verdient 1850 Euro Netto. Ist es realistisch zur Bank zu gehen um nach einem Kredit zu fragen, oder doch lieber noch 2-3 Jahre warten. Das Problem ist nur, dass unsere Wohnung zu klein wird. Also entweder die Scheune umbauen, oder doch nochmal in eine andere Wohnung ziehen.

Vielen Dank für Eure Meinungen um Vorraus

Beitrag von kathi.net 12.04.10 - 13:30 Uhr

Wo steht denn die Scheune? Wem gehört das Grundstück?

Die Bank wird, wenn sie denn einen Kredit vergibt, ja Sicherheiten haben wollen. Theoretisch geht das vielleicht, aber sind 100 Tsd. € realistisch? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das für einen Umbau einer Scheune (wie ich sie mir vorstelle ;-)) reicht.

LG kathi

Beitrag von wicca-witch 12.04.10 - 13:36 Uhr

Die Scheune steht auf dem Grundstück meiner Schwiegereltern, diese würden sie aber meinem Mann überschreiben. Es ist jetzt kein Bretterverschlag (hab mich vielleicht blöde ausgedrückt :-p). Es ist eigentlich der kompette Rohbau eines Hauses mit einem Ziegeldach, wo wir auch nichts mehr dran machen müssen. In diesem Gebäude waren 4 Pferdeställe untergebracht und ein Büroraum.
Es geht eigentlich nur um den Innenausbau mit Fenstern und Isolierung ?!? Also ist es keine Scheune wie man vielleicht denken könnte, es ist also mehr als Rohbau zu betrachten

Beitrag von nichtsfunktioniert 12.04.10 - 13:39 Uhr

Und wie schaut es aus mit Heizung? Wenn da noch keine drin ist, dann kommt da ja zusätzlich noch einiges drauf. ???

Beitrag von wicca-witch 12.04.10 - 13:44 Uhr

Die Heizungsanlage ist Vorhanden, nur die Heizkörper würden dann noch fehelen ist in dem Betrag aber schon mit eingerechnet.

Beitrag von nichtsfunktioniert 12.04.10 - 13:47 Uhr

ah ok.

ich drücke euch die daumen

Beitrag von wicca-witch 12.04.10 - 13:48 Uhr

Danke !!!

Beitrag von kathi.net 12.04.10 - 13:46 Uhr

Naja, ich denke Anschlußkosten (Wasser/Abwasser, Strom etc.) und eine Heizungsanlage sind ein dicker Batzen. Dann noch Isolierung, Fenster, Innenausbau (Decken, Böden, Wände) usw. .... da sind 100.000 € ganz schnell weg.
Und wie gesagt, die Eigentumsfrage wäre zu allererst zu klären. Oder wollen die Schwiegereltern mit ihrem Grundstück für euren Kredit haften?

Beitrag von wicca-witch 12.04.10 - 13:52 Uhr

Die Eigentumsfrage ist kein Problem. Werden wohl einfach mal einen Trmin bei der Bank machen und fragen

Beitrag von zwillinge2005 12.04.10 - 13:35 Uhr

Hallo,

ein Umzug in eine neue Wohnung würde auch noch mal viel Geld kosten, oder?

Rechnet Euch doch mal selber aus wieviel Geld Ihr jeden Monat in einen Kredit stecken könntet.

Eure Fixkosten und variablen Kosten kennt nur Ihr. Das reine Netto ist ziemlich uninteressant - jeder hat andere Ansprüche an sein Leben.

Wenn die Scheune doch eh leersteht könnte man doch auch langsam mit dem vorhandenen Geld anfangen zu bauen und einfach jeden Monat das Geld "verbauen" und nur einen kleineren Kredit aufnehmen.

Vielleicht geben auch die Eltern den Kredit - die Scheune ist schliesslich Ihr Eigentum.

Mit Eurer Kostenaufstellung zur Bank - die können Euch genauere Berechnungen machen - vor allem werden die wissen wollen wie Ihr auf den Betrag von 100.000,- Euro kommt (Kostenvoranschläge, Materialaufstellungen etc.)

LG, Andrea

Beitrag von wicca-witch 12.04.10 - 13:43 Uhr

Wir können Monatlich etwa 600 Euro für den Kredit aufbringen.
Von unseren Schwiegereltern können wir leider keinen Kredit bekommen.
Es stellt sich für uns ja nur die Frage in eine andere Wohnung oder die Scheune.
Am Besten wir machen einfach ein Termin dort. Hab nur gedacht, dass mann unbedingt die 20 % Eigenkapital brauchen, die haben wir nicht ganz, aber wenn das Grundstück und die Scheune ( Rohbau) auf meinen Mann umgeschrieben sind, wie sieht es dann aus ?

Beitrag von zwillinge2005 12.04.10 - 13:59 Uhr

Hallo,

ich bin kein Bankfachmann.

Wenn Ihr aber bereits Eigentümer von Grundstück und "Rohbau" seid ist das auch schon "Eigenkapital".

Dann sieht es sicher besser aus.

Viel Erfolg. Aber beachtet bitte, dass abgelehnte Kredianfragen auch in der Schufa vermerkt werden - also besser zur Bank Eures Vertrauens gehen.

LG, Andrea

Beitrag von wicca-witch 12.04.10 - 14:01 Uhr

Danke, mit den angelehnten Kreditanfragen wusste ich nicht vielen Dank.

Beitrag von jsteinba 12.04.10 - 16:43 Uhr

Das stimmt so nicht ganz. Kreditanfragen werden in der Schufa vermerkt ja. Wenn die Bank es richtig macht, macht sie aber erst einmal eine Kreditkonditionenanfrage und die verschlechtert den Score nicht. Also einfach aufpassen, dass die richtige Anfrage an die Schufa geht.

Gruß Julia

Beitrag von zwiebelchen1977 12.04.10 - 14:10 Uhr

Hallo

Mmmh. schwer zu sagen. Allein eine Isolierung( wollt ihr mit Dämmung, kann locker 20-30000 Euro kosten.

Dann die ganzen andren Kosten. Hinzu kommen hinterher ja ganz andere Sumen für Versicherungen undd NK.

Rechne mal ca mit 300 Euro im Monat( mit Wasser, Strom, Versicherungen, Gas, Grundsteuer)

BIanca

Beitrag von wemauchimmer 12.04.10 - 14:21 Uhr

Hi Wicca,
wenn Deine Zahlen stimmen (100.000€ reichen, Ihr könnt nachweislich 600€/Monat aufbringen), dann sollte es eigentlich gehen.
600€ = 7.200€/Jahr = 7,2% Annuität, das Zinsniveau liegt derzeit unter 4%, d.h. da ist jede Menge Luft für einigermaßen schnelle Tilgung.
Da Euch (oder den Schwiegis) das Grundstück gehört, und da die Renovierung zugleich den Wert des Objekts erhöht, und da Ihr außerdem noch etwas Eigenkapital habt, sollte die Beleihung gar kein Problem sein. Also ihr habt deutlich über 20% EK, weil Du das Grundstück einbeziehst.
Wer nun das Grundstück besitzt, muß eine Grundschuld eintragen zur Besicherung des Kredits. Und wenn Eure Schwiegis die Grundbesitzer sind, sind sie auch Besitzer des renovierten Hauses. Ihr solltet also besser auf die Variante gehen, daß Euch das Grundstück abgeteilt und überschrieben wird. Da werden ein paar 100€ an Notarkosten anfallen, und evtl. Grunderwerbsteuer, da kenn ich mich aber nicht genau aus. Ansonsten wärt Ihr halt in einer blöden Position, wenn Ihr Euch mal mit den Schwiegereltern streitet.
LG

Beitrag von wicca-witch 12.04.10 - 14:50 Uhr

Vielen lieben Dank für Deine Antwort.
Das Grundstück würde vother umgeschrieben werden.
Dann werden wir es wohl in betracht ziehen mal zur Bank zu gehen.

Beitrag von marion2 12.04.10 - 19:01 Uhr

Hallo,

geht doch einfach zur Bank und fragt nach den derzeitigen Konditionen.

Ihr müsst ja nicht sofort unterschreiben ;-)

LG Marion