Wieder mal ein Urbia-Phänomen ...

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von blacknickinblue 12.04.10 - 14:04 Uhr

...., das mir aufgefallen ist.

In jedem "zweiten" Tread, in dem es um Mißgunst, um Streit o. ä. mit einer Freundin/Bekannten/Kollegin/Nachbarin/Schwägerin - wem auch immer - geht, wird von mindestens einer antwortenden Userin die Frage aufgeworfen, ob diese Person vielleicht neidisch auf die Schwangerschaft/das Baby sei.

Wie kommt man überhaupt auf diesen Gedanken, dass die Tatsache z.B. einer Schwangerschaft, bei jeder 2. Frau Neid hervorrufen könnte?#kratz

Gruß,

B.

Beitrag von tussi_ag 12.04.10 - 14:13 Uhr

AAAAAAAAAAAAAch,Du bist doch nur neidisch weil Du nicht neidisch sein kannst!#rofl#schwitz#schwitz#schwitz#rofl#rofl#rofl
LG T.-hat heut einen Clown gefrühstückt#freu

Beitrag von eigentlichnurich 13.04.10 - 08:37 Uhr

#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#roflgeil

Beitrag von agostea 12.04.10 - 14:15 Uhr

Vorraussetzung ist, das die betreffende Person überhaupt Schwanger ist.

Gruss
agostea

Beitrag von blacknickinblue 12.04.10 - 14:17 Uhr

Ja, meistens ist das bei Urbianerinnen ja der Fall, zumindest in den betreffenden Beiträgen, die mir aufgefallen sind.

Beitrag von agostea 12.04.10 - 14:32 Uhr

Dann lies doch einfach nicht soviel in "Schwangerschaft" ,Mensch#klatsch

Beitrag von siebzehn 12.04.10 - 14:18 Uhr

Nicht nur in solchen Threads wird gerne mal das "Neid-Argument" hervorgekramt. Auch, wenn es um finanzielle Fragen geht werden andere User - sobald es auch mal kontroverse Meinungen gibt - regelmäßig als neidisch betitelt.

Ich habe mich auch schon häufig gefragt, warum Neid hier so oft unterstellt wird.

Beitrag von rmwib 12.04.10 - 14:20 Uhr

"Ich habe mich auch schon häufig gefragt, warum Neid hier so oft unterstellt wird. "

Ist ganz simpel:

Was ich selber denk und tu, das trau ich auch den anderen zu.

;-)

Beitrag von rmwib 12.04.10 - 14:19 Uhr

Keine Ahnung, ich hab immer nur Mitleid #schein das aber dafür aufrichtig #schein

Beitrag von purpur100 12.04.10 - 14:19 Uhr

keine Ahnung. Ich bin auf jeden Fall immer die 1. Frau ;-) Wegen Schwangerschaft und Kind wäre ich mit Sicherheit nicht neidisch :-p

Beitrag von witch71 12.04.10 - 14:23 Uhr

Na vielleicht liegt es für die Antwortenden nahe, von sich auf Andere zu schliessen? Eventuell wissen sie, wie das ist, wenn man selbst ein Kind haben möchte, es aber aus diversen Gründen noch nicht möglich ist. Vielleicht ruft das bei diesen Personen dann quälenden Neid hervor, an den sie sich auch später noch lebhaft erinnern.

Beitrag von shmenkman 12.04.10 - 14:26 Uhr

Das ist ja lustig! Dachte ich nämlich auch gerade.

Meiner Erfahrung nach unterstellt man anderen nur das, wozu man selbst auch fähig ist.

Immer diese Annahme, andere seien neidisch auf Kinder, Ehemann, Haus, Auto etc.
Sorry, aber auf Kinder war ich in meinem ganzen Leben nicht neidisch.
Ich komm mit dem ganzen Mami-Kram einfach nicht klar. Wg. diesem Desinteresse wurde mir in der Vergangenheit auch oft Neid unterstellt. Naja, jetzt bin ich auch schwanger und mir graut es davor mich wohl oder übel mit Vollblut-Muttis beschäftigen zu müssen.

Aber wenigstens Neid auf das Kind kann man mir jetzt nicht mehr unterstellen. Obwohl ... wahrscheinlich bin ich dann neidisch auf das zweite oder dritte Kind.

Wie gesagt, diese Unterstellungen sagen hauptsächlich was über die Leute selbst aus.

Aber schön, dass ich nicht alleine bin!

Grüße
Belma

Beitrag von gretchens.armee 12.04.10 - 14:31 Uhr

"Naja, jetzt bin ich auch schwanger und mir graut es davor mich wohl oder übel mit Vollblut-Muttis beschäftigen zu müssen"

Keine Sorge, das kann man umgehen :-)
Meine Tochter wird jetzt zehn und bis auf eine Krabbelgruppe, aus der ich dann wieder geflohen bin, habe ich diverse Kontakte zu Vollblüterinnen gemieden...

Und nee, meinem Kind hat es nicht geschadet!
Obwohl, ich frage sie nachher mal #rofl

Beitrag von shmenkman 12.04.10 - 15:35 Uhr

Danke! Hoffe auch, ich kann's umgehen oder wenigstens reduzieren ...

Beitrag von siebzehn 12.04.10 - 14:35 Uhr

Keine Sorge, nicht jede Frau mit Kind ist automatisch eine "Vollblut-Mutti" ;-)
Man hat also durchaus die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten zu beschäftigen und die anderen einfach mehr oder weniger zu ignorieren....

Beitrag von shmenkman 12.04.10 - 15:38 Uhr

Die sind leider in der Minderheit. Aber hast recht, ein paar wenige sind auch cool drauf! (zumindest in meinem Umfeld)

Beitrag von mirabelle 12.04.10 - 14:30 Uhr

Das kann ich toppen:

Mir wurde hier bereits unterstellt das ich auf eine ( psychische ) Erkrankung neidisch wäre #rofl

M.

Beitrag von agostea 12.04.10 - 14:33 Uhr

Wieso? Die haste doch schon. #fest

(Spass:-) Die Vorlage passte grad so gut.....)

Gruss
agostea

Beitrag von siebzehn 12.04.10 - 14:36 Uhr

#rofl

Das ist ja sogar noch besser als die Unterstellung, man wäre auf den Bezug von ALG II neidisch.

Beitrag von blacknickinblue 12.04.10 - 14:51 Uhr

#schock .... das ist ja wirklich krank

Beitrag von gretchens.armee 12.04.10 - 14:36 Uhr

...weil es eine einfache, saubere Erklärung ist. Neid passt als Argument immer, kann beliebig oft aus der Küchenschublade hervorgekramt werden und ergänzt es sich dann noch auf "um Mutterschaft", was für manche der heilige Gral des Frauendaseins darstellt, dann ist es doch das perfekte Totschlagsargument. Nachweisen kann man es ja eh nicht, also...

Beitrag von stellamarie99 12.04.10 - 15:09 Uhr

Hallo,

kennst du den Spruch:

"Was ich selber denk und tu, das trau ich auch dem Anderen zu!"?

Genau so ist es...

LG

Beitrag von bettibox 12.04.10 - 15:24 Uhr

Keine Ahnung

Vielleicht weil für ein Grossteil der Userinnen hier Schwangerschaft und Baby das grösste ist.

Beitrag von liz 12.04.10 - 15:47 Uhr

Hallo!

Ganz einfach. Stell dir mal vor, ich hätte eine Freundin, sie und ihr Mann möchten ein Baby. 2-3 Jahre später immer noch keine Schwangerschaft und dann komm ich als Freundin und bin so mir nix dir nix schwanger geworden. Ja, da kann ich die Abgrenzung sogar nachvollziehen. Das kann nicht nur Neid, sondern viele andere Gefühle hervorrufen.

Und im umgekehrten Falle, ja, vermutlich wäre auch ich neidisch. Aber das ist doch auch ein normales Gefühl. Diese Antwort bezieht sich nun auf den Bezug zu Schwangerschaft und Neid.

In anderen Fällen kann ich das aber auch nicht immer nachvollziehen.

lg liz

Beitrag von fritzeline 12.04.10 - 16:15 Uhr

Eben. Es ist nicht nur Neid, sondern auch andere Gefühle wie Traurigkeit, die der Anblick einer Schwangeren hervorrufen kann, wenn der eigene Kinderwunsch unerfüllt ist.

Verstehe nicht, dass so viele das nicht verstehen können ;-)

Bevor ich selber schwanger wurde, hab ich die Gesellschaft von Schwangeren gemieden, weil mir das weh tat. Ob ich das jetzt als Neid bezeichnen würde - k.A.
Im Endeffekt ist das aber nicht wirklich ausschlaggebend, weil es aufs Selbe hinausläuft.
Darum ist es auch mein erster Gedanke, dass es damit zusammenhängt, wenn ich von Problemen mit Freundinnen lese, die zufällig gerade mit Beginn der Schwangerschaft auftreten.

  • 1
  • 2