Frage bzgl. Untersuchungen

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von marlene2009 12.04.10 - 14:40 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte hier vor einer Weile schon mal geschrieben - wir üben nun seit mehr als 2 1/2 Jahren.

Bisher bin ich noch einigermaßen "gelassen" und habe begonnen Persona zu verwenden. Nachdem dieser mir jetzt aber 3 Monate keinen Eisprung angezeigt hat bin ich etwas stutzig geworden. Die Linie dafür war auf dem Test zwar einigermaßen da - der Monitor hat aber kein Ei gezeigt.

Wie dem auch sei, ich dachte ich sollte mich vielleicht doch mal durchchecken lassen. Als ich jedoch vor einem halben Jahr beim FA war, bekam ich gesagt, dass die ÜBERHAUPT nichts nachschauen, so lange ich nicht mit einem Spermiogramm von meinem Männe aufwarte.

Ich möchte ihn ungern unter Druck setzen und wir waren uns einig, uns noch Zeit zu lassen. Ich würde aber trotzdem für MICH gerne wissen, ob bei mir alles in Ordnung ist.

Ist das normal, dass sich FÄ so verweigern und erstmal der Mann ran muss??
Und - was würde an Untersuchungen auf mich zukommen??

Ich danke Euch! :-)

Liebe Grüße,
Marlene

Beitrag von mizz 12.04.10 - 14:51 Uhr

hallo marlene,
also ich finde es seltsam von deinem FA erst das SG von deinem man anzufordern wenn es doch in erster linie erst mal um dich geht!
ich vermute mal die meisten FÄ würden dir eine zyklusüberwachung anbieten,das heißt vo ca.10-13 Zyklustag zum US zu gehen u. nach der Gebärmutterschleimhaut u. den Follikeln zu sehen.(wenn welche vorhanden sind) und dann wird er je nach erstem eindruck weitere maßnahmen ergreifen.bei einer freundin von mir ging es dann zur unterstützung mit clomifen weiter u. sie wurde nach einigen zyklen ss.natürlcih ist das nicht bei jedem gleich aber es ist mal ein anfang u. man ist froh unterstüzung zu bekommen.wenn dein FA weiter auf durchzug schaltet würde ich an deiner stelle in eine kinderwunschklinik wechseln.einfach nur weil die FA dort offener für alles u. gezielter mit deinem problem arbeiten u. umgehen.
viel glück u. meld dich doch mal was dabei raus kam.
und ein SG mußte mein man erst nach ein paar regelmäßig laufenden zyklen ohne ss erfolg vorbei waren.
viel glück jenny

Beitrag von marlene2009 12.04.10 - 15:07 Uhr

Huhu,
danke Dir für die Erläuterung.
Ich denke ich werde mir einen anderen FA suchen. Ob ich schon zur KIWU- Klinik gehen möchte weiss ich nicht. Irgedewas hält mich davon noch ab.

Ich hoffe ich finde einen netten Arzt- die scheinen ja rar gesäht zu sein. ;-)

Liebe Grüße,
Marlene

Beitrag von miniplacebo 12.04.10 - 14:52 Uhr

Huhu,
es ist doch DEINE Entscheidung, wenn DU das möchtest ist das so, da würde ich drauf bestehen.

Ich habe auch sämtliche Untersuchungen bei mir durchführen lassen, bevor mein Mann beim SG war.

Erstmal Überwachung (per Bluttests) eines Zyklus.
Da ist dann auch z.B. der Schilddrüsenwert vorhanden.

Sogar die Bauspiegelung hatte ich bevor mein Mann beim SG war....

Das kann und darf Dir kein Arzt verbieten !!

Beitrag von marlene2009 12.04.10 - 15:02 Uhr

Huhu,

ja, Du hast Recht! Die Begründung war damals, dass die ganzen Untersuchungen bei der Frau viel kostspieliger sind, als das eine Spermiogramm bei Mann... Hmpf, da konnte ich schlecht etwas sagen. Ich dachte einfach ok, das wird mir wohl überall so gehen.
Aber wenn Ihr alle sagt dass das bei Euch kein Problem war, sollte ich mir einen anderen FA suchen. :-)

Danke Dir.
Marlene

Beitrag von cizetamoroder 12.04.10 - 14:56 Uhr

Hallo,

na das hört sich ja seltsam an. Was hat denn dein Hormonstatus mit dem Spermiogramm deines Mannes zu tun?
Das kann man doch ganz unabhängig voneinander machen.

Ich fürchte, da wird dir nach der langen Zeit (mich wundert es, dass dein FA da nicht von selbst Untersuchungen gemacht hat) nicht anderes übrig bleiben, als den FA zu wechseln. Oder vielleicht gleich in eine KIWU zu gehen.

Dennoch wäre es vielleicht nicht schlecht, beim Andrologen schon mal ein Spermiogramm machen zu lassen. Dann kann man das evtl. schon mal ausschließen.

Schönen Tag noch.
LG
cizetamoroder

Beitrag von marlene2009 12.04.10 - 15:05 Uhr

Huhu,

ja, einerseits wollte sie nichts machen, denn "es wird schon noch klappen", andererseits sollte ich bald mit dem Spermiogramm kommen, damit wir schon mal anfangen könnten für die Behandlung "zu sparen".#klatsch

Es geht mir im Moment überhaupt nich um meinen Freund, sondern einfach nur um MEINEN Körper. Vielleicht sollte ich das einem anderen FA mal verklickern. ;-)

Liebe Grüße,
Marlene

Beitrag von sassi31 12.04.10 - 15:09 Uhr

Hallo,

seltsame Reaktion von deinem FA. Würde ich mir auch nicht gefallen lassen.

Ich wurde von meinem FA direkt an eine KiWu-Praxis verwiesen, weil ich sehr leicht bin und auch schon älter. Dort wurde ich untersucht und die FÄ hat gemeint, sie braucht zusätzlich ein SG von meinem Mann, damit sie entscheiden kann, wie wir weiter vorgehen. Es nützt ja nichts, meinen Zyklus zu beobachten, wenn mein Mann auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen kann. Das fanden wir einleuchtend und so ist mein Mann zum Urologen und hat ein SG machen lassen. Ergebnis ist, dass ich völlig ok bin, aber mein Mann OAT III hat.

Gruß
Sassi