Statt Stillen, so viel Milch aus der Flasche

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von luna-08 12.04.10 - 14:54 Uhr

Hallo ihr Lieben, Klara wird nächste Woche schon 1Jahr alt, wahnsinn.
Bis vor 2 Wochen hab ich noch abends, nachts und morgens gestillt.Sie kam aber jede 2.Stunde. War echt anstrengend, wurde auch immer schlimmer. Haben dann mal ihr abends eine Flasche angeboten, hat super geklappt ( beim Papa besser)
dann mal nachts und so weiter....... Jetzt wacht sie nur noch 2mal auf,oder es reicht der Schnulli!!!
Heute Nacht hab ich zum ersten Mal gar nicht mehr gestillt. Trink jetzt schön Pfefferminztee und hab nen engen BH an. Die eine Brust ist schon ziemlich voll.
Jetzt meine Frage:
-Klara hat gestern Abend ca. 180g Milchbrei+ Käsebrot gegessen (18UHr)
-Um 19.30Uhr zum Schlafen 180ml 1.Milch
-Um ca.1Uhr 210ml 1.Milch
-Um 4.30Uhr 180ml 1.Milch
Das hat ihr dann bis um 9Uhr zum Frühstück gereicht.
Ist schon ziemlich viel, oder?
Aber für die Zeit des Abstillens ok?
Würdet ihr auch weiterhin so viel geben?
Klara ist eher zierlich, wiegt knapp 9Kg, esst tagsüber seit ca. 2Wochen sehr gut, nur trinken tut sie wenig. Vielleicht deshalb so viel Milch?
Über Antworten, Meinungen, Tipps würde ich mich freuen.
Grüße

Beitrag von vitruvia 12.04.10 - 15:15 Uhr

Ich hab die Menge des Essens meines Kindes NIE gemessen:

Wenn er einen satten Eindruck gemacht hat, war es genug. Wenn er keinen Hunger hatte, war ich zufrieden, wenn er nur etwas getrunken hat.
Er bekam immer so viel (gesundes) Essen, wie er haben wollte, allerdings nie etwas aufgezwungen.

Die Menge hat übrigens täglich variiert! Mal reichte ein halbes Brot, mal musste es ein ganzes sein mit einem Apfel als Nachtisch.

Solange er nachts ruhig schlief und tagsüber fröhlich war, war ich der Meinung, dass das mit dem Essen schon passt.

Werde es bei dem jetzt kommenden Baby genauso machen.

Vit

Beitrag von schnabel2009 12.04.10 - 19:19 Uhr

Hui, das ist schon sehr viel Milch in der Nacht!
Was isst sie denn genau am Tag?
Soweit ich mich erinnern kann haben meine Söhne mit 1 Jahr morgens 250 ml 1er Milch getrunken, vormittags gab es etwas Obst, Mittags ein großes Gläschen, nachmittags GOB und abends einen Milchbrei und nachts nichts mehr.
Zu den Mahlzeiten gab es stark verdünnte Apfelschorle.
Ich hatte sehr große und kräftige Kinder.

LG schnabel

Beitrag von luna-08 12.04.10 - 19:50 Uhr

Hey, also Klara wurde bis jetzt morgens gestillt.nach dem Aufstehen Milchbrei mit Obst/ Brot.Mittags Menue oder Selbstgekochtes, zum Nachtisch Obst oder Keks,Nachmittags GOB oder Joghurt mit Obst, Abends Milchbrei+Brot zum Einschlafen Stillen, seit dieser einer Woche ca.160-180ml 1.milch und dann halt nachts nochmal ne große Menge.
Sie trinkt halt tagsüber nur 50-100ml.