Mal ne frage zwecks krankengeld.....kompliziert

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von novemberbaby06 12.04.10 - 15:50 Uhr

hallo ihr lieben

also angefangen hat die sache am 11.2.2010 da musste ich ins kh....verdacht auf meningits.....gott sei dank nicht bestätigt...das war um 23 uhr nachts
also fing der kranken stand am 12.2 an.....da musst ich dann am 16.2-3-3 ins kh.....antibiotika behandlung.....

ok da war alles i.o und ich bekam am 12.3. mein krankengeld ausbezahlt....
mein hausarzt schrieb mich damals vorläufig bis 12.3 krank

dann musste ich aber am 12.3 wieder ins kh wo ich bis 25.3 stationär war....und dann bekam ich noch eine krankenstands bestätigung bis 14.4.2010

so nun hab ich bis dato kein krankengeld bekommen und rief eben auf der kasse an....und was sagt mir die dame.....bei ihnen liegt nix vor was auf einen derzeitigen krankenstand hinweist...

was muss ich nun tun um das krankengeld zu bekommen....bin ja weiterhin von 12.3-14.4 im krankenstand gewesen......

danke glg dani

Beitrag von bloedli 12.04.10 - 17:51 Uhr

Hallo!

Ich kenne das so das der AG die ersten 6 Wochen der
Krankheit eine Lohnfortzahlung leisten muß.

Ab da übernimmt dann die KK die Zahlungen sprich Krankengeld.

LG Steffi

Man muss die Krankmeldungen allerdings unverzüglich dem Arbeitgeber und der Krankenkasse abgeben!

Beitrag von woodgo 12.04.10 - 18:25 Uhr

Hallo,

warum bekommst Du Krankengeld?
Bist Du in Arbeit, zahlt der AG 6 Wochen bei Krankheit weiter, danach die KK.
Was machst Du, bist Du zu Hause, gehst Du arbeiten, bist Du arbeitslos???
Kann Dir nicht so ganz folgen#kratz

LG

Beitrag von zwillinge2005 12.04.10 - 19:17 Uhr

Hallo,

Du kommst aus Österreich und hast vor 2 Monaten Dein zweites Kind bekommen.

Also wirst Du wahrscheinlich zum einen noch nicht wieder voll arbeiten und zum anderen kennen sich hier wahrscheinlich nicht allzuviele mit dem Österreichischen Krankenversicherungssystem aus.

Das Ist urbia.de........

Also lieber kurz dazuschreiben, dass Du aus A kommst.

LG, andrea

Beitrag von novemberbaby06 12.04.10 - 19:21 Uhr

oh sry...

stimmt...komme aus österreich

wurde am 1 krankheitstag gekündigt....sprich am 12.2 und von daher bekomm ich es sofort von der krankenkasse


und nein ich habe nicht vor 2 monaten mein zweites kind bekommen#kratz

glg dani

Beitrag von arkti 12.04.10 - 20:16 Uhr

Seit wann bekommt man Krankengeld wenn man nicht arbeitet?

Beitrag von novemberbaby06 12.04.10 - 23:56 Uhr

Keine ahnung seit wann das so ist aber bei uns ist es so

Ist es ein Befristeter arbeitsvertrag gewesen darf man sofort am ersten krankheitstag gekündigt werden

ist es ein nicht befristeter arbeitsvertrag darf man erst nach 2 wochen gekündigt werden

und da man im krankheitsfall nicht dem arbeitsmarktservice zur verfügung steht übernimmt die krankenkasse die leistungen....


von was soll den sonst eiin normaler bürger leben der im krankenstand ist??.....nur weil er/sie gekündigt wurde??

GLg dani

Beitrag von sassi31 13.04.10 - 02:03 Uhr

Das bekommt man hier auch, wenn man eigentlich Anspruch auf ALG 1 hätte, wegen der Krankheit aber nicht arbeiten gehen kann.

Beitrag von sassi31 13.04.10 - 02:06 Uhr

Also hier in Deutschland erhält man eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, von der eine Ausfertigung der AG (oder die Arbeitsagentur) bekommt und eine Ausfertigung an die Krankenkasse geht.

Woher soll die Krankenkasse sonst auch wissen, dass man gerade erkrankt ist? Die Abrechnungen der Ärzte mit den Krankenkassen erfolgen doch Quartalsweise....