...so elend kann man sich fühlen...wenn man so ein mist gebaut hat...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von 20girli 12.04.10 - 16:32 Uhr

...ich weis ja nicht wo ich mich sonst mal ausheulen soll.

Unsere Meerschweinchen Milly und Purzel wurden echt geliebt von unseren Kids.
Damals war ich sehr überfordert- was ich noch nicht wusste ist...das ich unter massiven Panikattacken litt...mir gings ständig schlecht und als sich dann eine gute Freundin meldete das sie Meerschweinchen sucht...
....hab ich Ihr unsere Geschenkt. Ich dachte wirklich das sie es dort "besser" haben.
Es hat nicht lange gedauert da hab ich es fürchterlich bereut. Aber Sie gab sie mir leider nicht mehr zurück.
Milly starb und Purzel bekam keine neue Partnerin. Immer wieder bot ich Ihr an Purzel zurückzunehmen.
Als ich um Weihnachten rum bei ihr war...sah ich das Purzel krank war...ich sagte Ihr eindringlich das Sie dringend zum Arzt muss mit ihm...und das ich Ihn auch gerne wieder zurücknehme. Aber sie gab ihn mir nicht.

Ich leide echt...das ist kein Scherz...und jetzt fragte ich sie wieder ob Sie ihn nicht doch wieder abgeben möchte ---da sagte sie mir das er vor ein paar Wochen eben gestorben ist.

Mir ist so klar das sie sich nicht richtig um ihn gekümmert hat und ich schäme mich so sehr das ich meine Tiere einfach abgegeben habe. Auch wenn mich vielleicht einige auslachen...aber es sind schon viele Tränen geflossen.
Auch eben wieder hab ich geheult - mir tut es so sehr leid...ich weis bis heute nicht wie ich die beiden abgeben konnte....und ich fühle mich echt mies.-

Ich musste das jetzt einfach mal irgendwo los werden...und hoffe das ich hier nicht ganz an die Wand genagelt werde.

Ich hab vor meinen Kindern mist gebaut...was bringe ich ihnen bei...Tiere einfach weggeben...etc...aber ich hab versucht sie zurückzuholen....vielleicht verzeihen die beiden mir ja dort oben im Meerschweinchen Himmel....das wäre schön.

Kerstin- die es so gerne wieder gut gemacht hätte.

Beitrag von melly21 12.04.10 - 17:16 Uhr

Hallo erstmal #liebdrueck

Ich kann dich schon verstehen das es dich sehr belastet aber du wolltest wahrscheinlich nur das beste für deine Meerschweinchen!

Mist gebaut hat deine Freundin!Ich finde sowas von traurig wenn man Tiere leiden lässt anstatt einzusehen das sie es woanders besser hätten.

Wissen deine Kinder den davon?Wenn nicht würde ich mit ihnen reden,weiss ja nicht wie alt sie sind?

Ändern kannst du leider nichts mehr aber du hast nun eine Erfahrung mehr im Leben!

Lg Melly die ihren Puschel verloren hat.Auch ein Meerschweinchen#heul#blume

Beitrag von 20girli 12.04.10 - 18:48 Uhr

Hi,

nein, meinen Kids hab ich es noch nicht erzählt. Ich weis auch gar nicht wie. Erst gebe ich die weg..und dann sowas. :-(ich fühl mich echt mies.
Ja, eine Erfahrung mehr...und ich würde sowas auch niemals mehr wieder tun.

lg kerstin

Beitrag von melly21 12.04.10 - 19:29 Uhr

Wie wäre es den wenn du deinen Kids neue Meeris kaufst?

Es soll jetzt kein Ersatz sein weil ein Tier kann man nicht ersetzen!
Aber vielleicht hilft es deinen Kids?

Ja die Erfahrung wird dir bleiben was mich so traurig macht ist das man Tiere allgemein so behandelt wie deine Freundin es getan hat!

Man da könnte ich echt heulen:-[#heul

Lg Melly

Beitrag von 20girli 12.04.10 - 19:37 Uhr

Ich kann keine neuen kaufen. Da käme ich mir noch viel gemeiner vor. Die beiden gebe ich ab...und lass sie im Stich um mich dann um andere zu kümmern. Ich weis nicht.

Ich hätte einfach energischer sein müssen, war ich aber nicht leider.

Mal sehen vielleicht hab ich irgendwann das glück es an einem anderen Tier wieder gut machen zu können.

Aber neu kaufen - ist wie ersetzten wollen...das kann ich nicht.

Und im moment glaube ich ...leide ich mehr als meine Kinder. #hicks

lg Kerstin

Beitrag von melly21 12.04.10 - 19:55 Uhr

Ja irgendwie hast du da Recht!

Hätte nützt nun auch nichts mehr,leider!

Vielleicht hast du echt mal die Möglichkeit es woanders wieder gut zu machen.Ich denke das entlasstet ein wenig!

Das ist verständlich ich weine auch nach Jahren noch um meine Tiere#hicks

Lg Melly

Beitrag von 20girli 12.04.10 - 21:46 Uhr

Ja, ich habe damals ganz lange gebraucht bis ich darüber hinweg gekommen bin das unser Hund gestorben ist. Mein Stiefvater hielt leider nie viel von Tierarzt - zu teuer...und so bekam ich früh mit wie fies das ist sich nicht richtig um ein wehrloses Tier zu kümmern.

Danke das ich es einfach mal so raus jammern durfte :-)das tut schon gut.

lg Kerstin

Beitrag von blaue-blume 12.04.10 - 18:40 Uhr

hallo!

das tut mir echt leid für dich...

aber ich komme nicht drum rum zu sagen:

man verschenkt keine tiere! auch nicht an freunde.


geschenkte tiere haben in den augen vieler menschen leider keinen wert, sie haben ja nichts gekostet...klingt übel, ist aber wirklich so.

solltest du nochmal in die situation kommen, das du ein tier abgeben willst/musst, dann bitte immer nur gegen eine schutzgebühr.


und was deine "freundin" angeht:
das geht ja mal garnicht, die armen tiere so elendig eingehen zu lassen. der hätte ich die freundschaft schon dreimal gekündigt.

ich wünsch dir alles gute!

lg anna



Beitrag von 20girli 12.04.10 - 18:51 Uhr

Ja, ich weis...ich habe auch keine Ahnung was mich da geritten hatte die Abzugeben...ich dachte wirklich dort wären sie besser aufgehoben. Ich wusste ja nicht warum es mir so schlecht ging.
Ich werde nie nie niemals wieder ein Tier abgeben. Ich hab mich fast gefühlt als hätte ich eines meiner Kinder im Stich gelassen. :-(die ganze zeit schon.
Ein klitzekleines bisschen bin ich nur erleichtert das er es jetzt hinter sich hat...aber besser fühl ich mich nicht. Leider.
Aber das ist vielleicht auch gut so. Denn somit werde ich sowas wohl auch niemals mehr wieder tun.

Lg KErstin

Beitrag von blaue-blume 12.04.10 - 21:35 Uhr

vielleicht tröstet es dich ein wenig, das sie ja vorher ein gutes leben bei dir hatten, und du ja wirklich nicht wissen konntest, wie diese person, denen du sie guten glaubens anvertraut hast, mit ihnen umgehen würde.

gräm dich nicht so. es ist zwar schlimm, aber nicht mehr zu ändern....#liebdrueck

lg anna

Beitrag von 20girli 12.04.10 - 21:48 Uhr

Danke

Beitrag von dominica 12.04.10 - 20:19 Uhr

Hi,

ja das ist schlimm, wenn man sich am Tod von Tieren schuldig fühlen muß, auch wenn es nicht absichtlich war. Hab letztes Jahr durch eine Unachtsamkeit einen Welli verloren, das gibt mir heute noch jedes mal einen Stich, wenn ich dran denke.
Aber die Hauptschuld trägt deine "Freundin". Sie hat mit der Übernahme die Verantwortung für die Tiere übernommen und war somit auch verpflichtet, bei einer Krankheit zum TA zu gehen, bzw. sie hätte sich mit Dir absprechen müssen.
Daß Du ihr die Tiere einfach wieder hättest wegnehmen sollen, läßt sich leicht sagen. Glaub Dir, daß das nicht einfach für dich geworden wär.
Was mich interessiert ist, wie Du dieser Person jetzt in Zukunft gegenüber stehst? Außerdem müßte sie doch ein wahnsinnig schlechtes Gewissen Dir gegenüber haben!

LG

Beitrag von 20girli 12.04.10 - 21:41 Uhr

Zu deinem letzten Satz. Ich weis es nicht. Es fühlt sich seltsam an ihr gegenüberzu stehen. Ob Sie wirklich ein schlechtes gewissen hat das weis ich nicht. Sie hätte es mir früher sagen können, oder ihn mir zurückgeben können.

Aber es tut gut es einfach mal rauszulassen...in meinem Leben gibt es nicht viele Menschen die es verstehen das man auch um ein kleines Tier trauern kann. :-(

Lg Kerstin

Beitrag von maddytaddy 12.04.10 - 21:32 Uhr

Hi,

Traurig das ganze, aber zu ändern ist es ja nicht mehr. Von demher: Hak es ab. Du musst dir selbst verzeihen, dann wird es erträglicher. Mach den beiden im Garten oder wenn ihr keinen habt im Wald ne kleine Gedenkstätte.

Es war ein Fehler, aber ehrlich gesagt find ich es doch irgendwie toll von dir, dass du dir darüber Gedanken machst! Ich kenn nämlich Leute, die lassen ihre Meerschweinchen wenns beim Tierarzt etwas mehr kostet (OP), aber das Meeri gesund werden würde einschläfern. Ein neues kostet ja nur 10-15 Euro..

Wenn du nochmal ein Tier abgeben musst, gib es nur gegen einen Schutzvertrag ab, indem du genau aufschreibst wie die Tiere gehalten werden müssen und auch tierärztliche Versorgung Pflicht ist. Wenn diese Punkte nicht eingehalten werden muss das Tier dann ausgehändigt werden.

LG #herzlich

Beitrag von 20girli 12.04.10 - 21:44 Uhr

Ich habe Ihn damals krank bekommen und er hat Impfungen - Sterilisation - alles bekommen.

An sowas wie ein Schutzvertrag hab ich nie gedacht...wusste auch gar nicht das es sowas gibt...und selbst wäre ich da nie auf die Idee gekommen. Damit wäre es leichter gewesen ihn zurückzubekommen.

Jetzt bin ich auch noch Schwanger und eh viel empfindlicher als "normal"...ich hätte nie gedacht das es mich so mitnehmen würde.

Lg Kerstin

Beitrag von 3wichtel 13.04.10 - 08:03 Uhr

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es Situationen gibt, wo man nicht umhin kommt, ein Tier (oder mehrere) in gute Hände abzugeben.

Aber wenn man das tut, dann muss man seinen Frieden damit machen!
Es macht alle nur verrückt, wenn man dann hinterher versucht, die Tiere zurück zu holen.
Man hat die Entscheidung der Abgabe getroffen und gut.

Dass Eure Meeries in schlechtere Hände kommen konntest Du nicht wissen.

Du hast aus der damaligen Situation heraus richtig gehandelt und wolltest das Beste für Dich UND die Tiere.

Daran solltest Du rückblickend nur denken. Es gibt im Leben nun mal nicht nur richtige Entscheidungen.