Spuckt nach Beikostgabe = fehlende Beikostreife?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tragemama 12.04.10 - 17:06 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

Christina ist 5,5 Monate alt. Eigentlich wollte ich 6 Monate voll stillen, klappt auch super. Sie geiert aber dermaßen nach unserem Essen, dass wir es jetzt mal probiert haben. Bisher hat sie Zucchinistreifen (gedämpft) bekommen und Kürbisbrei aus dem Glas (auf eine Woche verteilt, immer mit Pause dazwischen). Auch hat sie aus einer Tasse mal Leitungswasser getrunken.

Nach jedem dieser Ereignisse hat sie sehr stark gespuckt. Ist das ein Zeichen, dass sie doch noch nicht reif für anderen "Input" als MuMi ist? Soll ich nochmal abbrechen und weiter stillen? Wäre schlecht für unsere Ohren, weil sie sich am Familientisch aufführt wie ein Berserker, wenn sie nichts bekommt, auch wenn sie kurz vorher gestillt wurde.

Ich bin gespannt auf Eure Meinungen.

Viele Grüsse
Andrea
mit Kathrin 2,5 Jahre
und Christina 5,5 Monate

Beitrag von perserkater 12.04.10 - 17:11 Uhr

Hallo

Ich würde ihr einfach weiterhin Fingerfood vom Familientisch anbieten. Sie wird sich da schnell dran gewöhnen, am Anfang würgen die Kleinen schon mal aber nur die ersten Male. Danach in der Regel nicht mehr und du wirst dir nie Gedanken darum machen müssen, dass dein Kind nichts stückiges essen will.
Solange sie selber isst kannst du dir auch sicher sein, dass sie bereit dafür ist.

LG

Beitrag von tragemama 12.04.10 - 17:14 Uhr

Hey Silvia - danke für Deine Antwort. Ich habe mich anscheinend missverständlich ausgedrückt. Sie würgt ein bißchen bei Fingerfood, das ist auch ok.

Das Problem ist, dass sie sich in der Zeit nach der Beikostgabe (also in der folgenen Stunde irgenwann) irgendwann erbricht. Und zwar richtig viel. Die Frage ist, ob sie die Beikost nicht verträgt oder der Magen einfach überfüllt ist, weil sie ja zusätzlich ganz normal stillt.

Was meinst Du?

VG Andrea

Beitrag von perserkater 12.04.10 - 17:18 Uhr

Ach so, ich dachte das würgen bei Tisch.

Mhh, sieht ganz so aus als wäre es für ihren Magen (noch) zu viel. Still sie mal nicht unmittelbar bevor sie Fingerfood bekommt. Lass da mal so 1 1/2 Stunden vergehen und gib ihr dann was zu essen. Oder hast du das schon probiert?

Beitrag von tragemama 12.04.10 - 17:34 Uhr

Ja, gleiches Ergebnis. Sie kotzt. Mhm - ich würde ja auch sagen, dass ihr Magen das noch nicht packt. Aber ich packe das Theater am Tisch auch schlecht :-)

Beitrag von lilliana 12.04.10 - 18:18 Uhr

Huhu :-)

hört sich tatsächlich ein wenig danach an, als könne sie es noch nicht vertragen. Da wäre warten vielleicht wirklich noch sinnvoll.

Wenn du dir den Terror bei Tisch trotzdem ersparen willst, kannst du ihr vielleicht etwas geben, worauf sie zwar herumkauen kann, aber tatsächlich nicht viel isst. Emilia bekam zu diesem Zweck Salatgurke in Sticks geschnitten.

LG!

Beitrag von tragemama 12.04.10 - 18:19 Uhr

Die saugt sie ein und würgt dann - und erbricht :-)

Beitrag von lilliana 12.04.10 - 18:21 Uhr

dann schab die kerne raus. von der festen gurke bekommt sie doch nichts ab oder?

Beitrag von tragemama 12.04.10 - 18:48 Uhr

Na ja, sie hat sie komplett eingesaugt, also das fingergroße Teil. Vielleicht sollte ich ihr einfach ein Stück von der ganzen Gurke geben, das so groß ist, dass es nicht ganz reinpasst.

Andrea

Beitrag von perserkater 12.04.10 - 18:52 Uhr

Oder Zwieback. Den kann sie sicher nicht einsaugen.;-)

Beitrag von tragemama 12.04.10 - 18:57 Uhr

Ich hab hier schon Alnatura-Reiswaffeln, Dinkelstangen und Zwieback - und unglaublich Schiss, dass sie dran erstickt. Hattest Du da nie Angst`?

Andrea

Beitrag von perserkater 12.04.10 - 19:01 Uhr

Nein warum denn auch? Der einzige Grund warum man keine Nüsse geben soll ist, weil sie sich daran wirklich verschlucken können. Trauben, Coktailtomaten usw. halbiere ich auch aber sonst ist alles kein Problem.
Meine beiden Kinder haben sich noch nie verschluckt. Aber für den Ernstfall, du weißt was man machen muss wenns Kind sich verschluckt?

Beitrag von lilliana 12.04.10 - 19:17 Uhr

Brauchst du keine Angst haben. Bis ein Kind sich überhaupt erstmal verschluckt dauert es schon unglaublich lange. Die würgen noch viel zu schnell, wenn sie denn doch mal was ab bekommen, was zu groß ist.

Und was viele vergessen: doof sind sie nicht ;-)

Ich könnt mich noch nichtmal an würgen bei uns erinnern, aber das liegt vielleicht auch daran, dass sie wirklich nie gelernt hat, das man irgendwas einfach schlucken kann wie es eben mit Brei der Fall ist.

Beitrag von rmwib 12.04.10 - 20:05 Uhr

So schnell erstickt sich das nicht ;-)

Beitrag von rmwib 12.04.10 - 20:05 Uhr

Möhre roh. Da konnte meiner nur von lutschen ;-)
Aber im Ganzen denn nech ;-)