Metformin+Schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von hasi59 12.04.10 - 17:39 Uhr

Hallo Mädels!

Vor der Schwangerschaft und auch jetzt nehme ich 1500 Einheiten Metformin gegen mein PCO.

Jetzt habe ich viel im Internet gelesen und einige Frauen mussten es bei positiven Test absetzen, andere bis zur 12. SSW weiternehmen, weil es wohl auch vor FG schützen soll.

Kennt sich da jemand aus? Habe nächste Woche erst den ersten Termin bei meiner Kinderwunschklinik.


LG
Hasi (5. SSW)

Beitrag von happy79 12.04.10 - 17:47 Uhr

Hallo,

mir wurde nach positiven Test und Anruf beim Endokrinologen auch mittgeteilt ich soll sofort mit Metformin aufhören.

Ich hatte 2 x 850 eingenommen und habe es ausschleichen lassen, sprich reduziert bis null.

Genaueres kann Dir jedoch nur der Arzt bzw. die Klinik sagen.

LG

happy79

Beitrag von hasi59 12.04.10 - 17:49 Uhr

Ok, dann werde ich doch mal lieber in der Klinik anrufen! #schwitz

Danke dir!


LG
Hasi

Beitrag von caterina25 12.04.10 - 17:56 Uhr

Wenn man schon Fehlgeburten hatte, PCO sehr ausgeprägt ist, wird empfohlen, Metformin auch während der Schwangerschaft zu nehmen um eine Fehlgeburt zu vermeiden. Viele PCO Frauen leiden ja auch unter Gelbkörperschwäche und da kann Metformin sehr hilfreich sein.
Manche Frauen nehmen es während der ersten Wochen, andere komplett durch.
Ich denke, man wird Dir empfehlen es noch ein paar Wochen weiterzunehmen.
Alles Gute!

Beitrag von hasi59 12.04.10 - 18:02 Uhr

Siehste da ist wieder mein Problem. Es gibt verschiedene Meinungen.

Mein PCO ist wohl nicht so sehr ausgeprägt und eine FG hatte ich auch nicht. Allerdings möchte ich auch keine riskieren! #schwitz

Habe gerade in der Kinderwunschklinik angerufen und warte auf Rückruf der Ärztin. Mal schauen was sie sagt!


LG
Hasi

Beitrag von 28kathie 12.04.10 - 18:58 Uhr

hallo

also ich habs auch während der KIWUzeit genommen und als es dann offiziell war mit der schwangerschaft musste ich sofort beim endokrinologen anrufen und der hat gesagt sofort absetzen...aber hab auch schon anderes gehört, denke das ist bei jedem verschieden, also war dein anruf in der KIWU sicher das sinnvollste...

alles gute für dich :-)

Beitrag von melli.1812 12.04.10 - 19:52 Uhr

Hi du,

habs auch wegen PCO und Insulinresistenz + Kinderwunsch genommen.

Ich würde es nicht einfach ohne Absprache absetzen, auch wegen dem Gefahr einer FG. Ich hab es bis zur 20. SSW weitergenommen, also ausgeschlichen. Insgesamt hatte ich 2000 mg am Tag genommen und das wurde dann immer weniger bis ich es in der 20. SSW auf anraten des Diabetologen ganz abgesetzt habe. Laut Frauenarzt hätte ich es bis zum Ende weiter nehmen können.

LG Melli mit Jannik inside, ET+4

Beitrag von nieselkind 12.04.10 - 23:02 Uhr

Also ich habe es bis zur 12. SSW noch weiter genommen.
Mein Endokrinologe hat es mir so erklärt, dass es keine Studien darüber gibt, ob man es weiter nehmen kann oder eben nicht. Es ist Erfahrungs- und Ermessenssache des Arztes, so weit ich weiß befürworten aber viele Ärzte eine Weiternahme in der FrühSS.
Aber berate dich nochmal mit deinem behandelnden Arzt, der kann dir besser weiterhelfen.

Alles Gute
nieselkind#sonne