Ehrgeiz und Perfektionismus

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von tinkerbell007 12.04.10 - 17:48 Uhr

Hallo,
meine Tochter (8) geht in die 3. Klasse.
Sie ist eigentlich eine sehr gute Schülerin. Sie wollte auch immer die Beste sein. Alles mußte perfekt sein. Wenn der I-Punkt nicht genau saß, dann wurde der Tintenkiller gezückt. Ihr Ehrgeiz ging manchmal so weit, dass sie, sobald sie aus der Schule kam, sofort weiter gearbeitet wurde.
In der letzten Zeit überfordert sie sich aber. Sie macht zusätzliche Sonderaufgaben in der Schule und vergißt die Pflichtaufgaben. Sie wird "schluderig", weil sie es nicht mehr schafft.
Sie ist todunglücklich, weil sie sich überschätzt und überfordert.
Wenn ich mit ihr darüber rede, dann sind immer die Anderen schuld. Entweder die Lehrer, die zu streng sind, die Mitschüler oder ich. Sie sieht absolut nicht ein, dass sie nicht immer die Beste und Schnellste sein muß.
Nun hat sie in Englisch, Mathe und Musik je eine 3 bekommen.
Totale Flüchtigkeitsfehler. Sie kann das alles, aber die Konzentration war nicht gegeben.
Die erste Reaktion von ihr war: Das habe ich mit Absicht gemacht, damit die Anderen nicht mehr sagen, ich sei ein Streber.
Aber sie war total unglücklich, dass sie keine 1 hatte.
Ich habe mit ihr geredet, nun ist ihr Ehrgeiz noch schlimmer. Sie muß doch mal abschalten.
Sie spielt Handball. Das macht aber keinen Spaß, wenn man ihr zuschaut. Man denkt, das Kind spielt um ihr Leben.

Wie kann ich ihr nur helfen, damit sie ihr Selbstbewußtsein wieder bekommt und vernünftig lernt ohne sich zu überfordern?

Habt Ihr Tips?
Gruß
tinkerbell007

Beitrag von danymaus70 12.04.10 - 18:11 Uhr

Hi,

eins verstehe ich nicht. warum läßt du sie zusatzaufgaben machen, wenn du merkst, dass sie das alles nicht mehr packt???

mein sohn schreibt ohne lernen nur einser. er hat noch nie für eine arbeit gelernt. Ich käme im leben nicht auf die idee ihm zusatzaufgaben geben zulassen. warum druck aufbauen, der unnötig ist??

LG Dany

Beitrag von tinkerbell007 12.04.10 - 18:19 Uhr

Ich gebe ihr keine Zusatzaufgaben auf. Sie holt sie sich vom Lehrer. Leider sagt der Lehrer nicht "Stop".
In dieser Schule ist sowieso ein seltsames Lernen. Der Lehrer gibt nur Anhaltspunkte. Die Schüler lernen dann selbst und erarbeiten sich auch alles selber. Dadurch können die Kinder eigentlich machen was sie wollen.

Beitrag von danymaus70 12.04.10 - 18:32 Uhr

ich hab das schon verstanden, dass du ihr keine gibst.
ich würde das dem lehrer mal sagen oder wenn sie wieder mit zusätztlichen aufgaben kommt, sie die aufgaben einfach nicht machen lassen.

da kann ich den lehrer aber auch nicht verstehen!!

da hab ich ja glück, mein sohn ist viel zu faul irgendwas freiwillig zu machen. er macht grade mal gelangweilt seine hausaufgaben und selbst das sieht er als zeitverschwendung.

an deiner stelle, würde ich mal mit dem lehrer reden........so macht sich deinen tochter auf kurz oder lang kaputt.

LG Dany