Was würdet ihr tun? (Kinder untereinander)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mineos 12.04.10 - 17:55 Uhr

Hallo,

seit ein paar Wochen habe ich eine andere Mama gefunden, und wir und unsere Kinder, beide 22 Mon., treffen uns ungefähr einmal in der Woche. Ihr Sohn ist ein ziemlicher Rabauke, meine Tochter ziemlich brav und ruhig. Ich bin mir immer ziemlich unsicher, was ich machen soll. Das letzte Mal war er da und hat meiner Tochter 3x einfach so an den Haaren gezogen und sie gar nicht mehr los gelassen, bis wir sie "befreit" haben. Seine Mama sagt schon immer, lass das, das ist nicht schön von dir, aber ich weiß nicht, was man noch machen kann, damit er mal damit aufhört. Meine Tochter machte das letzte Mal dann schon immer einen großen Bogen um ihn, aber eigentlich wollen wir uns ja treffen, damit die Kinder zusammen spielen können und nicht, damit nur geärgert wird.

Also, was tut man nun richtig, wenn ein Kind ständig das andere ärgert? Außer heim gehen ;-) Kann ein Kind in dem Alter schon einsehen, dass das falsch ist und sich z.B. einschuldigen??

Danke für eure Meinungen. Ich bin damit erst jetzt konfroniert, weil meine Tochter wie gesagt sonst brav ist.

LG

Beitrag von kitty71 12.04.10 - 18:35 Uhr

Also, eine (noch dazu ernst gemeinte) Entschuldigung wirst du von einem 22 Monate alten Kind nicht erwarten können.

Sicher ist es nicht schön, wenn er deine Tochter dauernd ärgert, aber sie wird sich auf jeden Fall passende Verhaltensstrategien zulegen. Dass sie ihm aus dem Weg geht, ist doch ganz clever. Das wird nicht ewig so bleiben. Irgendwann spielen sie sicher auch schön zusammen.

Ein "fremdes" Kind umzuerziehen ist sicherlich nicht Erfolg versprechend. Und deine Tochter wird es im Kindergarten und in der Schule auch mit "gröberen" Zeitgenossen zu tun bekommen. Da kannst du sie auch nicht ständig beschützen.

Also: Verletzungen vermeiden, die Kinder trennen, wenn sie grad am Raufen sind - klar. Aber sehr viel mehr wirst du nicht tun können, das wäre allenfalls die Sache der anderen Mutter.
LG
Kitty

Beitrag von rumpl07 12.04.10 - 18:48 Uhr

Hallo!

Also ich hab das gleiche Problem... hab ne recht gute Freundin, deren Tochter genauso alt ist wie meine. Nur ist diese echt sowas von unberechenbar und echt ein richtiger Teufel. Sorry, wenn man sowas von nem Kind schreiben muss, aber es ist so.

Sie will ständig alles haben was meine Tochter hat... und wenn sie es nicht kriegt, dann haut Sie zu. Sie ist wirklich boshaft und unberechenbar. Die mutter sieht nur meistens die hälfte nicht und wenn, dann greift Sie einfach nicht durch.

Mir tut jedenfalls meine Tochter schon immer leid, vor allem wenn ich sehe, wie Sie Angst hat vor dem anderen Mädchen.

Deshalb muss ich ehrlich sagen, dass ich den Kontakt zur Zeit auch etwas reduziert habe. Mir tut da einfach meine Tochter leid. Warum soll Sie gezwungen werden, mit Kindern zu spielen, die so sind? Nur weil ich die Mutter nett finde? Neee... ich denke da schon an meine Tochter. Klar wenn sie mal im Kindergarten ist, kann Sie auch nicht ausweichen, da muss sie dann wohl durch.

Vielleicht solltest Du das auch tun, den Kontakt meiden?

Beitrag von chaos-queen80 12.04.10 - 20:14 Uhr

Meinst du im Kiga ist es anders? da treffen noch mehr Charektere aufeinander.

Da kommt zu schlagen noch die tollen "Kosenamen" dazu...#augen

Unsere Maus (2,5 Jahre alt) hat leider aus dem KiGa die Angewohnheiten gehabt, auch zu beißen. Ich habe sie dann gefragt, warum sie das tut und ob sie auch will, dass man sie beißt. Irgendwann hörte es auf. Mittlerweile haut sie auch, wenn man mit ihr schimpft, ihr was nicht gibt oder wegnimmt. Das Verhalten ist ganz normal. Ich frage dann immer, warum sie das tut und dass mich das traurig macht.
Das ist ihr dann peinlich.

Das andere Kind muss lernen, dass es das nicht machen darf, deine Tochter muss aber lernen, sich zu wehren.

Wenn sie schon sprechen kann, soll sie sagen: "Das darfst du nicht!" So macht es meine Maus. Sie fügt, dann noch hinzu: "Sonst schimpft der Nikolaus!" #schein

Ich versuche meiner tochter immer klarzumachen, dass man nicht gleiches mit gleichem bestrafen darf.

Wenn deine Tochter an den Haaren gezogen wird, ist es am besten zu sagen, dass der andere das nicht böse gemeint hat - hat er auch nicht, er ist ja auch ein Kind! und dass sie schimpfen soll.

Hoffe, ich hab nicht zu konfus geschrieben.

Alles gute und LG
Tina

Beitrag von kati543 12.04.10 - 20:43 Uhr

Also dass Verhalten von Kindern diesbezüglich ist normal in dem Alter, was nicht heißt, dass es gut ist. Aber mit "Das darfst du nicht, das tut weh,das ist nicht schön von dir,...." bekommt man auch kein 22 Monate altes Kind dazu, damit aufzuhören. Im Spielkreis bei meinen Jüngsten haben wir auch so ein paar Jungs, die das ganz gern machen. Die Erzieherinnen reagieren darauf, indem sie sich auf Augenhöhe vor das Kind (was an den Haaren zieht) stellen, laut "Nein" sagen und parallel die Hand des Kindes wegnehmen. Noch deutlicher wird es wenn man den Kopf dabei schüttelt. Alles andere ist zuviel für ein Kind in dem Alter. Das geht zu einem Ohr rein und zum anderen raus.

Beitrag von kati543 12.04.10 - 20:44 Uhr

Ach ja, das darf übrigens jede Mutter machen - du schlägst ja das Kind nicht oder tust ihm weh. Ich verstehe nicht die Logik, dass immer nur die eigenen Eltern etwas dem Kind verbieten dürfen. Auf fremde Menschen hören Kinder eher.