1. Trimester Screening sinnvoll????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schatz29 12.04.10 - 18:29 Uhr

Hallo,

ich bin in der 10. Woche schwanger und bereits 37 Jahre. Aus diesem Grund empfehlen mir die Ärzte das 1. Trimester Screening um dadurch eine eventuelle Fruchwasserunterschung zu umgehen, da ich sehr lange versucht habe schwanger zu werden und es jetzt endlich bei der 1. IVF geklappt hat.

Wer hat Erfahrung mit diesem Screening?
Ist es sinnvoll was meint ihr?
Wie sicher ist das Ergebnis oder muss danach doch noch eine Fruchtwasseruntersuchung gemacht werden?
Habt ihr euren Partner mitgenommen und kann man da schon das Geschlecht sehen oder ist das erst bei dem nächsten Screening möglich?

Danke für eure Antworten.
Sandra

Beitrag von babe2006 12.04.10 - 18:32 Uhr

Hallöchen,

ich habe weder die Nackenfaltenmessung noch ne Fruchtwasseruntersuchung machen lassen...

die Ergebnisse sind nicht 100% ig...

Meine hebi meinte wenn es keine vorerkrankungen und eig. keinen Anlass dafür gibt muss es nicht sein...

Jedoch meinte sie das man es ab 35 überlegen sollte, weil man dann sowieso Risikoschwanger ist...

Den Partner kannst du doch immer mitnehmen??

Bei uns wurde das Geschlecht bei der Tochter in der 15 woche und jetzt in der 16 Woche festgestellt.

lg

Beitrag von kati543 12.04.10 - 18:33 Uhr

Das Ersttrimester-Screening wird immer gemacht. Bei jeder schwangeren Frau. Das ist einfach der 1. US, der in den Mutterpaß eingetragen wird. Oder meinst du die Nackenfaltenmessung?
Was auch immer du untersuchen lassen willst. Überlege dir einfach vorher, ob du dein Kind abtreiben könntest, wenn es krank wäre. Kannst du es nicht, dann sind alle zusätzlichen Untersuchungen sinnlos.

Beitrag von klaerchen 12.04.10 - 19:08 Uhr

Falsch! Das Erstrimester-Screening ist nicht der 1. Ultraschall. Es handelt sich dabei um eine IGeL-Leistung bestehend aus einem Feinultraschall, einer Blutuntersuchung und einem statistischen Programm.

Beitrag von zwillinge2005 12.04.10 - 19:37 Uhr

Hallo "kati543",

das Ersttrimesterscreening wird NICHT IMMER GEMACHT!!!!!

Es handelt sich hierbei um eine IGEL-Leistung bei der die Nackenfalte gemessen wird und eine Blutuntersuchung gemacht wird. Kosten zwischen 100,- und 150,- Euro.

LG, Andrea

Beitrag von gini123 12.04.10 - 18:34 Uhr

hallo sandra,

also ich weiß ja nich ob ich heute irgendwie neben mir stehe aber die drei screenings sind alle samt sinnvoll und gerade im 1. trimester ... du bist doch schon so weit, dass man herzaktionen sehen kann
und an eine fruchtwasseruntersuchung kann ich mich nich erinnern.... wird die nich wenn überhaupt erst ziemlich zum ende der ss gemacht???

ich würde auf jedenfall das screening machen denn es ist doch so wundervoll wenn man den kleinen zwerg schon erahnen kann....

ich wünsche dir alle erdenklich gute für die ss....

gaaaanz liebe grüße gini123#herzlich

Beitrag von blinki.bill 12.04.10 - 18:50 Uhr



hallo sandra,

du meinst die nackenfaltenmessung, oder??naja mein frauenarzt hat zu mir gesagt er rät imme rdazu e snicht machen zu lassen...

ersten kostet sie ein haufen geld bei mir wären esnur 98€ gewesen, ohne blutwerte kann man dmait eh nichts anfangen, und es sind nur schätzwerte..

wenn bei der nackenfaltenmessung was von der norm abweicht so emin arzt kann man es meistens nur durch ne fruchtwasseruntersuchung bestätigen oder wiederlegen...

und sei ehrlich kannst du wenn irgendwas wär mit deinen kind es abtreiben??

wenn du nämlich dein kind so oder so bekommen willst, dann ist es sinnlos...

entscheiden musst du es allein...

liebe grüße

daniela

Beitrag von schatz29 12.04.10 - 18:57 Uhr

Ja, ich meine die Nackenfaltenmessung, die beim 1. Screening gemacht wird.

Eine Fruchtwasseruntersuchung wäre ja dann in der 15. Woche und ich habe einfach Angst, dass dort dann etwas passiert.

In der Familie liegt nichts vor, allerdings wird mir aufgrund des Alters dazu geraten eines von beiden sicher machen zu lassen.

Beitrag von babe2006 12.04.10 - 18:59 Uhr

Wenn in der Familie nichts vorliegt, würde ich es nicht machen lassen....

vom alter her... passieren kann immer was...das ganze Leben... von daher...

lg

Beitrag von uchika 12.04.10 - 19:12 Uhr

Hallo Sandra,

also ich sehe das etwas anders als die Vorschreiberinnen.

Da ich ebenfalls als Risikoschwangere gelte, wurde die Nackenfaltenmessung bei mir auch vorgeschlagen. Ich habe mir das eine Weile überlegt und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich es mache.

Ich hatte Glück und gute Ergebnisse, daher kann ich natürlich nicht sagen, wie es gewesen wäre, wenn Grund zur Sorge bestanden hätte. Sicher eine hammerharte Zeit. Ich hatte für mich eben beschlossen, es dann lieber "wissen" zu wollen, auch wenn so oder so keine 100% Sicherheit bestehen kann.

Ich war danach jedenfalls total erleichtert und euphorisch, vielleicht weil ich mich eben zur Untersuchung entschlossen hatte und vorher ein wenig zurückhaltender war. Dabei weiß ich gar nicht, ob ein Abbruch für mich in Frage gekommen wäre...

Wenn es auffällige Werte geben sollte, gibt es jedenfalls durchaus noch Vorstufen, also Möglichkeiten VOR der Fruchtwasseruntersuchung, die gemacht werden können (was genau frag am besten beim Arzt nochmal nach), um größere Wahrscheinlichkeiten zu erhalten.

Ich wünsche dir die richtige Entscheidung und für den Fall, dass du die Untersuchung machen lässt natürlich super Ergebnisse.

Viele Grüße
Uta

Beitrag von klaerchen 12.04.10 - 19:14 Uhr

Du bist mit 37 Jahren eine Risikoschwangere. Daher kann es schon sinnvoll sein, das Ersttrimester-Screening machen zu lassen. Du wirst halt nur eine statistische Zahl als Ergebnis bekommen. Du musst für dich entscheiden - wie schon geschrieben - was du mit dieser Zahl anstellst.
Wirst du das Kind wegmachen lassen, wenn die Zahl und das Ergebnis der Fruchtwasseruntersuchung auf eine Anomalie hindeutet? Sonst ist die Untersuchung unnötig. Aber die Frage spielt bei jeder Untersuchung eine wichtige Rolle.
Lässt die Zahl auf einen unauffälligen Befund schließen, dann kannst du dir die Fruchtwasseruntersuchung zumindest sparen.

Aber 100%ige Sicherheit hast du nicht!

Beitrag von betzedeiwelche 12.04.10 - 19:22 Uhr

Hi, ich hatte es machen lassen, bin auch durch 1. IVF ss und war ein Nervliches Frack bis zur Untersuchung. Sicher ist das Ergebniss nicht aber bei mir hat es das Risoko zur Trisomie 21 von 666( laut meinem Alter und Vorgeschichte) auf über 12000 minimiert Trisomie 13 und 18 sogar noch mehr. Seither bin ich die Ruhe selbst und kann die SS total genießen und schlagartig waren auch meine Mirgäneanfälle sogut wie weg.
Wir bekamen ein " ziemlich sicheres" Outing und mein Mann war dabei. Alleine schon den Wurm ( bei mir wurde es per Doppler Sonographen gemacht) schon so deutlich zu sehen wie er sich bewegt und so Deteils wie die Nase und die tätigkeit der einzelnen Organe zusehen war einfach ein Erlebniss das ich nicht missen möchte. Eine Fruchwasseruntersuchung wird dann auch danach enpfohlen wenn es Auffälligkeiten gibt aber auch dann kannst Du entscheiden ob Du dies machen lassen willst. Im Endeffekt muß Du entscheiden ob es wichtig für Dich ist und natürlich Dir auch Gedanken machen was Du machst wenn ein nicht so gutes Ergebniss dabei rauskommt. GLG Betzy

Beitrag von 19jasmin80 12.04.10 - 19:25 Uhr

Das 1. Trimester Screening, hier umgangssprachlich auch einfach 1. Screening genannt, wird bei jeder Schwangeren gemacht, genau wie das 2. und 3.

Was genau bei welchem Screening gemacht wird kannst Du unter Urbia Service genau nachlesen.

Geschlecht wird man erst beim 2. Screening sehen können, doch nicht beim ersten #kratz.