Abpumpen gleich Abstillen??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von cioccolato 12.04.10 - 19:10 Uhr

kurz nach dem Milcheinschuss hatte ich wahnsinnig viel Milch, hatte dann auch einen Milchstau und musste abpumpen, was ich natürlich auch gemacht habe, um dem Kleinen die Muttermilch zu geben...
jetzt hat es sich reguliert, jedoch stille ich den Kleinen nun seit gestern nicht mehr (es funktioniert leider nicht, wir haben alles versucht :-()

ich möchte aber auf jedenfall regelmäßig abpumpen, damit er weiterhin Muttermilch bekommt...jetzt hab cih bemerkt, dass die milch auf einmal weniger wird #kratz
heisst das jetzt, dass ich durch das abpumpen automatisch die milch verliere, also abstille??

lg ciocco mit Jaimy brooklyn 2 wochen alt#verliebt

Beitrag von lissi83 12.04.10 - 19:19 Uhr

Hi und Glückwunsch zum frischen Baby:-)

Ja also ausschließliches Pumpen, kann oder führt häufig dazu, dass die Milch weniger wird! So gut das Pumpen auch klappt, es ist eben nicht das gleiche wie stillen und kann meistens die Milchmenge nicht so gut aufrecht erhalten!

Ich lege dir ans Herz, Kontakt zu einer Stillberaterin aufzunehmen! Sie kann dir helfen, wie es vielleicht doch noch ne Weile mit dem abpumpen klappt oder aber viel besser, wie du vielleicht doch wieder richtig stillen kannst!

Wieso funktioniert das den eigentlich plötzlich nicht mehr mit dem Stillen?

lg

Beitrag von cioccolato 12.04.10 - 19:25 Uhr

Das stillen hat von anfang an nicht geklappt :-( ich habe sehr flache brustwarzen, und er kann die warze nicht fassen, durch den milchstau ging es dann gar nicht mehr...hab es dann immer wieder mit stillhütchen versucht, aber er zornt und schreit total an der brust, da er die flasche nun schon gewohnt war...er hat dann soviel luft geschluckt, dass er blähungen davon kriegt...

Beitrag von syhana 13.04.10 - 09:13 Uhr

Ich habe auch sehr flache brustwarzen... und bin bei meiner ersten Tochter auch daran verzweifelt.
Bei der zweiten hab ichgesagt bekommen ich soll die Brustwarze einfach zusammen drücken und sie ihr in den Mund schieben.Mit etwas übung ist das kein Problem und jetzt ist die dritte 11 Wochen Alt und sie kann die Brust auch ohne hilfe nehmen.


lg Syhana

Beitrag von colejoe 12.04.10 - 19:37 Uhr

Nein, muss es nicht heissen. Ich habe jetzt 6 Monate gepumpstillt und habe meinen Sohn immer gut sattbekommen. Ich habe durchschnittlich zwischen 1100 und 1300ml am Tag gepumpt.
Aber, Dein Baby ist noch so klein, wenn Du dir eine Stillberaterin suchst, schafft ihr es vielleicht dein Baby doch noch an die Brust zu bekommen, denn man muss bedenken, dass Pumpstillen einen sehr hohen Zeitaufwand mit sich bringt.
Alles Gute und viel Erfolg,
colejoe

Beitrag von cherymuffin80 12.04.10 - 21:06 Uhr

Hallo,

wenn du regelmäßig im Essrythmus vom Baby abpumpst fliest die Milch auch ordentlich weiter.
Ich habe 2 Mon. voll abgepumpt und nur Mumi gegeben, habe dann aber aus zeitlich-logistischen Problemen (hab nebenher arbeiten müssen) aufgehört.

Am Anfang trinken sie ja alle 2-3 Stunden, ich habe dann immer nach dem Babyfüttern abgepumt (ist einfach stressfreier wenn der Zwerg satt ist und ruig) und habe die Mumi dann in den Kühlschrank gepackt, so war immer Milch verfügbar.

LG