Paukenröhrchen, wer hat es schon durch?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von specki1009 12.04.10 - 19:12 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
Pauline (bald 5) bekommt in 14 Tagen Röhrchen eingesetzt. Wie lief der Eingriff bei euch ab? Wie lang hats gebraucht bis eure Kids wieder fit waren? Wie lange bleiben die Dinger drin und wie habt ihr es in der Zeit mit Wasser gehandhabt?

Evtl. sollen auch Polypen entfernt werden.

Ich würde mich über paar Erfahrungsberichte sehr freuen.

Vielen Dank
Carolin

Beitrag von nini8026 12.04.10 - 19:32 Uhr

Hallo,
ich war mit meinem Sohn im Januar im Krankenhaus. Er ist 3 Jahre alt. Da hat er Paukenröhrchen, Polypen und eine Mandelteilentfernung gemacht bekommen.
War wirklich nicht schlimm. Wobei Polypen und Röhrchen sicher noch unkomplizierter ist. Er hatte nur leichte Schmerzen wg den Mandeln. Die Röhrchen sollen nach einem halben Jahr selber rausfallen. Er darf duschen, baden und schwimmen. Wir müssen nur aufpassen, dass kein Wasser schwallartig ins Ohr kommt. Also nicht tauchen!
Lg nini

Beitrag von specki1009 12.04.10 - 19:38 Uhr

Danke. Das beruhigt mich echt. Sie wird am Di operiert und hat am Do Geburtstag und ich hoffe sie kann bißchen feiern... Verschieben kann und möchte ich den Termin nicht denn ich habe jetzt extra in der Woche frei.

Beitrag von nini8026 12.04.10 - 20:11 Uhr

Das aufwachen aus der Narkose ist echt schlimm. Meiner hat Mittags sein ganzes Mittagessen gegessen, trotz Mandeln! Geburtstag feiern könnt ihr bestimmt, die kleinen stecken das super weg!
Lg

Beitrag von specki1009 12.04.10 - 20:50 Uhr

Danke. Ich hoffe mal das Beste. Da sie bereits letztes Jahr Probleme hatte und nun auch schlechter hört haben wir uns dafür entschieden. Bin mal gespannt.

Liebe Grüße

Beitrag von 19jasmin80 12.04.10 - 19:45 Uhr

Hi Carolin

Mein Sohn hatte Ende August 2009 diese OP, dabei wurden auch die Polypen entfernt. Er war 3,5 Jahre!

Der Eingriff war schnell und problemlos, nur das Aufwachen aus der Narkose ist ein Albtraum. Er hat ein paar Tage gebraucht bis er ganz fit war. Aber der Ablauf vor der OP war problemlos.

Wie lang die Röhrchen drin bleiben hängt von den Röhrchen und dem Kind ab. Mein Sohn bekam normale Goldröhrchen (keine T-Röhrchen mit Widerhaken) die nach 5 Monaten wieder von alleine rauskamen. Es gibt Kinder bei denen verbleiben genau die gleichen Röhrchen 1 Jahr oder sogar länger. Je nachdem wie schnell das Trommelfell wieder zusammenwächst und die Röhrchen abstößt.

Baden, Duschen und ins Schwimmbad durften wir problemlos gehen, nur eben nicht ins Wasser Rutschen aber es ist ansonsten alles erlaubt.

Aber zu all Deinen Fragen bekam ich von der Ärztin Infomaterial wo alles haargenau beschrieben war auch zum Nachlesen mit.

Alles Gute
Jasmin

Beitrag von samcat 12.04.10 - 20:42 Uhr

Hallo, meine Kleine wird auch bald fünf und soll auch die Polypen entfernt bekommen. Ich habe mich jetzt dagegen entschieden. Der Erguss hinterm Trommelfell ist weg und sie schnarcht auch nicht mehr.
Ich habe mich ein bißchen informiert und die Polypen verschwinden im Alter von sechs sieben Jahren wohl langsam wieder.

Natürlich kommt es auf den Einzelfall an. Da Ronja jetzt beschwerdefrei ist, werde ich es erstmal zurückstellen und gucken, wie es bei der nächsten Erkältung aussieht.

LG

Beitrag von selly2202 12.04.10 - 21:02 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist Im März letzten Jahres operiert worden. Nachdem er innerhalb von 2 Monaten 4 !! Mittelohrentzündungen, bei denen er jedes Mal bis 40 Fieber hatte und Antibiotika bekommen hat, sahen wir es als Chance, das es ihm Besser geht. Er bekam auf einer Seite ein Röhrchen und die Polypen entfernt.

Die OP hat er super überstanden, wir sind am nächsten morgen nach Hause, und das Röhrchen legt immer noch wie eine eins. Unser HNO-Arzt sagt das dieses Röhrchen bis 2 Jahre und länger liegen kann und dann fällt es von allein raus. Beim Baden wird es nur kompliziert wenn man in einem Badesee ist. Unser Dok sagte, die Wassermoleküle sind zu groß die kommen nicht durchs Röhrchen, aber wenn Bakterien im Wasser sind, die können durch. Aber dafür giebt es Stöpsel. Entweder welche aus der Apotheke oder du lässt dir beim Hörgeräteakkustiker welche "maßschneidern" je nach dem.

Ansonsten wir bedauern nicht uns so entschieden zu haben. Er hatte seitdem eine vollig unkomplizierte Mittelohrentzündung, auf dem anderen Ohr ;-) und die haben wir mit homöopatischen Tropfen behandelt. Ihm gehts super.

Ups ist ein bissel lang geworden. Sorry.

Gruß Nicole