Sie KREISCHT...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tragemama 12.04.10 - 19:24 Uhr

Ich werd irre hier - Christina (knapp 6 Monate alt) hat "Kreischen" entdeckt - ganz toll. Den ganzen Tag volle Lautstärke und wenn sie mal schläft, hat garantiert die Große einen Trotzanfall.

Sinnlosposting, ich weiß... hilft aber.

Andrea

Beitrag von raevunge 12.04.10 - 19:37 Uhr

Eine Runde Ohropax für dich...

Kommt mir bekannt vor. Mein Kleiner meint noch heute (16 Monate), dass er sich unbedingt ununterbrochen akkustisch bemerkbar machen muss #schein In DEM Alter, in dem deine Kleine jetzt ist, war es (neben dem eh vorhandenen Schreien) auch Kreischen.

Heute singt er lieber #verliebt Er hat sogar zu manchen Situationen oder Dingen (z.B. Manduca) ein eigenes Lied #rofl#rofl#rofl

Ist echt zu cool ;-)

Beitrag von tragemama 12.04.10 - 19:39 Uhr

:-)

Beitrag von tigertatze1205 12.04.10 - 20:20 Uhr

Ohhhh das kenn ich auch.
Johanna fand das klasse und hat ein gesamtes Wochenende durchgekreischt.

Wir sind völlig fertig gewesen und hatten Kopfschmerzen.

Ich kann Dir nur sagen, dass es nach zwei Wochen wieder vorbei gewesen ist, dann hatte sie etwas anderes entdeckt um ihre Eltern in den Wahnsinn zu treiben #rofl

LG Sabrina mit Johanna

Beitrag von nightwitch 12.04.10 - 20:25 Uhr

Hallo Andrea,

kenn ich alles #schwitz

Kathleen hatte 3-Monatskoliken und hat in der Zeit ein absolut stimmgewaltiges Organ entwickelt.

Wenn sie schreit/weint, dann halte ich das nicht lange aus.

Leandra war ein vergleichsweise ruhiges bzw leises Kind.

Das schlimme ist an Kathleen, dass sie wegen jedem Pups weint. 5 Sekunden keine Aufmerksamkeit: es wird gebrüllt.

Ich halte das echt nicht wirklich gut aus. Leandra ist/war nie das Problem (bei Trotzanfällen z.B.); aber bei Kathleen werde ich innerlich sofort verkrampft und gereizt.
Natürlich lasse ich das nicht an Kathleen aus, sondern bleibe ruhig und versuche gelassen zu bleiben.

Aber solch Motz-Quengel-Alles-doof-Tage rauben mir echt jeden Nerv, selbst wenn Leandra mal keine akute Trotzphase hat.

Wenn beides aufeinander prallt, dann bin ich im Schlafzimmer verschwunden, sobald ich auch nur den Schlüssel von meinem Freund höre.
Dann verschnaufe ich 10 Minuten - er weiss dann schon Bescheid - und danach gehts wieder.

Gruß
Sandra mit Leandra (*19.09.07) und Kathleen (*15.04.2010)