Was würdet ihr tun? Schwierige berufliche Entscheidung!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lillyfee12 12.04.10 - 19:35 Uhr

Hallo,

ich bräuchte mal ein paar Meinungen, ich bin mir schon seit einigen Wochen den Kopf am zerbrechen:
Mein Sohn ist 16 Monate alt und ich arbeite 20 Std/Woche bei meinem alten Arbeitgeber. Ab Herbst soll ich wieder Vollzeit kommen mit eventueller Aussicht auf eine Beförderung (was aber schon 2 Jahre im Gespräch ist und bis jetzt noch nicht passiert!). Ich will aber auf keinen Fall Vollzeit gehen. Und ich bin auch nicht mehr so zufrieden, ausgelastet und motiviert dort....
Jetzt könnte ich auch bei meinem Mann im Büro arbeiten. Einerseits wäre das mal was Neues und ich würde das auch gerne machen, andererseits wenn die Firma mal zugemacht werden muss hängen wir beide drin, oder einer muss früh genug aussteigen. Bei ihm könnte ich mir meine Zeiten frei einteilen, das wäre ein Vorteil.

Ach, schwierige Entscheidung!

LG
Lilly

Beitrag von lulu06 12.04.10 - 19:37 Uhr

Hallo,

ich (meine Meinung) würde zu meinem Mann wechseln. Das hat doch auch viele Vorteile. Und wenn die Firma jetzt gut läuft, ist das doch ok. In die Zukunft sehen können wir alle nicht.

So wie es sich bei dir anhört, würde ich es machen.

LG lulu

Beitrag von lillyfee12 12.04.10 - 19:47 Uhr

Danke für Deine Antwort.
Und in meiner jetzigen Firma ist man auch schnell gekündigt wenn sie wollen.
Ich hätte dann halt auch ein ganz neues Umfeld: nur Handwerker, keine Kolleginnen mehr, andererseits könnte ich irgendwann selbstständig arbeiten.

Beitrag von liebesbienchen 12.04.10 - 19:56 Uhr

Das hört sich doch gut an bei Deinem Mann. Ich würde wechseln an Deiner Stelle. Vor allem die Zeiteinteilung ist doch Spitze für die Betreuung Eures Kindes.

Am Ende sagst Du es ab und bleibst bei Deinem jetzigen Arbeitgeber und dieser setzt Dir die Pistole auf die Brust und verlangt Vollzeit........und dann?


Viel Glück bei Deiner Entscheidung!
Grüsse Biene #blume

Beitrag von anya71 12.04.10 - 20:03 Uhr

Warum willst Du nicht Vollzeit gehen? Weil die Arbeit nicht so toll ist? Vielleicht wärst du ausgelasteter bei Vollzeit, weil dir mehr übertragen wird? Ich fände es schwierig mit meinem Mann den ganzen Tag zusammen zu arbeiten, hab gern auch was "Eigenes".
Grüße Anja

Beitrag von tauchmaus01 12.04.10 - 20:20 Uhr

Es soll tatsächlich Mütter geben die ihre Kinder gerne mehr als nur morgens und abends um sich haben.

Mona

Beitrag von anya71 13.04.10 - 20:07 Uhr

oops, warum denn so ironisch? Ich wollte nur wissen, warum sie nicht Vollzeit arbeiten will und keine solche Antwort. Es gibt i.Ü. auch Müter, die es sich nicht leisten können, nur Teilzeit zu arbeiten. Und es gibt eben Mütter, die finden, es ist gut für sie zu arieten und gut für die Kinder in Ganztagsbetreuung zu sein.
Aber das ist ein anderes Thema.

Beitrag von lillyfee12 12.04.10 - 20:49 Uhr

Ich will nicht Vollzeit gehen weil ich dann zuwenig Zeit für mein Kind habe und mir die Arbeit dazu nicht genug spaß macht.
Ich würde ja im Büro arbeiten und mein Mann meistens auf der Baustelle.

Beitrag von anya71 13.04.10 - 20:09 Uhr

Na dann ist doch die Entscheidung schon klar. MAch es bei Deinem Mann! Evtl. kannst Du Dich bis Herbst ja noch umhöen o es eine ALternative in einer anderen Firma gibt, mit passenden Arbeitszeiten und ner interessanten Tätigkeit.
Viel Glück und Grüße
Anja

Beitrag von redegewandte 12.04.10 - 20:08 Uhr

Hallo,

also ich würde auch zu deinem Mann in die Firma wechseln!

Ich arbeite auch mit meinem Mann zusammen und finde es wunderbar :) Wenn man sich versteht ist das ne einzigartige Geschichte!

Lg
redegewandte

Beitrag von nakiki 12.04.10 - 20:19 Uhr

Hallo!

Ich würde nicht zu meinem Mann wechseln. Zum einen würde ich immer zusehen, dass ein weiteres Einkommen im Haus wäre, so das man im Falle einer Insolvenz abgesichert ist. Zum anderen begibst du dich auch in eine gewisse Abhängigkeit. Klar man nimmt nie das schlimmste an. Aber im Falle einer Trennung stehst du ganz schon besch*** da.

Entweder beim alten AG Vollzeit oder etwas ganz anderes suchen.

Gruß nakiki

Beitrag von martina100 13.04.10 - 09:19 Uhr

Genau meine Meinung.

Solange Ehen toll laufen mag das ja ganz schön sein. Aber wie ist es im Falle einer Trennung. Man wird kaum beim Ex-Mann weiterarbeiten und auf die schnelle etwas anderes zu finden ist wahrscheinlich eher schwierig. Unabhängigkeit ist doch was wunderbares. Ich würde auf keinen Fall wechseln

Beitrag von bea-christa 12.04.10 - 20:27 Uhr

Hallo Lilly,

also Vollzeit käme für mich auch nicht in Frage (arbeite derzeit bei meinem alten Arbeitgeber 17 Std. die Woche), außer es wäre finanziell unbedingt notwendig!
Andererseits möchte ich auch nicht gerne beim Papa arbeiten, weil - wie Du schon schreibst - dann zwei vom gleichen Arbeitgeber abhängig sind....
Und den ganzen Tag zusammen, halte ich persönlich auch nicht unbedingt für gut.

Wie wärs denn damit, sich einen neuen TZ-Job zu suchen? Du hast ja noch gut 5-6 Monate Zeit bis zum Herbst.

Lieben Gruß - Bea

Beitrag von schmupi 12.04.10 - 20:40 Uhr

Hi!

Hast Du schon mal mit Deinem Mann zusammen gearbeitet? Das kann nicht jeder. Ich habe meinen Mann im Büro kennen gelernt und arbeite schon immer mit ihm zusammen (nun auch selbständig). Bei uns funktioniert es super, ich weiss aber auch, dass das nicht immer so ist.

Und wenn Du versuchst weiterhin halbtags im jetzigen Job zu bleiben. Wenn Dein Chef nicht mitspielt, kannst Du ja immer noch zu Deinem Mann wechseln.

Liebe Grüße
schmupi

Beitrag von sonnemond7899 12.04.10 - 20:43 Uhr

:-)Hallo Lilly!

Also, ich kann Dich gut verstehen. Ist echt nicht leicht.

Ich möchte Dir nur eins sagen.

Die Kinder haben immer, und das ist so auch wenn sie 10 Jahre alt sind, immer am liebsten die Mama oder den Papa um sich.

Also, ich würde mich für halbe Tage entscheiden.

Wenn Du mehr wissen willst warum, dann schreib einfach.

LG
Ulrike

Beitrag von widowwadman 12.04.10 - 20:49 Uhr

"Die Kinder haben immer, und das ist so auch wenn sie 10 Jahre alt sind, immer am liebsten die Mama oder den Papa um sich."

Es kommt nicht darauf an wie viel Zeit man mit seinen Kindern verbringt, sondern wie man die Zeit mit ihnen verbringt. Aus unnoetigen Schuldgefuehlen heraus auf ne Vollzeitstelle zu verzichten, die einem ggfs mehr Spass macht als ne Halbtagsstelle ist nicht das Wahre.

Ich wuerde auf keinen Fall in die gleiche Firma wie der Mann wechseln.

Beitrag von anya71 13.04.10 - 20:11 Uhr

genau!

Beitrag von agrokate 12.04.10 - 21:02 Uhr

Hallo Lilly,

ich arbeite in unserem Familienbetrieb mit meinen beiden Eltern zusammen-
überlege es Dir bitte sehr gut, ob Du bei Deinem Mann einsteigen möchtest.
Meine Mum würde es nie mehr wieder tun, da es sich selbst am Feierabend um nichts anderes gedreht hat, als um das Geschäft#zitter!
Und nicht umsonst heißt es "selbstständig"#schwitz, das heißt Du wirst wesentlich mehr Zeit investieren, die Dir bei den Kindern dann wieder fehlen wird.
Auch eventuelle Krankheits- oder Urlaubstage sind nicht mehr so gewährleistet, wie bei einem fremden Arbeitgeber.

Ich wünsche Dir viel Glück bei der für Dich richtigen Entscheidung#klee!

GLG,agrokate!

Beitrag von ich-so 13.04.10 - 09:16 Uhr

hallo,

exakt die gleiche situation hatte ich auch.
ich werde nun ab übernächsten monat teilzeit in der agentur meines mannes arbeiten. wir werden nicht direkt zusammen arbeiten, sondern in unterschiedlichen bereichen, so dass es nahezu keine berührungspunkte gibt.
alle anderen angebote, die ich hatte, wären in vollzeit gewesen und das kommt für mich aktuell überhaupt nicht in frage. mein sohn ist ja gerade mal 2 und ich möchte auch noch zeit mit ihm verbringen, die über frühstück und abendessen hinaus geht #verliebt
man hört zwar immer mal wieder "was zählt, ist die qualität der miteinander verbrachten zeit und nicht die dauer", aber in meiner branche sind die tage erfahrungsgemäss sehr lang und wie viel qualität soll man in eine oder zwei stunden am tag dann noch reinbringen? das würde mir nicht reichen.