Kind mischt die Gruppe auf - würdet ihr eingreifen und wenn ja wie?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von snoopy1976 12.04.10 - 19:51 Uhr

Hallo zusammen,

mein Sohn besucht seit 1,5 Jahren den KiGa. Alle 20 Kinder der Gruppe sind "normal", d. h. es fallen natürlich schon mal Schimpfwörter, es wird auch mal mit Sand geworfen - was Kinder halt so machen.

Nun ist aber ein Junge dabei (4,5 Jahre alt), der die komplette Gruppe "aufmischt". Er stammt aus (sagen wir mal) nicht so sehr sozialen Verhältnissen#augen und legt ein Verhalten an den Tag, dass einem die Ohren schlackern.

Er wirft das Essen um sich, kippt den Joghurt auf den Boden, lehrt den anderen Kindern die schlimmsten Schimpfwörter, bespuckt andere usw. Eigentlich kann einem der Junge ja leid tun, er kann ja nichts für seine Eltern und wie er es zuhause vorgelebt bekommt.

Jetzt kam es aber zu einem Vorfall, wo ich echt nicht mehr wegschauen kann und mag. Vor einigen Tagen hat er ein anderes Kind im Garten im Genick gepackt und mit dem Gesicht so auf einen Stein geschlagen, dass diesem ein Zahn abgebrochen ist. Als die Erzieherin dann angerannt kam, hat er diese als "Arschloch" beschimpft und bespuckt. Ich bin echt fassungslos.

Ich bin im Elternbeirat und überlege nun, ob ich einige Eltern ansprechen soll, ob ihr Kind auch solche Vorfälle erlebt hat. Ach ja: die meisten Eltern, mit denen ich mich mal so zwischen Tür und Angel unterhalte berichten, dass sich ihr Kind negativ verändert habe durch den Einfluss des besagten Jungen.

Was würdet ihr in der Situation machen? Die Erzieherin ansprechen bzw. die KiGa-Leiterin oder mit den anderen Eltern mal reden oder was?

Danke für Eure Hilfe, es ist mir echt wichtig, da ich nach diesem Vorfall langsam Angst um mein Kind bekomme, da er den "schlimmen Jungen" zu allem Übel auch noch toll findet und oft mit ihm spielt (ich denke, es imponiert ihm, wie frech er ist).

LG
Snoopy

Beitrag von 19jasmin80 12.04.10 - 19:53 Uhr

Vorrangig würde ich mit den Erziehern sprechen und zusammenarbeiten und nicht zuerst mit anderen Eltern. Die Erzieher sind für solche Fälle die ersten Ansprechpartner und wenn diese nicht eingreifen kann man immer noch andere betroffene Eltern hinzuziehen.

Ich hät in der Situation nicht an mich halten können und hät den Jungen von dem Kind weggerissen. :-[:-[

Beitrag von fruehchenomi 12.04.10 - 20:12 Uhr

Was gibts da zu überlegen - hier ist einzuschreiten, und zwar schnellstens. Die Erzieher kriegen das doch mit - ganztags - frag sie, was sie dagegen tun. Ich glaube auch nicht, dass ich an mich halten könnte, wenn das ein Kind mit meiner Enkelmaus täte. Der müsste sich ganz ganz warm anziehen.....und seine Mutter mit !
Der Junge täte mir vorrangig ganz sicher nicht leid - sondern die Kinder, die unter dem leiden.
Also - morgen sofort ansprechen, wie dagegen vorgegangen wird.
LG Moni

Beitrag von samcat 12.04.10 - 20:52 Uhr

Dies ist Aufgabe des Kindergartens. Ihr solltet als Eltern die Leitung ansprechen und diese sollten im Team und natürlich auch mit den Eltern des Jungen sprechen. Machen sie es nicht, wer weiß warum, wäre das Jugendamt einzuschalten, da der Junge selbst vermutlich massive Probleme hat.
Er brauch dann wohl professionelle Hilfe und Betreuung.

LG

Beitrag von snoopy1976 12.04.10 - 21:23 Uhr

Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

Die Eltern des Jungen mit dem ausgeschlagenen Zahn haben mir heute (wir haben uns beim abholen der Kinder zufällig getroffen) von dem Vorfall erzählt. Auf meine Frage, wie sie denn jetzt weiter vorgingen, haben sie mir gesagt, der KiGa würde einen Unfallbericht schreiben für die Versicherung wegen evtl. Spätschäden, also falls die Zahnwurzel beschädigt wäre oder das Gebiss sich wegen des fehlenden Zahnes verschiebt. Daß sie nicht mehr dagegen vorgehen, kann ich gar nicht verstehen... oder sie haben es mir nicht gesagt, kann ja auch sein.

Die Eltern des kleinen "Schlägers" habe sich übrigens nicht einmal erkundigt, was genau passiert ist, wie es dem anderen Jungen geht geschweige sich denn entschuldigt #contra:-[

Ich werde im Laufe der Woche die Erzieherin mal darauf ansprechen, ob der Vorfall irgendwelche Konsequenzen haben wird. Sie hat mir übrigens schon mal gesagt, dass der Junge aufgrund seines Verhaltens eigentlich nicht tragbar wäre für eine "normale Einrichtung". Tut mir leid um ihn, aber ich hoffe, dass sie ihn aus dem KiGa nehmen müssen.

LG
Snoopy