Nur ich darf ihn ins Bett bringen. 13,5Monate

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von kleine-auster 12.04.10 - 20:39 Uhr

Hallo,

mein Sohn war schon immer ein "komplizierter" Schläfer, schläft sehr selten mal durch und hat lange Zeit Theater beim Einschlafen gemacht. Das klappt inzwischen allerdings sehr gut – allerdings nur bei mir!!! Versucht ihn sein Papa ins Bett zu bringen (gibt ihm sein Essen, wickelt ihn, Einschlafritual...) dann beginnt er so jämmerlich zu brüllen, zeigt die ganze Zeit zur Tür und ruft nach mir. Komme ich dann nach einer Weile ins Zimmer dann fällt er mir seufzend in die Arme und schläft dann auch sofort ein. Mittags das Gleiche, auch wenn er nachts wach wird.
Er liebt seinen Papa und der verbringt auch viel Zeit mit ihm. Allerdings hat er bis vor ein paar Wochen immer abends gearbeitet und konnte ihn da nicht ins Bett bringen. Mittags hat er´s aber da schon ab und zu versucht. Seit 3 Wochen ist er auch abends daheim und versucht regelmäßig ihn ins Bett zu bringen. Immer mit dem gleichen Ergebnis... Er ist total frustriert und richtig genervt von dieser Situation und oft wütend auf mich. Aber ich kann ja auch nichts dafür...

Woran kann das denn liegen? Ist das nur eine Phase?
Wir haben vor 4 Wochen mit der Eingewöhnung bei der Tagesmutter begonnen. Das klappt auch nicht. Wir müssen immer dabei bleiben. Sobald wir länger als 10 Minuten den Raum verlassen jammert und weint er und lässt sich auch nicht beruhigen. Länger als 20min war er nie allein bei ihr. Kann es vielleicht auch damit zusammenhängen? Aber bei der Eingewöhnung war sein Papa auch immer dabei...

Können wir ihm irgendwie helfen? Oder braucht das einfach noch Zeit?
Ich muss eben leider nur wieder arbeiten und bin darauf angewiesen, dass er auch mal bei der Tagesmutter bleibt oder sich von jemand anderem schlafen legen lässt.


Wir sind dankbar für alle Tipps und Erfahrungen!
#blume Anne

Beitrag von newsallerlei 12.04.10 - 21:31 Uhr

Hallo,

wie wäre es, wenn Du so um 17h die Wohnung verlässt, Dich von Deinem Sohn verabschiedest und sagts, so Schatz, heute bringt Papa Dich ins Bett und ich geh aus und morgen sehen wir uns wieder! Dann hat Dein Mann Ruhe um ihn ins Bett zu bringen und Dein Sohn weiß, dass Du nicht da bist und auch nicht kommst! Es kann hart für Deinen Mann werden, aber dann wird er ihn bestimmt leichter ins Bett bekommen! Probiers mal aus! Ich mache das auch immer so und wenn ich gehe, weint er kurz und dann ist gut, dann darf auch sein Papa alles mit ihm machen!

Bei der Tagesmutter muss ich sagen, das ist aber eine schlechte Tagesmutter, wenn Sie es nicht schafft ihn abzulenken, mit spielen und einen schönen Buch oder einem Lied oder so, lässt sie ihn dann einfach brüllen? Oder wie läuft das? Kann ich gar nicht nachvollziehen, ich habe bisher jedes Kind ablenken können, wenn die Mama nicht in der Nähe war, Babys (Kleinkinder) sind doch so leicht abzulenken!

LG Newsallerlei