Schwimmkurs-- bin ich zu ängstlich???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von samcat 12.04.10 - 20:46 Uhr

Hallo, unsere Große-bald fünf, geht ab Mai in den Schwimmkurs. Ich wurde nun darüber informiert, dass die Eltern nicht dabei bleiben sollen. Ich habe nachgefragt, wieviele Kinder denn in einem Kurs sind, da sagt die Frau:" 12!". Das ist doch krass oder ????? Eine Betreuungsperson kann doch keine zwölf Nichtschwimmer ausreichend im Auge behalten ?????
Also ich habe mir vorgenommen da zu bleiben und wenn sie es nicht erlauben meine Tochter woanders anzumelden auch wenn wir dann wahrscheinlich wieder warten müssen....

Wie seht ihr das ?

LG

Beitrag von sushi3 12.04.10 - 20:49 Uhr

ich kann dir nur soviel dazu sagen, dass bei uns die kurse max 8 kinder aufnehmen.

einerseits denke ich, sie können schlecht so unverantwortlich sein, dass sie zu viel kinder aufnehmen und dann nicht ausreichend betreuen würden.
auf der anderen seite würd ich mein kind da wahrscheinlich auch nicht dort anmelden. #hicks

lg

Beitrag von samcat 12.04.10 - 20:55 Uhr

Ich denke, den Vorsatz sie gut zu betreuen haben sie, unterschätzen aber Meinung nach die Gefahren. Sicher mag es bis jetzt gut gegangen sein, dass kann sich ja aber schnell ändern... Eine Tagesmutter zum Beispiel darf maximal fünf Kinder betreuen. Und das an Land.....

Danke für die Antwort :-) Hoffe ich darf dableiben....

Beitrag von blauundschlau 12.04.10 - 21:00 Uhr

So ein Quatsch, was sollen denn die Eltern erst ins Schwimmbad gehen und dann wieder raus und draußen warten? Was soll man denn in der Stunde machen, sich die Beine in den Bauch stehen oder was? Sie können dir wohl kaum verbieten im Schwimmbad zu bleiben...

Beitrag von ayshe 13.04.10 - 09:41 Uhr

sich in die cafeterie setzen, cappu trinken und ein schönes buch lesen.

ich habe es genossen.

Beitrag von um77 12.04.10 - 21:02 Uhr

Hallo!

Ich habe lange Zeit Schwimmkurse für Kleinkinder geleitet und wir haben max. 7 Kinder unterrichtet in einem kleinen Becken (z. B. Krankenhaus, Behinderteneinrichtung,...).

In einem Kurs waren mal 8 Kinder. Mehr als 8 Kinder sind definitiv zu viel für 1 Schwimmlehrer.

Die Eltern durften bei uns schon zusehen. Allerdings ist es oft so, dass sich die Kinder mehr zutrauen, wenn Mama oder Papa "heimlich" zusehen ;-)

LG
Ulrike

Beitrag von mysterya 12.04.10 - 21:08 Uhr

Öhm....also meine Mum geht vom Kiga aus mit den Kids schwimmen udn da wird die ganze Kiga-gruppe (20 Kinder) von einem schwimmlehrer betreut und 2 erzieher schauen vom Rand aus zu, werden aber defakto nie gebraucht.


Die Kinder bekommen holzbrettchen und alles .....bei mir wurde das auch net anders gemacht. Und die Kinder selbst wollen doch auch nicht untergehen. Die halten sich schon an die anweisung. Glaub mir. Die meisten haben doch schon schiss den bekenrand los zu lassen. Und wenn Mami da rumsitzt und mit rummosert, dann machen einige erstrecht nicht mit. Das war bei uns auch so. Da wollte eine Mutti auch imemr mitkommen und das ging gar nicht. Die hat mit ihrer eigenen angst, die kids voll verunsichert.

Also für mcih wär das jetzt kein Problem.

Beitrag von samcat 12.04.10 - 21:13 Uhr

Ja- zwei Erzieher schauen zu. Das ist doch ein riesen Unterschied. Sollte es mal zu einer gefährlichen Situation kommen, fällt es drei Leuten doch eher auf als einer. Klar, dass sie nicht eingreifen mussten bisher, liegt wohl daran, dass ja nicht dauernd was passiert....Und ich kenne vierjährige Jungs, die ganz gerne mal die Mädels unterducken etc.
Mir ist das echt zu gruselig. Tja- vielleicht bin ich halt ne Glucke.#hicks Meine Tochter ist halt auch so ne wilde, die sich einfach immer ins Wasser stürzt. Sie vergisst sogar manchmal die Schwimmflügel....Dann muss ich immer ratzfatz hinterher:-p

Beitrag von mysterya 12.04.10 - 21:30 Uhr

Naja, ihr solltet euch schon wohl dabei fühlen.


Nur bei und sitzt auch keiner am beckenrand....die erzieher sitzen ganz weit oben auf der zuschauerbühne... wenn da jetzt was passiert, muss der lehrer das auch alleine lösen, bis andere da sind. Und da gab es bei usn klare richtlinien, wie im ernstfall sich die anderen zu verhalten haben.

Wird sicher seit 30 Jahren so praktiziert. Und ganz ehrlich ohne das die Kinder diszipliniert sind, geht der Schwimmlehrer gar nicht erst ins Wasser mit denen. Uns wurde der ernst der Lage damas auch eingebläut und erst als es wirklich alle kapiert hatten, sind wir ins tiefere wasser mit drei verschiedenen schwimmschutzdingern von denen nach und nach eines nach dem anderen abkam, als wir schon mehr übung hatten.

Beitrag von ayshe 13.04.10 - 09:45 Uhr

##
Ja- zwei Erzieher schauen zu.
##
also ein lehrer im wasser und 2 draußen?


warum denn nicht?

ist doch völlig okay.


wir hatten immer so 7-10 kinder und 2 lehrerinnen im wasser.

die kinder bekommen gürtel, nudeln und sonstwas, sie gehen nicht unter.
ohne gürtel etc. darf sich eigentlich gar kein kind auch nur an den rand setzen.

##
Und ich kenne vierjährige Jungs, die ganz gerne mal die Mädels unterducken etc.
##
habe ich nie erlebt, einer hatte geschubst, gibt sofort einen verweis.


##
Meine Tochter ist halt auch so ne wilde, die sich einfach immer ins Wasser stürzt. Sie vergisst sogar manchmal die Schwimmflügel....
##
das macht sie da sicher nur einmal.


ich würde den kurs nehmen.

Beitrag von samcat 14.04.10 - 10:34 Uhr

neee, bei mir nur ein lehrer...

Beitrag von schullek 12.04.10 - 21:16 Uhr

hallo,

ich denke du solltest es so machen, wie du es vorhast. 12 kinder, die nicht schwimmen können, im tiefen wassr und einer betreuung, das wär mir auch zu heiss.
aber weiso dürft ihr nicht in der nähe bleiben? mein sohn macht gerade nen froschkurs und alle eltern sitzen oben auf der galerie und schauen zu. seine eigentliche schwimmlehrerin ist toll udn hat alles gut im griff. die ersatzdame heute hat mir mächtig gestunken. ist erstens nicht mit ins wasser, hat zweitens die kinder ewig im kalten stehen lassen, weil ein oder zwei noch im waser zu gange waren (statt die anderen einfach im wasser am rand strampel zu lassen, wo sie in bewegung und dadurch warm sind, mussten die anderen 7 minutenlang draussen am rand stehen und bibbern) ich war nahe dran mein kind aus dem wasser zu holen...

aber zurück zum thema: bleib dabei, das gibt deiner tochter am anfang noch vertrauen. unsere kinder schauen immer gerne zu den eltern hoch. wir sitzen dennoch weit genug weg um nicht zu stören.

lg

Beitrag von samcat 12.04.10 - 21:20 Uhr

Ja- ich denke so werde ich es auch machen!
Man sollte ja immer auf sein Gefühl hören.

Sie sagen, die Kinder machen oft Theater, wenn die Eltern dabei sind. Aber ich kenn ja mein Kind. Sie liebt das Wasser...Was meine Sorge noch steigert...

Danke !!!

Beitrag von janamausi 13.04.10 - 06:48 Uhr

Hallo!

Bei uns fangen die Kinder nicht im tiefen Wasser an. Sie sind im Kinderbecken, sitzen auf den Stufen und fangen erst mal langsam an die Nase ins Wasser zu stecken, mit den Füßen zu strampeln, dann die "Froschbeinübungen" an den Stufen zu üben etc.

Bei uns sind in einem Schwimmkurs auch ca. 10-20 Kinder, aber es sind zwei Schwimmlehrerinnen.

Wenn Du dir unsicher bist, würde ich zuschauen, aber auch so, dass dein Kind dich nicht sieht (das können sie dir auch nicht verbieten). Kinder verhalten sich ganz anders, wenn die Eltern da sind...

Aber keiner wird dein Kind sofort ins "tiefe Wasse schmeißen" und erwarten das es losschwimmt.

LG janamausi

Beitrag von daniko_79 13.04.10 - 07:17 Uhr

Hallo

die oder der Schwimmlehrer macht das sicher nicht zum ersten mal . Die Eltern dürfen nicht mit weil die Kinder sonst unkonzentriert sind und immer zur Mama rennen . Lass Dein Kind mal los , es schafft das schon.
Man muss sein Kind auch mal los lassen , im Kiga sitzt Du doch auch nicht neben Ihr und da sind mehr Kinder in einer Gruppe wie bei einem Schwimmkurs .

Dani

Beitrag von eiramenna 13.04.10 - 08:15 Uhr

ich würde noch mal nachfragen. Bei uns ist es mehr als eine Betreuungsperson pro Kurs und der Boden vom Schwimmbecken lässt sich hochfahren, so dass alle Kinder bequem stehen können.
Eltern sind bei uns auch nicht erwünscht, wenn die Eltern dabei bleiben, ist das entsprechende Kind weniger konzentriert und traut sich auch gleich viel weniger zu (so die Erfahrungen bei unserem Schwimmkurs). Wir dürfen dann in der Umkleide oder im Bistrobereich warten. Oder schnell mal einkaufen gehen, spazieren...

Beitrag von h-m 13.04.10 - 09:32 Uhr

Sie fangen doch wahrscheinlich im Nichtschwimmerbecken an, oder? Ich hätte keine Bedenken. Die machen das ja nicht zum ersten Mal. Und die Kinder machen meist viel besser mit, und gehorchen auch besser, wenn die Eltern nicht in Sichtweite sind.

Beim Schwimmkurs meiner Tochter war ich auch nicht dabei, es waren ca. 12-14 Kinder, aber ein Schwimmlehrer und eine Schwimmlehrerin. Jetzt ist meine Tochter im Schwimmverein, es ist nur noch ein Übungsleiter dabei. Von den Eltern schaut keiner zu.

Beitrag von nanni_81 13.04.10 - 22:41 Uhr

Hallo,

also ich erzähl einfach mal wie das bei uns läuft.

mein Großer (5) fängt Freitag mit dem Schwimmkurs an. 10 x 45 min. für 110.-€.
Die Kinder sind in verschiedene Gruppen (je nachdem wie gut sie schon schwimmen können) aufgeteilt.
Jeder Schwimmlehrer ist für 4 Kinder zuständig, sollten es mal 5 Kinder oder mehr sein kommt sofort ein 2 Schwimmlehrer dazu. Dafür haben die extra immer 2 Springer.
Die Eltern dürfen dabei bleiben und zuschauen.

Ich denke das ist ein guter Kurs. Bei mehr Kinder pro Schwimmlehrer hätte ich auch Angst um mein Kind. Und wenn ich dann auch nicht dabei sein kann würd ich schon meine Bedenken haben.

Aber bei den ganzen Antworten hier bin ich wohl auch zu ängstlich.

LG Nanni