Gentest und Gebärmutterspieglung vor ICSI wirklich notwendig

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sweet-my 12.04.10 - 21:00 Uhr

Habt ihr das machen lassen?

Beitrag von shiningstar 12.04.10 - 21:04 Uhr

Hallo,

ich habe beides machen lassen.
Ich musste eh zur BS wegen meiner Endo, da wurde die GM-S gleich mitgemacht.

Und die Chromosomenanalyse haben wir machen lassen, weil der Bruder meines Mannes geistig behindert ist und zudem sein Vater / Onkel an einem Herzinfarkt gestorben sind.
Zum Glück war aber alles okay bei uns :)
Mir ging es z.B. auch darum, wenn wir beide das Risiko gehabt hätten, ein krankes Kind zu bekommen, dann würde ich keine ICSI machen.
... Wenn es aber bei euch in den Familien keinerlei Besonderheiten gibt, ist das nicht unbedingt notwendig.

Beitrag von kate23 12.04.10 - 21:07 Uhr

Hallo,
Ja! Durch die Spiegelung konnte man die undurchlässigen EL erst erkennen. Ausserdem hat man ein Myom gefunden. Gentest als solches hatten wir nicht, aber eine gen. Beratung. Alllerdings ist bei uns in den Familien alles i.O., hatte somit keine Bewandnis.
Lg, Kate