Mein Sohn hat Verlustängste....

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von daniluca 12.04.10 - 21:03 Uhr

Hallo ihr Lieben,

seit einiger Zeit ist unser Sohn sehr ängstlich.. Er lässt uns nicht aus den Augen. Sogar wenn wir auf den Balkon eine rauchen gehn kriegt er ne Kriese.

Auch abends beim einschlafen gibts Probleme. Er hat vor jedem Geräusch Angst. Wir haben ihm schon so oft erklärt das wir nicht weg gehn, das wir immer hier sind. Und das die Geräusche von anderen Mietern sind (wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus)

Wir wissen nicht was wir tun sollen, es ist teilweise echt sehr schlimm.
Hab schon Panik ihn morgen nach den Osterferien wieder in den Kiga zu bringen. Er hat schon gesagt er will bei mir bleiben. Aber ich denke er braucht den Kiga...

Wer kennt das Problem und kann mir Tips geben?

Lg Dani mit Luca (5)

Beitrag von deoris 12.04.10 - 21:21 Uhr

hallo
gab es vielleicht irgendwelche veränderungen in der letzten Zeit ? Meist reagieren dann die Kinder darauf mit der Angst.
Oder hast du ihn schon mal gefragt warum er Angst hat ,was er denkt ,was die Geräusche sind oder ä.Hilft es wenn du einige zeit bei ihm e´neben dem bett sitzen bleibst? Oder lass die Tür offen,kleines Liecht.
Meinem Sohn hat es sehr geholfen noch eine Horgeschichte oder entspannende Musik vor dem Schlafengehen zu hören.

LG Ewa

Beitrag von daniluca 12.04.10 - 21:26 Uhr

Also er hat immer ein kleines Licht an. Und er hört auch CD vor dem einschlafen. Türen sind immer offen.
Ja wir sind umgezogen, vor 6 Wochen. Da hat es aber am Anfang keine Probleme gegeben. Erst jetzt seit ca eineinhalb wochen.
Sonst gab es keine Veränderungen

Beitrag von deoris 12.04.10 - 21:36 Uhr



Ich denke mal dass die Kinder das erst später realisieren ,dass die Situation sich für immer verändert hat.ich habe meinen Sohn auch gefragt was er im Zimmer nicht gut oder halt gut findet,habe dann erfahren ,dass manche Spielzeuge ihm nachs(abends) Angst machten oder dass er es im Bett wärmer haben möchte.Immer wieder mit ihm geredet.
Ihr habt doch Katzen ,vielleicht hilft ihm wenn die katze mit ihm ins bett geht (falls du das erlaubst natürlich).
Vielleicht guckt er abends zu lange Fern (nicht als vorwurf gemeint). nein Sohn durfte am Freitag ein Kinderfilm über Hunde angucken, wirklich nichts schlimmes ,ich habe mit ihm mit geguckt und nachts kam er zu mir ins bett ,weil er angst hatte ,dass hat er wirklich nur wenn er Abends zu lange Fern guckt.
Schau mal wie sein tagesablauf ist,vielleicht fallen dir noch andere Dinge auf die ihm Angst machen,die eine Erklärung brauchen.

LG Ewa

Beitrag von deoris 12.04.10 - 21:23 Uhr

Und manche Erwachsene sind so dumm ,dass sie nur "Blau und Schlau" Sendung im Fernseher verstehen und sich Schlumpf nennen. #gaehn

Beitrag von snowbunny 12.04.10 - 21:24 Uhr

.. weil sie dümmer sind?!? #aerger

Beitrag von daniluca 12.04.10 - 21:24 Uhr

Also darauf muss ich nix schreiben #rofl

Beitrag von baerchen9 12.04.10 - 21:57 Uhr

Hallo Dani,

es kann wirklich an eurem Umzug liegen. Auch wenn dieser schon ein paar Wochen zurück liegt.

Ich kann mich erinnern, mal gelesen zu haben, dass vor allem Jungs in diesem Alter nochmal eine extreme Angstphase durchmachen und z. B. auch plötzlich nicht mehr in den Kindergarten gehen wollen, obwohl sie da schon jahrelang ohne Probleme hingegangen sind. Mein Bruder hatte das wohl auch.

Wirkliche Tipps, wie man damit am besten umgeht, vor allem was den Kindergarten betrifft, kann ich dir leider nicht. Am besten du sprichst mal die Erzieherin an.

Ich würde aber schon versuchen, ihn Ernst zu nehmen und auf ihn eingehen. Es verschwindet sicher wieder so schnell wie es gekommen ist.

LG
Claudia

Beitrag von rienchen77 13.04.10 - 06:22 Uhr

meine fünfjährige hat auch zur Zeit große Verlustängste... sie will auch das ich immer und überall dabei bin...

bei uns liegt es höchstwahrschenlich daran, das vor kurzer Zeit meine beste Freundin verstorben ist, und sie hatte sie besonders lieb...

nun klammert meine Tochter und hat Angst das ich nicht wieder kommen wenn ich weggehe...


ich versuchs mit Geduld und kleineren Bestechungen zur Zeit...

im Kindergarten haben wir keine Probleme... eher bei der Freizeitgestaltung...

letzte Woche beim Kinderturnen war es ganz schlimm, und dann immer wieder der Kontrollblick von ihr ob ich noch da bin...

heute geht sie zu einer Schnupperstunde zum Ballett und ich seh mich schon im Geiste in den nächsten Wochen das ich da kein Zentimeter aus dem Raum gehen kann ohne das sie Hysterische Anfälle bekommt....