Ich kann nicht mehr...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von genuine 12.04.10 - 21:28 Uhr

Hallo!

Unsere Tochter ist jetzt genau 15 Wochen alt. Ich bin kurz vorm verzweifeln. Ich wünsche mir so sehr, dass sie lernt alleine einzuschlafen. Sie schläft nur an der Brust ein mit stundenlangen Dauernuckeln. das muss doch auch anders gehen. Ich kann das nicht mehr. Lege ich sie so ins Bett, dann brüllt sie wie am Spieß! Das ertrage ich dann aber auch nicht und ich lasse sie wieder nuckeln. Ich will das aber nicht mehr. Ich stehe total unter Stress abends und das ist ihr gegenüber auch nicht fair. Ich weiß nicht weiter. ich fühle mich total allein gelassen, da mein Mann auch keine Ahnung hat was wir machen können. Aber so geht es nicht weiter.
Es ist ihr auch egal ob da getragene T-Shirts von mir liegen, das Bett vorgewärmt ist oder was wir noch probiert haben! Sie nimmt auch generell keinen Schnuller, sie nuckelt nur an meiner Brust und manchmal an unseren Fingern!
Ich verstehe ja, dass sie Nähe braucht, aber das hat nix mehr mit Nähe zu tun, sondern entwickelt sich zu einer never ending story! Jeden Abend wird es später und später und sie nuckelt ja auch nicht friedlich, sondern reißt dann den Kopf samt BW nach hinten und das gerne immer und immer wieder!

Entschuldigt das Chaos, aber ich bin echt fertig! Ich mache alles für unsere Tochter, aber das Einschlafstillen muss ein Ende haben.

Vielleicht habt ihr noch Ideen?!

Liebe Grüße, genuine

Beitrag von newsallerlei 12.04.10 - 21:39 Uhr

Hallo,

ähm, bitte jetzt nicht steinigen, aber ich schildere Dir mal unseren Abendablauf, bevor ich abgestillt habe und danach:

18h Brust oder Flasche, dann baden, dann noch ein Liedchen singen und dann um 19h zusammen ins Bett, ich bin solange bei ihm geblieben, bis er eingeschlafen ist, mit 15 Wochen, sogar nichtmal weg gegangen, sondern mit ihm zusammen ins Bett gegangen.

Dann wurde er älter und ich habe von Anfang an Flasche und Brust gegeben und dann habe ich mich mit ihm hingelegt, ihm die Flasche gegeben und bin bei ihm geblieben, bis er schlief und heute schläft er immer noch so ein!

Versuche ein Abendritual einzuführen, halt 18h Brust, dann baden, dann noch ein Liedchen oder eine Geschichte und dann hinlegen und warten bis sie schläft. Wenn sie an der Brust nur nuckelt, abdocken, schläft sie dann, versuchen abzulegen!

Allerdings ist sie erst 15h Wochen alt und ich schätze sie benötigt echt noch Deine Nähe, ich wei ja nicht was Du davon hälst, abzupumpen und Deinen Mann es mal mit der Flasche zu versuchen, dann richt sie Dich nicht und vielleicht klappt das besser!

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen!

LG Newsallerlei

Beitrag von rutschus 13.04.10 - 13:59 Uhr

Das wichtigste ist, dass du bei 1 !!!!!!!!!!! Variante bleibst. Wenn du jeden abend was neues ausprobierst oder was änderst ist dein Spatz nur noch mehr verwirrt und wird erst recht nicht einschlafen.
Ich habe bei meiner Maus früh angefangen ein Ritual zu machen, auch wenn andere das anders sehen. Also wenn du z.B. weißt, dass sie gegen 21h das letzte mal trinkt bevor eine längere Schlafphase kommt, dann fang vorher an sie "bettfertig" zu machen und stille sie dann im Bett. ( Wir haben ein Anstellbett ) dann noch bisschen reden, Spieluhr und dann in den schlaf begleiten. Ich finde am Wichtigsten, dass das Baby dann auch liegen bleibt. Beruhige sie im Liegen oder bleib einfach nur bei ihr wenn sie weint. Dann fängst du an immer wieder aufzustehen oder aus dem Sichtfeld zu gehen. wenn sie weint kurz zurück und beruhigen usw. Der Abstand hab ich dann immer verlängert und die Maus hat gelernt, dass jemand da ist und sie einschlafen kann.
Ich wünsche euch Erfolg und ruhige Abende....