Bittem mal eure Meinung Ganztagsschule was spricht dafür was dagenen??

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von 0405mama 12.04.10 - 21:48 Uhr

Abend zusammen!!!!

Ich hoffe einige hier können mir helfen.
Meine Tochter 6Jahre wird ende August eingeschult.
Ich stelle mir die ganze Zeit die Frage
Soll sie in ne offene Ganztagsschule gehn oder halt wie normal ist.
Die Ganztagsschule hört sich eigentlich gut an gute Förderung Hausaufgabenbereuung und sie essen gemeinsam und so.
Nur ist das nicht zuviel für ein 6Jahre altes Mädchen also ich meine könnte sie mit der Zeit von 8-16Uhr überfordert sein?

Ich war nie gut in der Schule, möchte natürlich das mein Mädel ne gute Schülerin wird...
Im Kiga meinten sie zu mir sie lernt schnell und ist flessig hat auch (noch) Spaß daran.

Mhhh ich weiß einfach nicht was nun besser ist.
Hat wer Erfahrung und hat sein Kind in einer Ganztagsschule???
Wie machen sich die Kinder???
Pro und Kontra für Ganztagsschule und Normaler Schule die Pro und Kontras.

Danke schon mal in Voraus:-D

Beitrag von tim06 12.04.10 - 22:02 Uhr

meine tochter ist nun in der 1. klasse und geht auch auf eine ganztagsschule. wir finden es super! meine kleine hat viel spaß - fast alle ihre freundinnen sind auf der ganztagsschule. sie essen gemeinsam mittag, haben danach hausaufgabenbetreuung und machen somit ihre hausaufgaben in der schule. sie haben vormittags ganz normal unterricht und nachmittags haben sie dann ihre ag´s. meine tochter ist im leseclub, lernt gitarre, flöte und singt noch im chor - und das alles kostenlos. das einzige was wir bezahlen müssen ist das mittagsessen, welches aber immer frisch gekocht wird und sehr reichhaltig ist.

nächstes schuljahr geht sie wieder ganztags! wir haben sie schon angemeldet

Beitrag von barbarelle 13.04.10 - 06:57 Uhr

Hallo,

also wenn es hier diese Möglichkeit gäbe, würde ich sie sofort nutzen. Es bedeutet ja nicht, dass die Kinder bis 16.00 Uhr non-stop Unterrichtet werden.

Die Hausaufgaben werden gemacht, die Kinder essen dort gemeinsam und wenn die Pflichten erledigt sind, können sie nach 16.00 Uhr zuhause spielen, bis es Zeit zum Schlafen gehen ist. ;-)

Ich finde gerade die Hausaufgabenbetreuung ist Gold wert.

LG
Barbarelle

Beitrag von gedankenspiel 13.04.10 - 07:13 Uhr

Wir kennen das Prinzip Ganztagsschule leider erst seit der weiterführenden Schule.

Unsere Kinder ziehen nur Vorteile daraus, denn

- es gibt keine Hausaufgaben, das heißt, nach der Schule ist definitiv Freizeit.

- es werden AGs angeboten (von Pferdepflege über Sportarten, Chor, Basteln - alles dabei), die den Kindern großen Spaß machen

- unsere Kids sind in sog. "Forscherklassen", das heißt, es gibt auch öfters mal Ausflüge ins Labor oder Museum, was bei einer Ganztagsschule organisatorisch einfach besser möglich ist.


Wie das an einer Grundschule abläuft, kann ich allerdings nicht sagen.
Mit meinem heutigen Wissensstand würde ich aber diese Möglichkeit definitiv nutzen.

Frag doch mal die Mütter der 1. Klasse dort, was sie von diesem System halten.

LG,
Andrea

Beitrag von zaubertroll1972 13.04.10 - 07:47 Uhr

Hallo,

ich persönlich habe keinerlei Erfahrung. Ich kann nur sagen daß ich mein Kind nimmer in der Ganztagsschule anmelden würde wenn ich den Platz nicht aus beruflichen Gründen bräuchte.
Förderung und Hausaufgabenbetreuung kann ein Kind auch zuhause erhalten und spielen sowieso.
Bist Du und Dein Mann berufstätig, braucht Ihr die Betreuung?
LG Z.

Beitrag von 0405mama 13.04.10 - 14:07 Uhr

Ich bin berufstätig......

Die im Kiga meinten es wäre gut wenn sie in ne ganz Tags Schule geht, und ich wolte halt mal Meinungen davon hören.
gg

Beitrag von zaubertroll1972 15.04.10 - 11:56 Uhr

Also brauchst Du die Betreuung oder gibt es noch eine andere Möglichkeit?
Ich meine wenn Du die Betreuung brauchst und es keine Alternative gibt kannst Du ja eh nichts anderes tun.

Die im Kindergarten :-) .....warum wäre es gut für Dein Kind?

Beitrag von ballroomy 13.04.10 - 08:54 Uhr

Hallo,
Ganztagssschule am der 5. Klasse finde ich gut.
In der Grundschule würde ich mich aber dagegen entscheiden. Ich finden den Tag einfach zu lang für die Kleinen.

Grüsse
ballroomy

Beitrag von manavgat 13.04.10 - 09:10 Uhr

Das Problem mit Ganztagesschulen ist: leider wird meistens keine Qualität geboten.

Bei uns hier gibt es (aus Kostenersparnisgründen) irgendwelche AGs, für kleines Geld von irgendwelchen gescheiterten Existenzen angeboten. Die Plätze reichen sowieso nicht und die Räume in der Schule sind so trist und wegen dem mangelnden Schallschutz auch so laut, dass die Kinder sich nicht wohlfühlen. Jedes Kind mit einem schönem Zuhause ist zuhause besser aufgehoben. Glücklicherweise ist diese Kinderaufbewahrung nicht verpflichtend und somit wenigstens unschädlich.

Ganztagsschulen machen nur Sinn, wenn der starre 45 Minuten-Rhytmus aufgebrochen und der Tag mit den Lehrern zusammen gelebt! wird. Wenn es Rückzugsräume gibt, weil Schüler sonst die totale Reiz- und Stressüberflutung erleiden.

Bei uns heißt Ganztagsschule leider auch, dass die Schulen sich nicht mehr imstande sehen, vernünftige Stundenpläne zu machen, sondern die Schüler mit nutzlosen Freistunden den Tag vergammeln und in dieser Zeit auch nichts lernen können, weil es die Räumlichkeiten nicht zulassen.

Du musst also genau hinterfragen, was Ganztagschule im Detail bedeutet und müsstest auch Schüler fragen, die schon länger dort hin gehen. An Tagen der offenen Tür wird das immer gaaaaannnnnz toll dargestellt....

Gruß

Manavgat

Beitrag von 0405mama 13.04.10 - 14:09 Uhr

Danke dir.
Naja sie meinten morgens normal Schule dann Mitag essen danach Hausaufgaben und wenn alles fertig ist spielen die da zusammen, aber werde das nochmal nach haken danke nochmal

Beitrag von arienne41 14.04.10 - 14:11 Uhr

Hallo

Wieviele Ganztagsschulen kennst Du?

Unsere Ganztagsschulewird nicht nur von den Lehrern betreut.

Die AG´s laufen bei uns viel über die Vereine. Judo wird nicht vom Lehrer gelehrt sondern von Fachleuten.

Genauso ist es mit den anderen AG´s.

Mein Sohn kommt da hin und das Konzept ist super.

Ich habe mich natürlich bei anderen Eltern erkundigt.

Lg

Beitrag von manavgat 15.04.10 - 10:32 Uhr

Da ich "vom Fach" bin, kenne ich alle Schulen im Umkreis von 50 Kilometern und da sind einige sogenannte "Ganztagesschulen" dabei. Hinzu kommt, dass ich das Thema länderübergreifend kenne und täglich mit Schulfragen befasst bin.

Das es einige wenige gute Ganztagsschulen gibt, heißt nicht, dass es insgesamt und überall funktioniert. Das müsste eigentlich auch klar sein, wenn Du meinen Betrag gelesen hast.

Gruß

Manavgat

Beitrag von quickys1 13.04.10 - 09:17 Uhr

Hallihallo,

meine Tochter geht in die 1. Klasse und in die Ganztagsschule.
Ich muß sagen, es ist nicht für jedes Kind etwas.
Unsere macht ihre Hausaufgaben besser, wenn wir sie zu Hause machen, da sie einfach mehr Ruhe hat.
Was bei uns gut ist, wir können auch um 15 Uhr abholen. Von 15-16Uhr gibt es dann verschiedene AG´s.
Heute fängt unsere mit schwimmen an.

Es wir schon sehr viel gemacht in der Ganztagsschule und ich kann schon aus beruflichen Gründen nicht darauf verzichten.
Ich würde es ausprobieren und das Kind wenn es wirklich nicht klappt halt wieder abmelden.

Liebe Grüße

Nicole

Beitrag von naykab 13.04.10 - 11:07 Uhr

Hi!

Ich finde, dass die Ganztagsschule bzw. der Ganztag nur für Kinder sind dessen Eltern beide arbeiten müssen und somit nicht zu Hause sind.
Ich halte nicht sehr viel vom Ganztag. Ich sehe das aber auch nicht aus der Sicht des Kindes sondern als Mutter, Erzieherin und Ehefrau von einem Leiter eines Ganztags! Für Kinder dessen Eltern arbeiten gehen oder sich nicht um ihre Kinder kümmern Können/wollen, die also ansonsten nur auf der Straße sind ist die Möglichkeit super.
Mein Sohn ist jetzt in der zweiten Klasse und ist nicht im Ganztag. Er kommt nach Hause, wir essen gemeinsam, er macht ggf. seine Hausaufgaben und danach geht er nach draußen spielen oder wir gehen shoppen, oder ins Kino oder zum Karate oder schwimmen, oder oder oder. Wir haben das Glück, dass seine Freunde auch nicht in den Ganztag gehen so dass er eigentlich fast immer jemanden zum spielen hat, wenn ich nichts anderes vor habe!

Zudem ist die personelle Besetzung am offenen Ganztag ein Witz! Mein Mann z.B. hat 100 Ganztagskinder. Er ist alleine die Vollzeitkraft, dann gibt es noch 2 Erzieherinnen die halbtags arbeiten und einige Honorarkräfte, die die Hausaufgaben betreuen und nachmittags Angebote machen. Und jetzt sollen auch noch Honorarkräfte gestrichen werden und die Hausaufgabenbetreuung bei 100 Kindern können doch eigentlich auch noch die ErzieherInnen machen!
ESSEN - Grossstadt für Kinder!!!!!

Es läuft zwar nicht überall so ab, aber es fehlt definitiv das Personal um es wie im Hort ablaufen lassen zu können! Und das ist schade, denn eigentlich sollte der Ganztag den Hort ersetzen.

vg
naykab

Beitrag von misses_b 13.04.10 - 11:51 Uhr

Hallo!

Dagegen!

Mein Sohn hat zwar nie den Ganztag in der Grundschule mitgemacht, allerdings haben wir durch einige seiner Klassenkameraden viel davon mitbekommen.

Gemeinsam Essen - wenn es die lieben Kleinen denn mal täten! Gesundes wie Obst/Gemüse - ihgitt! Wenn es keine Pommes oder Nudeln gab, wurde halt NICHTS gegessen.

Hausaufgabenbetreuung? Wie denn, bei 50 - 60 zu betreuenden Kindern und 2 Damen zum "aufpassen"!

AG`s? Die beliebten immer SOFORT voll, Beziehungen sind alles!#schock

Sah also so aus, das viele Kinder bis 16.00 Uhr rumgegammelt haben, nix gegessen, keine Hausafgaben gemacht und durch einen unendlichen Lärmpegel absolut aufgeputscht nach Hause gingen.

Dort erst mal was gegessen, Hausaufgaben gemacht, dann war es Zeit fürs Abendbrot und danach ging es ins Bett.

Gott sei Dank brauchte ich DAS für meinen Sohn nicht!

Mach Dich auf jeden Fall bei Eltern schlau, die dort schon ein Kind haben!

Gruß

misses_b

Beitrag von diegute 13.04.10 - 11:55 Uhr

Hallo,

#pro Genau so hab ich das auch beobachtet!

LG diegute

Beitrag von sissy1981 13.04.10 - 12:19 Uhr

Von was genau reden wir, das was gemeinhin "freiwillige Gantagsschule" genannt wird, sprich Unterricht morgens und nach dem Mittagessen, (Hausaufgaben-)Betreuung oder einer richtigen Ganztagsschule, mit Unterricht/Förder-/Aktivitätsverteilung über den Tag etc?.

Zu ersterem würde ich meine Kinder nicht geben. Das ist nichts andres als normaler Unterricht mit anschließender Verwahrung, da meist auch soviele Kinder von so wenig Betreuern beaufsichtigt werden, dass gar keine sinnvollen Aktivitäten oder echte Zuwendung für den EInzelnen möglich sind.

Bei uns gibt es viele Ganztagesschulen, aber nur zwei richtige. Auf eine davon werden unsre Kinder gehen. Die Klassen sind kleiner, pro Schuljahr gibt es 2 Klassen und 3 Räume (2 Klassen und einen dazwischenliegenden Gruppenraum der zB bei den Förderstunden benutzt werden), es gibt keine Hausaufgaben sondern 5 Förderstunden, jede Klasse wird mit einem Lehrer und einem Pädagogen zusammen unterrichtet und Unterricht, Neigungsgruppen & Förderstunden befinden sich in der Zeit von 8-12:30 Uhr und von 14:00 bis 15:45 Uhr. Dazwischen ist für alle Lehrer und Schüler verpflichtendes Mittagessen und ungebundene Freizeit.

Im ersten Schuljahr gibt es nur eine Neigungsgruppe (Wald, nicht Jahrgangsübergreifend) und ansonsten eine themenungebundene sozialpädagogische Betreuung unter dem Namen "Flohzirkus" ähnelt sehr einem Kindergarten, sie lassen halt dem Spieltrieb auch noch viel lauf.

Gewöhnungsbedürftig ist, der fehlende Stundenplan (es gibt nur ein jeweiliges Wochenpensum) aber da die Unterrichtsmaterialien in den Klassen verbleiben (dort haben die Kinder eigene Fächer) müssen sie nicht wirklich viel mitschleppen.

Naja lange Rede kurzer Sinn: auf eine echte Ganztagsschule mit gutem Konzept würde ich meine Kinder immer geben (bei uns ist es nur schwer einen Platz zu bekommen, meist können nichtmal alle Härtefälle berücksichtigt werden).

Beitrag von musicalfever4 13.04.10 - 12:23 Uhr

Hallo,
offenen Ganztagsschule heißt, dass sie da hin kann, aber nicht muss. Es gibt offene und gebundene Ganztagsschulen, nur bei den gebundenen Ganztagsschulen ist am Nachmittag noch regulärer Unterricht, bei offenen Ganztagsschulen gibt es ein Angebot an Hausaufgabenbetreuung, event. Nachhilfe, Sport, Musik, Basteln, usw., usw., aber keinen Unterricht. Bei uns kann ein Kind 1, 2, 3 oder 4 Tage am Angebot teilnehmen, es muss nicht jeden Tag da hin. Somit könntet ihr ja mit einem Tag mal anfangen und sehen, wie es ihr gefällt. An meiner Schule legen die Schüler sich für 1/2 Jahr fest, danach laufen die Kurse aus und neue beginnen, somit besteht keine Gefahr, dass man etwas verpasst, wenn man nicht gleich am Anfang alles mitmacht, dann fängt sie eben im 2. Halbjahr mit mehr an.
LG Petra

Beitrag von muggles 13.04.10 - 12:41 Uhr

Unsere Tochter (6, 1. Klasse) geht in eine "sogenannte" Ganztagsschule. Sogenannt deshalb, weil dies hier (in Italien) das uebliche Schulsystem ist.

Die Kernzeit ist von 08.30 bis 16.30 Uhr. Bei Bedarf koennen die Kinder noch bis 18.00 Uhr betreut werden.

Die Kernfaecher werden vormittags unterrichtet - hat den Vorteil, dass die Lehrerin nicht an feste Unterrichtseinheiten gebunden ist, sondern den ganzen Vormittag mehr oder weniger Zeit hat. Mehr als 2 Faecher werden am Vormittag nicht unterrichtet.

Mittagessen gibt es fuer die Erstklaessler um 12.00 Uhr. Danach gibt es bis 14.00 Uhr Freizeit (bei schoenem Wetter sind die Kids draussen, ansonsten spielen sie im Klassenraum). Zwischen 14.00 und 16.30 Uhr gibt es Faecher wie Sport und Musik - Faecher eben, die kein Hoechstmass an Konzentration erfordern.

Unsere Tochter kannte die Uhrzeiten und das gemeinsame Mittagessen schon vom Kindergarten, insofern war es keine Umstellung.

Hausaufgaben gibt es aufgrund der langen Unterrichtsdauer nur am Wochenende.

Spezielle AGs gibt es nur an den Privatschulen; vermissen wir auch nicht, es gibt genuegend Freizeitangbote.

Ich koennte mir vorstellen, dass Deine Tochter anfangs sehr geschafft sein wird, wenn sie einen so langen Tag aus dem Kindergarten nicht kennt. Frage ist auch, ob Ihre Freunde auch auf die Ganztagsschule gehen wuerden und ob noch genuegend freie Zeit fuer andere, ausserschulische Aktivitaeten gibt.

LG,

Claudia

Beitrag von xmarcix 13.04.10 - 13:24 Uhr


hallo,

meine tochter besucht eine integrierte ganztagsschule. das heißt das die lehrerin zusammen mit der erzieherin den tag gestaltet. es stehen 2 räume zur verfügung und es wird viel in kleingruppen gearbeitet. hausaufgaben gibt es nicht mehr denn die kinder haben in der schulzeit zusätzliche übungszeiten. lern und entspannungsphasen werden abgewechselt.

unsere schule war vorher eine normale ogs, auch das war schön. die angebote waren toll und qualitativ hochwertig (ich war in einem überprüfungsausschuß). Meine tochter fühlt sich sehr wohl, in der ersten klasse war sie am anfang müde aber das war schnell vorbei.

schau dir die schule an, sprich mit anderen eltern dieser schule. wie wird unterrichtet? frontal?


lg marcela#klee

Beitrag von dominiksmami 13.04.10 - 14:01 Uhr

Hallo,

hier haben die Kinder ohnehin bis 14:30 ( andere Grundschulen meist bis 15 Uhr) Unterricht, da gibts keine gesonderten Ganztagsschulen ( wohnen in NL).

Das geht bei den Kleinen los ( mit 4 Jahren, aber die haben nur an 4 Tagen in der Woche Schule) und sie fühlen sich eigentlich alle wohl dabei.

Anfangs merkt man natürlich die Umstellung und das es die Kinder anstrengt, aber da gewöhnen sie sich rasch dran finde ich.

wenn bis 16 Uhr voller Unterricht ist, dann wird das natürlich nochmal ne Ecke anstrengender, das gibts hier erst ab Gruppe 9 ( wäre in Deutschland dann Klasse 7)



lg

Andrea

Beitrag von 0405mama 13.04.10 - 14:29 Uhr

Danke für eure Antworten.

Ich werde mich aufjedenfall besser nochmal vorher nochmal informieren.

Aber ich denke das ich sie nicht an der Ganztagsschule anmelde,kann es ja auch noch im 2ten Schuljahr oder so machen.
Das erste Jahr finde ich ist das wichtigste ich möchte mich intensiv mit der Großen zusammen setzen zusammen Hausaufgaben machen...... Klar das werde ich natürlich immer machen aber es ist das erste Jahr;-)
Nicht irgend so ne Kinderbereuung.
Will ja auch nochwas von meinen Kind mitbekommen generell wie sich sich in der Schule dann macht und so.


Ich weiß nicht warum aber mir ist mulmig zumute wenn ich an die Ganztagsschule denke klar man will das beste für sein Kind sie soll natürlich gut werden in der Schule will ihr aber nicht noch mehr Freizeit nehmen.... oder das sie halt nachher überfordert ist.
Ich mein sie geht auch von 9 bis halb 4 in den Kiga aber seit sie ein Vorschulkind dort ist und Sprachprogramm oder so hat merke ich wie chao sie nach dem kiga ist und zickig auch^^ Sie ist mehr müde is mir aufgefallen.
Und im Kiga hat sie auch schon so ein trafes Program.
Morgens Frühstücken dann bissel spielen dann Sprachprogramm Rechnen lesen lernen das macht sie so als Vorschulkind am Tag je ein Fach im Kiga mal lesen mal rechnen mal Sprache komplett und dazu kommt noch sie bekommt Dienstags Logo und Donnerstag Ergoterapie.....
Reden tuht sie mitlerweile supi und die Ergo da meinte das Spz für die Schule ist das gut und die Konzentration läßt oft mal nach kurzer Zeit nach oder sie bockt einfach rum daher die Ergo.......

Naja jedenfalls euch nochmal #danke

Beitrag von muggles 13.04.10 - 15:08 Uhr

Ich kann Dir versichern, dass ich "noch etwas von meinem Kind mitbekomme" und ich genau weiss, wie es ihr in der Schule geht (und ob sie gut mitkommt).

Das ist kein Argument gegen eine Ganztagsschule.

Claudia

Beitrag von 0405mama 13.04.10 - 20:17 Uhr

Naja das ist ja auch ok wenn es für dich so ok ist.

Aber ich für mich persönlich weiß nicht so recht ob es nicht zu lang ist.
Argument hin oder her ich bin mir nun mal noch nicht sicher.
Denn bei ner Ganztagsschule wär sie erst um kurz nach 4 zuhaus das wären 3-4 std freizeit essen duschen etc bis sie ins Bett muß.
Das ist echt wenig...........

Beitrag von sandy_1 13.04.10 - 15:44 Uhr

Hallo,

also ich kann Dir noch nicht sehr viel dazu sagen, aber sicherlich bald..

Denn unsere Grund- und Hauptschule wird ab 2011 ab 1.Klasse Grundschule eine Gantagesschule bis 15.45Uhr..

Heute abend haben wir nochmal Elternabend und Infoabend, da ab nächster Woche eine Testwoche läuft.

Ich finde es so erstmal nicht schlecht.
Warum??
..Mein Großer ist eh bis 13Uhr in der verlässlichen Grundschule (was ich eh schon extra zahlen muß)
..Ich bis mind. 12.30Uhr arbeite und ich manchmal ganz schön hetzen muß, damit ich pünktlich um 13Uhr daheim bin. Komme so nicht wirklich dazu mal Überstunden zu machen, selbst wenn viel arbeit da ist.
..Die Hausaufgaben machen wir jetzt gleich nach dem essen und um 15Uhr muß ich den Kleinen schon vom Kiga abholen.
..Mein Sohn kann da schon essen und da der Kleine ja auch schon im kiga ißt, brauche ich nur abends für uns alle etwas machen.

In der Gantagesschule, wären halt Hausaufgaben usw. schon erledigt und man müßte dann gegebenenfalls nur noch extra üben für arbeiten usw. je nach Kind.

Sie bieten dort sehr vielfälltige Angebote für die Kinder an und mein Sohn macht dies auch gerne. Das weiß ich daher, da mittags bei uns im Familienzentrum von 15-17Uhr Kinderprogramm für Schulkinder ist und er da hin und wieder hingeht und es ihm super gefällt.. Später die ganztagesschule wird dann eben von diesem Familienzentrum mit betreut.. Die bieten nach zweiwöchigem Plan jetzt ja auch schon an.. schwimmen, laufen, kochen, Ausflüge (Museum, Hütten..), Schlittschuh laufen, Märkte besuchen usw..

Bei uns bleibt eben ab 2011 keine wahl, es sei denn, wenn man ganz dagegen ist, das man das Kind an eine komplett andere Schule anmeldet. Was für mich dann bedeutet, das mein Sohn nicht mehr zur Schule hin- und heimlaufen kann und ich ihn dann extra mit dem Auto zu einer anderen Schule fahren müßte.
Da wir wiederrum nur ein Auto haben, müßte man erstmal schauen ob das machbar wäre.
Würden wir dann beide mit dem Rad morgens fahren, dann käme wahrscheinlich ich zu spät zur arbeit.. usw...

Außerdem finde ich die Zeit nicht zu lange... Warum???
Mein Großer war vorher im Kiga von 7.30Uhr - 15Uhr und der Kleine ja jetzt auch... Wir haben keine Probleme damit, aber vielleicht auch deswegen weil wir es eben schon so gewohnt sind.

Es wird in der Ganztagesschule ja nicht bis komplett 16Uhr gelernt, sondern die Stundenzahl bleibt soweit gleich. Dann wird mittag gegessen, Hausaufgaben gemacht und dann können die Kinder verschiedene Sachen mitmachen.. Finde das ok.

Wie es am ende wird, kann ich auch nicht sagen. Aber ich sehe das ganze eher positiv..

Um es positiv bzw. negativ zu beurteilen, treffen viele Faktoren zusammen. Daher denke ich, ist es nicht so einfach eine pauschale Meinung dazu zu sagen.

Lg, Sandra