BITTE UM HILFE!Krieg sie nicht vor 23 Uhr ins Bett...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von goldhasi 12.04.10 - 21:57 Uhr

Hallo,
meine Kleine (6 Monate) schläft erst spät ein, also ab 23 Uhr...ich habe also bis dahin keine Ruhe...habt ihr Tips wie ich sie ab 20 Uhr ins Bett bekomme? tagsüber schläft sie auch nicht viel, daher sollte sie doch abends früh schlafen oder? Macht sie aber nicht...Sie will dann einmal nachts die Flasche und ist so zwischen 7-8-9 Uhr wieder wach!
Weiss nicht was ich machen soll.
Bitte um Hilfe!
Will endlich mal einen festen Rythmus haben, will ja auch mal abends in ruhe mit meinem Mann auf der Couch sitzen...

Danke für Antworten

Goldhasi

Beitrag von carmen7119 12.04.10 - 22:03 Uhr

Kleine Tipp:
Akzeptiere wie es ist und es wird einfacher:-)
Dein Kind wird sicherlich nicht ihr Leben lang um 23Uhr ins Bett gehen.
Sie wird noch einige Male ihr Schlafverhalten ändern!

Je mehr du etwas willst umso weniger wird es klappen!

Gruß
Carmen:-)

Beitrag von hailie 12.04.10 - 22:06 Uhr

also, ich finde die uhrzeit nicht weiter tragisch... schläft sie denn schon immer so spät? oder nur in letzter zeit?

meine tochter schlief nie vor 21 uhr, daher finde ICH das eher unrealistisch... ;-)

du könntest versuchen, sie jeden tag 5-10 minuten früher ins bett zu bringen. vielleicht funktioniert es.

lg

Beitrag von perserkater 12.04.10 - 22:08 Uhr

Hallo

Ich finde das jetzt auch nicht ungewöhnlich, so ist das nun mal mit Kindern.

http://das-kind-muss-ins-bett.de/

LG

Beitrag von katja199 12.04.10 - 22:09 Uhr

Hallo,
wann schläft sie denn sonst noch??
Ich habe festgestellt, dass unser kleiner immer abends so 3-4 Stunden schafft, bis er wieder müde wird. Deshalb versuche ich es, ihn nicht mehr nach 17.00 Uhr schlafen zu lassen. Klappt seit einigen Tagen ganz gut und ich kann mal auf dem Sofa relaxen bis er dann nachts soo unruhig ist (siehe ja meinen Beitrag).
Vielleicht einen Tipp für dich.

Katja

Beitrag von marysa1705 12.04.10 - 22:12 Uhr

Hallo,

ich denke auch, dass es am besten ist, es einfach so zu akzeptieren, wie es ist. Dein Kind wird seine Zeiten schon noch finden und glaube mir, das Schlafverhalten wird sich ganz sicher noch oft ändern.

Aber ich denke auch nicht, dass so ein kleines Baby abends sehr viel stört. Unser Kleiner geht auch erst seit kurzem abends früher ins Bett und hat davor den ganzen Abend mit uns verbracht. Er ist immer erst mit uns ins Bett gegangen.
Ist doch kein Problem mit Baby und Mann in Ruhe auf der Couch zu sitzen.

LG Sabrina

Beitrag von edenstrasser 14.04.10 - 13:46 Uhr

meine klein ist jetzt 14 monate... aber mit ihr ruhig auf der couch zu sitzen hat mit 6 monaten schon lange nicht mehr funktioniert *g* ;)

meine kleine geht immer noch eher spät schlafen.... ich habs mit der zeit auch akzeptiert.... auch wenn mich jeder blöd anschaut....

Beitrag von marysa1705 14.04.10 - 14:12 Uhr

;-) Man muss ja auch nicht unbedingt ruhig auf der Couch sitzen...
Aber einen ruhigen und gemütlichen Abend kann man meiner Meinung nach eben auch MIT Baby verbringen.
Mit unserem Kleinen klappt es jedenfalls hervorragend...#freu

Beitrag von thalia72 12.04.10 - 22:17 Uhr

Hi,
Justus ging auch immer so spät ins Bett und wurde einschlafgestillt, ich wollte es irgendwann ändern und bin auf das Buch "the no-cry sleep solution" gestoßen.
Dort wurde die Wichtigkeit eines Mittagsschläfchens betont. Justus schlief dann also vormittags 30-45 min. und nachmittags habe ich dann regelrecht das Schläfchen trainiert, bzw. mein Mann, der durfte nach dem Arbeiten immer mit seinem Sohn ein Nickerchen machen.;-)
Das Einschlafstillen blieb zwar, aber abends lief es dann so auf 20.30h hinaus. Hat eine Weile gedauert, war aber gaaaanz sanft.

vlg tina + justus 17.06.07 + #ei13.SSW

Beitrag von goldhasi 12.04.10 - 22:28 Uhr

Also sie ist ja auch todmüde und dann auch quengelig..dann ist nix mit chillen abends...sie will aber nicht schlafen...aber soll ich euch mal was sagen: sie schläft seit 20:00UHR!!!!!!
Toi toi toi ;-)

Beitrag von hailie 12.04.10 - 22:39 Uhr

dann drück ich euch die daumen, dass es so bleibt! ;-)

lg

Beitrag von hej-da 13.04.10 - 19:09 Uhr

Hallo!

Bei uns hat es vor langer Zeit mal geholfen, dass wir 1 Std. vorher angefangen haben, den Wurm "bettfertig zu machen.
Ich glaube, wir haben einfach zu lange gewartet und er war schon zu müde.....#kratz

LG

Beitrag von gingerbun 14.04.10 - 13:00 Uhr

Hallo,
das war bei uns nicht anders. Ich finde es nicht weiter ungewöhnlich. Auch tagsüber hat unsere nie viel geschlafen, das hörte irgendwie nach 3 Wochen auf. Es war wie es war, jetzt mit 2,5 Jahren geht sie natürlich eher ins Bett, immer so zwischen 20 und 21 Uhr.
Ich persönlich halte nichts von einem (auferlegten) Rythmus im ersten Lebensjahr. Das hat sich wie gesagt von ganz allein gegeben.
Ich kann einer Vorschreiberin nur zustimmen, die schrieb dass es dir leichter fällt wenn Du es einfach akzeptierst. So ist es!
Alles Gute und Gruß!
Britta

Beitrag von uffelnaus 14.04.10 - 13:42 Uhr

Hallo Goldhasi,

unsere Tochter ist jetzt 2 Jahre und 5 Monate und vor 21 Uhr ist nie Schluß, eher noch später....
War für uns auch immer so eine Sache, aber man gewöhnt sich an alles. Ausserdem macht sie immer noch Ihren Mittagsschlaf (1-2 Stunden).
Zu Anfang hat sie aber auch noch später geschlafen (23 Uhr war keine Seltenheit).
Dann habe ich mir das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" gekauft und die Methode haben wir ca. 3 Tage ausprobiert und es klappte. Wie gesagt jetzt schläft sie so gegen 21 Uhr, mal um 21:30 Uhr. Aber dass ist ok.

Also nimms nicht so schwer, es wird schon noch....

Glg Betti mit Mirja
#herzlich

Beitrag von mausi0183 14.04.10 - 13:47 Uhr

Also ich finde jetzt weder das es ungewöhnlich ist, noch das es nicht ungewöhnlich ist. Kinder sind verschieden. Mein Großer (heute knapp 7) hat auch so gut wie nie geschlafen. Noch dazu hat er vor allem nachts geweint und fand auch tagsüber nur schlecht in den Schlaf. Heute weiß ich, dass er ein Schreibaby war und ich mir hätte Hilfe holen sollen. Unsere Nerven haben damals blank gelegen und von Zeit für die Partnerschaft keine Spur. Meine Tochter (4) war das ganze Gegenteil. Sie war ausgeglichen, hatte ihre festen Zeiten und schlief auch schnell durch.

Wichtig ist, dass man mit solchen Situationen gefasst umgeht. Jeder Ärger darüber schadet dem Kind aber auch deinen Nerven. Versuche Rituale einzuführen, wie Liedchen singen vor dem Zubettgehen etc.! Das hilft schon oft.

Meist machen viele Mütter die zum ersten Mal Mutter geworden sind den Fehler und gehen wegen jedem Geräusch nach ihrem Baby schauen. Das merken sich die Kleinen ganz genau und fordern irgendwann auch die Zeit von Ihren Eltern zu unsittlicheren Zeiten. Beim zweiten Kind ist man da schon gelassener... Versuch deine Maus zu deiner gewünschten Zeit ins Bett zu legen, führe dazu kleine Rituale ein und gehe nicht wegen jedem Piep zu ihr. Du wirst sehen ihr Schlafverhalten wird sich ändern, denn in diesem Alter variiert es sowie so noch oft.

Wünsch dir alles Gute mit der Kleinen!

LG Steffi

Beitrag von allymcbeal 14.04.10 - 14:21 Uhr

Hallo,
wir haben es in den Griff gekriegt. Die Zwillinge (7 Monate alt) schlafen ab ca. 19 Uhr bis 6 Uhr.
Anfangs ging das auch noch nicht so gut. Hatten mindestens immer 1 Kind am Sofa neben uns. Haben uns dann diverse Lektüren angesehen und haben strickte Rituale eingeführt: So um ca. 18 Uhr bereiten wir das letzte Fläschchen vor. Zuvor wird gewickelt und ein Schlafanzug angezogen. Dabei läuft weder Fernseher noch Radio. Das dreht die Beiden viel zu sehr auf! So ca. 1 - 2 Stunden vorher machen wir keine "hektischen" Spielchen mehr mit den Beiden, damit sie nicht so aufgedreht sind. Sonst wird's ewig nix mit schlafen.
Nach dem Fläschchen schlafen sie meist bei uns auf dem Arm ein und wir legen sie ins Bett. Fertig. Und unser gemeinsamer Feierabend beginnt.
Übrigens, tagsüber schlafen die Beiden auch noch. Und ich finde, je besser sie tagsüber schlafen, desto einfacher klappt's am Abend.
Hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen.

Beitrag von silvia-albrecht 14.04.10 - 18:04 Uhr

Hallo,

dieses Thema habe ich täglich in der Praxis.

Meine Kinder (inzwischen 28, 25 u. 14 Jahre gingen immer um 18:30 ins Bett und schliefen bis 6 Uhr. Und Tagsüber auch sehr viel.
Ja das ist wirklich so. Feste Rituale und meist auch Bettzeiten helfen den kleinen Würmchen. Meistens fordern sie das dann schon von selber ein. Auch wirkt sich der Tagesablauf auf die Nacht aus. Es ist es sehr hilfreich zu wissen wie es so einem Baby geht. Meistens fehlen ihm die geeigneten Bedingungen um schlafen zu können und darum meldet es sich.

Auch der eigenen Kompetenz und dem Bauchgefühl trauen hilft.
lg Silvia #blume

Beitrag von sapristo 14.04.10 - 14:36 Uhr

also mein sohn (11 Monate) schläft zwar schon um 20 uhr, ist dafür aber mindestens 2-3 die Nacht der Meinung was von mir trinken zu wollen und spätestens um 6 (meistens eher um 5) bereit zum aufstehen... ich würde gerade lieber mit dir tauschen ;-)

Beitrag von 123slady456 14.04.10 - 15:09 Uhr

Hallo.....
also unser kleiner Mann (9 Monate) hat von anfang an durchgeschlafen.Jetzt aber schläft er Abends um Sieben ein und ist aber jede Nacht zwei -drei mal wieder da.Letzte Nacht wollte er garnicht mehr einschlafen.Es ist zwar schon etwas anstrengend,aber ich denke auch das diese Phase wieder vorbei geht.Er ist Morgends um sieben wach und schläft dann nochmal von 9-10 Uhr.Dann wieder nach dem Mittagessen.Somit ist er Abends um sieben kaputt und wacht halt dennoch immer wieder auf in der Nacht.Also muss man halt warten bis sich das wieder legt.
Lieben Gruss Slady

Beitrag von melliemausie 14.04.10 - 15:08 Uhr

Hallo Goldhasi:)
Also meine Kleine ist jetzt 13 Monate alt und auch erst jetzt so weit,gegen 20Uhr einzuschlafen. Bis ca zum 10.Monat ist sie aber auch erst gegen 23Uhr mit uns ins Bett gegangen(teilweise sogar später..) Ich kann mich nur sehr einer vorher eingegangenen Antwort anschließen, die das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" empfohlen hat!!! Unsere Tochter ist zwar eine kleine "Kotztüte"(grins#rofl, weil sie oft so lange schrie, bis sie sich übergab, aber mittlerweise klappt es super!! Sie "erzählt" dann allein noch was vor sich hin, bis sie einschläft (leider nicht ohne Flasche..) und Nachts will sie auch nach mehrmaligem Versuchen, es ihr abzugewöhnen einmal eine Flasche(was auf die Dauer auch sehr auslaugend ist...), aber das wird sich bestimmt auch noch ändern(mit Geduld & Spucke;).
Ich kann nur dem zustimmen, was schon vorher gesagt wurde: Geh mit dieser Einstellung ran: Momentan ist es zwar sehr anstrengend, aber es wird sich ganz bestimmt ändern und so lange halte ich durch!!
PS: Gib doch mal euer Kleines Deinem Freund wenn er da ist und nutze die Zeit mal GAAAANZ für Dich: Badewanne, Kerzenschein, gutes Buch - hat bei mir Wunder bewirkt!!!#liebdrueck
Ich wünsche Dir und allen andern Mamis, die es genau so geht gang viel Kraft & Geduld!!!

Beitrag von dragonheart71 14.04.10 - 20:35 Uhr

Also mein kleiner Tizian ist nun 16 Monate alt und hat noch nie was von früh schlafen gehen gehalten. Frühestens ab 23h kann man erst mit ihm verhandeln . Dann kommt er nachts um 2 Fläschchen und steht ab 7h wieder auf. Tagsüber schläft er maximal eine Stunde wenn überhaupt. Für uns wird es nun ganz besonders lustig, da wir Ende August sein Geschwisterchen erwarten. Dann haben 2 kleine Nervensägen, lach...

Beitrag von loveprinzessin 15.04.10 - 14:40 Uhr

Ich kann dich sehr gut verstehen, denn unser Sohn (10 Monate) ging bis vor zwei Wochen auch erst zwischen 22 - 23:00 Uhr schlafen. Dann schlief er zwar durch bis morgens um neun, ging aber um elf bereits wieder für ein Stündchen ins Bett. Und nachmittags um ca. 15:00 Uhr noch einmal für 1-2 Stunden. Seit zwei Wochen hält er nun nur noch seinen Mittagsschlaf und hält dann durch bis um 20:30 Uhr, dann legen wir ihn ins Bett und morgens um neun steht er gut gelaunt und ausgeschlafen auf :-) das Thema hat sich also ganz von alleine erledigt. Feste Einschlafrituale sind sehr wichtig!!!

Beitrag von bogi96 16.04.10 - 08:47 Uhr

Hallo Goldhasi!

Unsere Maus ist genauso alt wie Deine Kleine. Und seit zwei/drei Wochen genau so unkooperativ ;-) ...
Mit 4 bzw. 5 Monaten ging sie so um 19/20 Uhr ins Bett und schlief in der Regel durch bis gegen 7 Uhr.
Daher kann ich Dich gut verstehen. Ob das gewöhnlich ist oder nicht kann ich nicht entscheiden, da der kleine Terrorist mein erstes Kind ist.
Seit sie aber mit den Zähnen kämpft (sie hat schon zwei, die gingen wohl recht einfach durch), kommt es nun schon vor, dass wir sie anfangs bis 23 Uhr (einmal sogar bis 1:30 Uhr) durch die Gegend trugen. Sie ist einfach abends nur quengelig und nichts ist richtig!
Nun habe ich festgestellt, dass sie abends einfach nur "einen Bock" hat und ihr Hörnchen wachsen. Sie ist eigentlich schon hundemüde, hat rote Augen und reibt sie sich ständig, aber im Bett liegen und schlafen geht gar nicht - man könnte ja was verpassen!
Nun bekommt sie - je nach Hungergefühl - zwischen 20 und 21:00 Uhr die Flasche im Bett. Danach knötert sie im Schnitt 10 Minuten und schläft ein.
Wenn sie richtig Zahnschmerzen hat, schreit sie anders - fast hysterisch - dann kommt sie auf den Arm. Aber das bockige Protestgeheul wird ignoriert. Klingt zu Anfang hartherzig und bedarf der Übung, aber morgens nach einer durchgeschlafenen Nacht wird man liebevoll wieder angelächelt!

Viele Grüße
Bogi96

Beitrag von darkbuffy 19.04.10 - 10:45 Uhr

Hallo Goldhasi!

Ich will hier auf keinen Fall jemanden angreifen, aber ich kann dir mit Sicherheit sagen, dass du dich nicht damit abfinden musst!
Das Problem ist, dass ein Kind das Schlafen erst erlernen muss und du bist die jenige, die ihr das beibringen muss! Du musst es ihr beibringen, denn sonst wird es immer so weitergehen und du wirst nie deine Ruhe haben. Woher soll das Kind es denn lernen, wenn nicht von dir?
Wir hatten mit unserer Tochter genau dasselbe Problem und dachten auch, dass wir uns damit abfinden müssen. Aber das stimmt nicht!
Ich weiß natürlich nicht, ob dein Kind mit 6 Monaten schon durchschläft, dass heißt, ob sie mindestens 6 Stunden schläft und ob sie nachts noch die Flasche bekommt. Das sind alles Faktoren, die beim Schlafen lernen eine wichtige Rolle spielen.
Ich kann dir nur raten, dir im Internet das "Babyschlafbuch von Adriana Baumann" zu besorgen. Es kostet zwar etwas Geld, aber damit werden deine Probleme über kurz oder lang ein Ende haben. Wir haben dieses Buch selber benutzt um unserer Tochter das Schlafen beizubringen und ich kann dir garantieren, dass es funktioniert! In diesem Buch wird dir genau erklärt, wann und wie lange dein Kind schlafen sollte und wie du es ihr beibringen kannst. Laß dich nicht verunsichern von Leuten, dir dir erzählen, dass du dich daran gewöhnen musst und das es normal ist. Es ist definitiv nicht normal und dein Kind muss sich daran gewöhnen, dass es dann schlafen muss, wenn du auch schläfst! Klingt zwar etwas hart, es ist aber so... Besorg dich das Buch und deine Probleme werden sich lösen. Wir haben mit dem Buch angefangen, als unsere Tochter 9 Monate alt war und auch immer erst um 11 ins Bett gegangen ist. Nur ein paar Tage später war alles anders und es ist immer noch so. Unsere Tochter schläft mittags 2 Stunden und geht abends um 8 ins Bett. Sie schläft dann bis 9 durch und ihre Laune ist seitdem viel besser geworden. Ist ja auch kein Wunder, wenn man plötzlich ausgeschlafen, statt immer übermüdet ist.
Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Tipp helfen.
Liebe Grüße