@LZS: 2 Fragen!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von woelkchen1 12.04.10 - 22:18 Uhr

Hallo ihr Lieben, ich hab mal 2 Fragen an euch!

1. wie nennt ihr das stillen? Seit Ewigkeiten hab ich Scarlett nur in den Schlaf oder Nachts gestillt- und da nicht drüber geredet eigentlich. Zumindest hab ich irgendwie die Sache nie beim Namen genannt, weiß auch nicht warum. Zumindest nicht bewußt.
Vor 2 Nächten hatte sie eine Brust getrunken, ich wollt ihr den Nuckel wieder in den Mund stecken, da sagt sie:"Ander Brust auch essen"!
Da mußt ich echt mal schmunzeln!

2. Hab ich vor 2 Monaten aufgehört mit dem Einschlafstillen. Hat auch ganz ohne Probleme geklappt, sie hat nicht einmal Theater gemacht.

Wir haben das Familienbett, können aber unser Schlafzimmer nicht so richtig abdunkeln. Da sie seit der Zeitumstellung schlecht in den Schlaf kam,haben wir es einfach mal versucht in ihrem Bett- auch dies hat super geklappt. Sie schläft jetzt da ein, und wenn sie wach wird (meist so 23-24 Uhr) nehm ich sie mit rüber zu uns.
Jetzt will sie aufeinmal aber wieder zum einschlafen gestillt werden, und in der Nacht 2-3x.

Habt ihr auch so spät Phasen, in denen die Mäuse wieder deutlich mehr stillen wollten?

Wollt eigentlich so langsam abstillen, aber so wird das wohl nix.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht- kann es an den Zähnen liegen?

Ich bin auch frisch wieder schwanger, ich hab mir echt schon Gedanken gemacht, ob es damit zusammenhängen kann....
Ich seh mich im Moment schon Tandem-stillen...
Gut, auch kein Problem, aber 1x in der Nacht würd mir auch reichen bei Scarlett!

Danke für eure Antworten, Sandra

Beitrag von gnoemchen 12.04.10 - 22:54 Uhr

Hi ich stille meine Große, im Juli wird sie drei, noch vor dem Einschlafen, ca. eine Minute lang, danach spielt sie mit meinen Haaren rum bis sie schläft. Wenn sie krank ist oder es ihr sonst nicht gut geht wird sie auch manchmal tagsüber gestillt. Manchmal auch wenn sie nachts wach wird, wir schlafen alle zusammen.
Wir sagen Buwa zum Busen, aber sie weiß auch dass sie eigentlich Busen bzw Brust heißen. Aber nachdem sie vor einiger Zeit bei einem Wutanfall ich will Busen haben durch den ganzen Bus gebrüllt hat (wenn ein Kleinkind das macht stößt das auf wenig Verständnis, also wenn ein Kleinmind noch gestillt werden will) sage ich wieder immer Buwa.
Als ich wieder schwanger wurde war Lina 15Monate alt, das Stillen wurde schmerzhaft und dann habe ich auf kurz-stillen und dann spielt sie mit meinen Haaren rum bis sie schläft umgestellt. ich habe dann die ganze SS weitergestillt und stille nun zwei Kinder. die Kleine wird im Juli eins, wurde sechs Monate voll gestillt und jetzt halt nach Bedarf neben dem Brei. ich wollte die Große dann nicht abstillen wenn dann kurze Zeit später ein Baby da trinken darf, das hätte ich fies gefunden. Ich finde es wichtig, dass die Große immer ihr Abendstillen bekommt.
liebe Grüße Anna

Beitrag von rabe2 12.04.10 - 22:58 Uhr

Das klingt sehr interessant!

Darf ich dazu eine Frage stellen?

Ich werde oft gefragt, ob dieses lange stillen zehrt. Vorallem, wenn ich erzähle, dass ich meine Magen/Darmkranken Kleinkinder über die Dauer der Karnkheit hinweg voll gestillt habe.

Ich verneine diese Frage immer. Aber ich stelle mir vor, dass das Tandem stillen sehr kräfte zehrend sein muss. Ernährst du dich besonders?

Liebe Grüße
Stephanie

Beitrag von gnoemchen 14.04.10 - 16:45 Uhr

Hi ich bin teilweise so müde, dass ich um 20.30uhr mit den Kindern einschlafe, dann bin ich aber auch wieder länger wach, es ist also ganz unterschiedlich. Am Eisenwert liegt das nicht. Der ist in Ordung.
Ja als meine Große mal Magen-Darm hatte und nichts essen wollte hat uns auch das Stillen gerettet.
Und jetzt stille ich die Große ja nur noch abends, also zumindest meistens nur noch einmal am Tag.
Ich ernähre mich seit meinem 6.Lebensjahr vegetarisch und größtenteils vegan ( Sojamilch statt MIlch, Frisch"käse" aus Sojamilch, Yofu aus Sojamilch statt Joghurt... , wenn es aber unveganen Kuchen auf ner Familienfeier gibt oder wir unterwegs ein Eis kaufen esse ich das dann schon auch wenn es nicht vegan ist). Für mich ist das keine besondere Ernährungsweise sondern eine logische Konsequenz auf den grauenhaften Umgang den der Mensch mit den Tieren ausübt.
Wie alt ist dein Kind denn? Und du stillst auch noch? Ich freue mich immer andere Mütter kenne zulernen die auch ein Keinkind stillen, da gibts ja leider nicht so viele.
Liebe Grüße zurück
Anna

Beitrag von woelkchen1 12.04.10 - 23:05 Uhr

Danke für deine liebe Antwort!

Ja, das ist meine Angst- ich stille ab, und dann darf das Baby ran. Darum war die Überlegung, jetzt abzustillen. Es ist ja noch eine lange Zeit bis das Baby kommt. Wenn es dann gestillt wird, hat Scarlett dazu vielleicht gar keine Lust mehr.

Aber wie gesagt, so wie es jetzt aussieht, krieg ich sie erstmal nicht von der Brust. Und dabei sah es so gut aus...

Mit dem Stillen hab ich auch kein Problem, war eben nur so ein Gefühl (vor der neuen SS), dass es jetzt einfach reicht für mich. Hab ja auch nur aus Gefühl so lange gestillt.

Scarlett hat als Baby sehr sehr oft gestillt, darum mach ich mir eben jetzt so meine Gedanken. Wenn das 2. Kind auch so wird, Prost Mahlzeit. Dann reicht 1 Kind an der Brust eigentlich vollkommen.


Wie offen gehst du damit in Familie und Bekanntenkreis um? Ich hab zu den meisten schon gesagt, ich stille nicht mehr- um meine Ruhe zu haben und nicht mehr auf jedem Geburtstag Rechtfertigungen rauskramen zu müssen.
Eigentlich wissen es nur meine Eltern, engste Freunde und Schwiemu. Von dem Rest durfte ich mir echt schon tolle Sachen anhören...

Beitrag von rabe2 12.04.10 - 22:55 Uhr

Hallo,

zu Frage 1: bei uns heißt es einfach "stillen".;-)

Meine Tochter habe ich mit 23 Monaten abgestillt und sie rief mich nachts: "Mama, Neni stillen".#rofl
Erst dann kam sie in unser Bett getapert.

zu Frage 2:
Mein Ältester hat sich mit 13 Monaten nachts selbst abgestillt, meine Tochter nicht. Sie kam nachts oft 2-4 Mal. Immer gleichbleibend häufig. Kann dir da also auch keinen Rat geben. Natürlich abgestillt habe ich keins der Kinder.

Meinen Jüngsten stille ich auch noch häufig, auch nachts 2-4 Mal. Ich hoffe, dass sich wenigstens der Kleine von selbst abstillt!#schein

Liebe Grüße
Stephanie

Beitrag von woelkchen1 12.04.10 - 23:00 Uhr

Hallo Stephanie, danke für deine Antwort!

Ich würd gern wissen, wie du abgestillt hast und wie es lief?

Bin mir nicht so richtig sicher, ob ich sie in der Ss abstillen will... Einerseits schon, denn Scarlett hat das erste halbe Jahr alle 1,5-2 Stunden gestillt, wenn das 2. auch so wird, reicht mir ein Kind an der Brust. Aber naja, ich bin auch soooo weichherzig bei solchen Dingen- nicht das sie traurig wird...

Beitrag von rabe2 12.04.10 - 23:10 Uhr

Der Vorteil war, das meine Tochter schon sehr verständig waren. Ich sagte ihr, das meine Milch alle ist. Tagsüber war das kein Thema. Sie kam öfter zu mir, streichelte über meinen Pulli und sagte: "Stillen alle."

So, das erste Mal ohne Brust einschlafen war auch super und mein Mann und ich waren schon ganz zuversichtlich. Aber als sie wach wurde hat sie geweint und die Brust verlangt. Mein Mann hat sie getröstet und ihr erklärt, dass die Milch leider alle ist und hat sie so wieder in den Schlaf begleitet.

Die zweite Nacht war nicht mehr so ganz tränenreich und in der 3. Nacht hat sie sich an mich gekuschelt, die Brust gestreichelt und ist eingeschlafen.

Ohne meinen Mann hätte ich das nicht durchgehalten!


Achja, ich hatte auf Anraten des KiA und der Erzieherinnen aus der Kita abgestillt, weil meine Tochter am Tag in der Kita _nichts_ aß (von 9 Uhr bis 16.30 Uhr) und der KiA sie für zu leich und zu klein hielt.
Das Abstillen hat den Erzieherinnen geholfen, dem KiA nicht. Sie ist immer noch zu klein und zu leicht für ihr Alter....

Liebe Grüße

Beitrag von woelkchen1 12.04.10 - 23:14 Uhr

Dann wirst du wohl eine zarte kleine Lady da haben... So lange sie fit ist, ist doch alles in Ordnung. Oder hast du das Gefühl, ihr fehlt was?

Das hört sich ja ganz gut an bei euch!

Mein Mann hat in solchen Dingen weniger Nerven als ich! Anfangs hieß es:"Hauptsache, du stillst nicht über ein Jahr"! Jetzt ist er der erste, der ruft- Scarlett brauch ihre Mama-Milch, schnell!

Naja, ich laß mir das noch eine Weile durch den Kopf gehen!

Beitrag von rabe2 12.04.10 - 23:17 Uhr


Meine Tochter ist jetzt 4,5 Jahre alt und wiegt 14 kg bei einer Größe von 98 cm...so groß sind 2 Jährige.#schmoll

Mit 5 Jahren werden die Handwurzelknochen geröngt um eine Einschätzung zu bekommen, wo sie größentechnisch landen wird. Der KiA hat eine Schätzung von 145 cm abgegeben.:-(

Beitrag von rabe2 12.04.10 - 23:19 Uhr


Ich würde es an deiner Stelle einfach so weiter laufen lassen. Wenn du schon grübelst, dann willst du es doch eigentlich nicht wirklich, oder?

Du und Scarlett, ihr werdet schon den richtigen Zeitpunkt finden.#herzlich

Liebe Grüße
Stephanie

Beitrag von woelkchen1 12.04.10 - 23:25 Uhr

Ich danke dir! ja, solange ich mir nicht sicher bin, ist die Zeit wohl nicht ran. Ich seh mich hier in 3 Jahren mit 3 Kindern die ich stille, weil ich es nicht übers Herz bringe...#rofl

Bei Mädchen find ich es nicht schlimm, sondern niedlich, wenn sie klein sind. Meine Tante ist über 1,80m, das ist blöd...

Scarlett hat mit 1,5 Jahren auch ihre 72 cm, also sehr klein. Mein Mann und seine Familie sind auch alle sehr klein. Ich hoffe, wenn wir mal einen Jungen bekommen, schlägt der nach mir- ich habe die großen Männer in der Familie!

Beitrag von rabe2 12.04.10 - 23:30 Uhr

Du hast auch so eine Zarte.:-)

Ich wünsche dir eine gute Nacht...muss morgen früh raus.#gaehn

Liebe Grüße
Stephanie

Beitrag von woelkchen1 12.04.10 - 23:32 Uhr

Ja, werd mir jetzt mein Baby schnappen und ins Bett kuscheln...

Zarte ist relativ. Hat kaum 10 Kilo, ist aber schön propper!

Schöne Träume und danke für die Hilfe!

lg sandra

Beitrag von christianeundhorst 12.04.10 - 23:41 Uhr

Hallo Sandra,
Frieda sagt immer "Milch trinken" oder "Mama Milch trinken" dazu. "Brust essen" finde ich echt klasse:-) Frieda sucht sich manchmal sogar die Seite aus und sagt mir dann " Nein Mama, andere Seite auspacken".
Zu 2: Ja, ich habe hier immer wieder Phasen in denen Frieda nachts sehr häufig stillt. Manchmal ist sogar Dauerstillen angesagt. Mit 1mal nur in der Nacht ist sie noch nie ausgekommen............. Wir haben auch von Geburt an das Familienbett, aber seit sie mit 8 Monaten da rausgefallen ist schläft sie den 1. Teil der Nacht in ihrem eigenen Bett ( bis ich ins Bett gehe ). Sie wird aber immer in den Schlaf gestillt.
Frieda hat diese Phasen, wo sie nachts viel stillt immer wenn sie etwas neues lernt. Dann braucht sie das sehr. Da ich ja leider immer noch mit BES stille kann das dann schonmal stressig sein, aber es ist die Sache wert.
Hach, schwanger wäre ich auch gern wieder. Klappt noch nicht #schmoll
Ich wünsche Dir alles Liebe für Dein neues Krümelchen#herzlich


Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 21 Monate

Beitrag von woelkchen1 13.04.10 - 13:29 Uhr

Danke für deine Antwort.

Ja, ich find "Brust essen" auch so klasse, dass ich es dabei belasse- hört sich einfach zu süß an!

Gut, wenn es anscheinend normal ist, mach ich mir keine Gedanken darum. Dauerstillen mag ich nicht mehr. Diese Nacht wollte sie dauerstillen, aber damit hatte ich ein Problem. Hab dann nach 1 Stunde stillen gesagt, die Brust ist alle- hat kurz geweint, aber dann war es auch ok.

Ein wenig hab ich ja die Hoffnung, dass sie sich mit der Milchumstellung selber abstillt. Aber die Hoffnung ist echt klein, Scarlett noch nie was daran gestört. Ob ich meine Mens hab, Creme an der Brust ect.- sie ist da nicht so sensibel wie andere Kinder.

Ich hab auch schon mal überlegt, es mit Pfefferminztee zu versuchen, wenn vielleicht die Milch wegbleibt....

Aber auch da hätte ich ein schlechtes Gewissen!

Ich wünsche dir viel Glück, dass auch du schnell wieder schwanger wirst!

Was ist BES?


liebe Grüße, Sandra

Beitrag von christianeundhorst 19.04.10 - 23:55 Uhr

Hallo Sandra,
sorry, daß ich erst jetzt antworte. Ich gucke selten in den Pc....... BES ist ein Brusternährungsset, mit dem ich seit über 1 Jahr stille. Ich mußte es anfangen, da meine Maus mit ca 4 Monaten aufgehört hat zuzunehmen. Dummerweise habe ich einen Fehler gemacht ( hab blöderweise auf Stillberatrung verzichtet, sonst wäre das nicht passiert ) und die Schlauchklemmen immer sofort geöffnet........... Dadurch hat Frieda verlernt auf den Milchspendereflex zu warten und daher kann sie jetzt nicht mehr ohne BES stillen :-((
Aber immerhin bekommt sie dadurch noch die gute Muttermilch, denn die ist noch reichlich da :-)
Wie gehts euch denn jetzt?
Alles Liebe!

Chris mit Frieda Lina 21 Monate