Wann den Kindern erzählen,daß ein Elternteil einen neuen Partner hat?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von anonym1011 13.04.10 - 01:08 Uhr

Hallo,

Ich und mein Partner sind seit 4 Monaten ein paar.
Wir verstehen uns super,haben viele gemeinsamkeiten,alles läuft eigentlich wunderbar,nur...

Ich(habe 2 Mädchen,4 und fast 2 Jahre), er (Junge 3 und Mädchen 5 Jahre alt)
Ich bin seit 1 Jahr aleinerziehende Mama,er lebt seit 8 Monaten von seiner (noch)Ehefrau im Scheidung,da sie sich nicht mehr als Paar verstehen

Er hat sie jede 2 WE entwieder bei sich oder fährt zu ihnen nach Hause(seine Frau ist dann arbeiten),was ich auch wollig in Ordnung finde,sind ja nun mal seine Kinder.Dann noch 2 mal die Woche,für 2,3 stunden.
Leider will er nicht ,daß sie von mir erfahren.

Seit dem bin ich enttäucht und zugleich auch traurig,ich würde die beiden so gerne kennenlernen,mit alen 4 was unternehmen,ausflüge usw.Einfach wie es sich gehört als Patchworkfamilie.
Leider will er seine Meinung nicht ändern und will,daß es noch so lange bleibt wie es ist.

Will ich den was falsches,erwarte ich zu viel?Ich kann es einfach nicht verstehen.

Welche meinung seit Ihr denn?

Würde mich über antworten freuen

Liebe Grüße

Beitrag von petra1982 13.04.10 - 06:39 Uhr

hallo,

ich kann dich verstehen, wieso will er es nicht? er muss es ja begründen?

ich habe meinen Mann mit Kinder gleich kennengelernt und unsere erste unternehmung haben wir mit den beiden gemacht, war von anfang an miteingebunden und ihr seid ja ne weile schon zusammen

Beitrag von rosaundblau 13.04.10 - 07:06 Uhr

Er ist noch nicht einmal geschieden!

Vielleicht will er damit bis nach der Scheidung warten. Den Kindern also nicht eine neue Freundin sondern eine feste Partnerin an seiner Seite präsentieren.

ODER

Er ist sich der Sache nicht zu 100% sicher und will sich nicht gleich wieder festbinden! Demnach die Kinder da raus halten.

Beitrag von xbienchenx 13.04.10 - 14:02 Uhr

<<<Vielleicht will er damit bis nach der Scheidung warten. Den Kindern also nicht eine neue Freundin sondern eine feste Partnerin an seiner Seite präsentieren.
seine Kinder sind viel zu klein um zu verstehen was ne Scheiduzng oder ne feste Partnerschaft ist.

Ich denke eher das er etwas Sicherheit haben will, nicht das die Kids endtäuscht sind wenn die Beziehung vll in die Brüche geht.

Wir haben gar nicht gewartet, von Anfang an haben wir mit offenen Karten gespielt. Unsere Kinder kamen super damit zurecht.Damals waren sie 4J,8J,1,5J alt.

Beitrag von blacknickinblue 13.04.10 - 08:09 Uhr

Hallo,

ich finde seine Einstellung vollkommen in Ordnung. Er ist erst seit 8 Monaten getrennt, Ihr seid seit vier Monaten zusammen. Also lagen gerade mal vier Monate zwischen Trennung und neuer Beziehung. Nach so kurzer Zeit haben die wenigsten Menschen eine Trennung wirklich verarbeitet und ob eine neue Beziehung, die in dieser Zeit zustande kommt, langfristig Bestand haben wird, ist zweifelhaft. Auch die Kinder müssen die Trennung der Eltern erst mal verarbeiten.

Daher finde ich es sehr verantwortungsvoll von ihm, Dir die Kinder (noch) nicht vorzustellen.

Wahrscheinlich will er sich erst mal selber finden und möchte evtl. auch jetzt noch nicht auf "Patchworkfamilie" machen.

Gruß,

B.

Beitrag von ????????????? 13.04.10 - 09:42 Uhr

Bei meinem Mann und mir war es genauso, also 3 monate nach beendigung der Ehe, war vor 4 Jahren sind 2 verheiratet, die Kinder habe ich von anfang an gekannt, da wir uns auf einem Geburtstag wo sie dabei waren kennengelernt haben ;-) Kann auch anders laufen----

Beitrag von blacknickinblue 13.04.10 - 10:46 Uhr

In den meisten Fällen läuft es aber eben nicht so wie bei Euch. Das ist leider so.

Und dann sind wieder mal die Kinder die "Dummen", die hin- und hergerissen werden.

Die Tochter meines Partners leidet heute, 6 Jahre nach der Scheidung immer noch unter der Trennung ihrer Eltern und hat Schwierigkeiten, die neuen Partner zu akzeptieren. Ihre Mutter hat ihr die neuen Männer auch immer direkt vorgesetzt. Sie hat in den 6 Jahren schon 3 neue Partner ihrer Mutter erleben müssen, inkl. Zusammenleben.

Beitrag von ????????? 13.04.10 - 10:52 Uhr

Das sollte natürlich nicht zum Hobby werden, gebe ich dir recht.

Beitrag von blacknickinblue 13.04.10 - 11:13 Uhr

Ich denke gar nicht, dass die "Männer" das Hobby der Mutter sind. Sie hat eben einfach Pech. Ich finde das ganz natürlich, dass man nicht von Anfang an weiß, ob es nun passt oder nicht. Man muss sich erst richtig kennenlernen. Und dazu reichen nun mal ein paar Monate nicht aus.

Von daher ist eben "Vorsicht" und Rücksichtnahme geboten, wenn Kinder im Spiel sind.

Beitrag von nightwitch 13.04.10 - 08:23 Uhr

Hallo,

sollten mein Partner und ich auch irgendwann an dem Punkt angelangt sein, dass es kein "uns" mehr gibt und einer von uns einen neuen Menschen an seiner Seite hat würde ich genauso viel Verstand verlangen, wie dein Partner zeigt.

Gerade in dem Alter "ticken" Kinder anders als man denkt. Ich habe gerade in der eigenen Familie das Problem Scheidung und den Kindern zu schnell eine neue Bezugsperson vorgesetzt. Dazu kommt noch, dass diese neue Bezugsperson wohl bald wieder Geschichte ist.

Die Kinder (auch in dem gleichen Alter wie seine Kinder) zeigen im Kindergarten Verhaltensauffälligkeiten.
Die Große spricht noch weniger als vorher (Sprache war schon immer ein Problem bei ihr) und zeigt sich noch schüchterner und verängstlicher als vorher schon.

Die Kleine, die schon seit gut einem 3/4 Jahr trocken war, macht nachts und teilweise auch tagsüber wieder in die Hose.

Diese Vorfälle zeigen in meinen Augen ganz deutlich, dass die Kinder die Situation nicht behagt.
Ob es nun die Trennung alleine ist oder auch das relativ schnelle Zusammenziehen der Mutter mit ihrem neuen Partner (bzw jetzt wohl schon wieder die ersten Streitereien), kann ich nicht beurteilen.

Aber der neue Partner wird wohl auch seinen Beitrag dazu beitragen. Vorallem, weil dort schon auf "heile Familie" gemacht wird.


Nur weil er seine Kinder (noch) nicht involvieren will, heisst das für mich nicht, dass es ihm nicht ernst ist.
Ich denke er will wirklich auf Nummer sicher gehen, dass das mit euch was längeres wird (kann ja auch von deiner Seite her beendet werden) und solange warten, bis seine Kinder bereit dazu sind.

Mach dir deswegen keinen Kopf. Die Zeit wird kommen.

Gruß
Sandra

Beitrag von lisasimpson 13.04.10 - 08:36 Uhr

ihr seid seit 4 monaten ein PAAR- ihr seid deshalb noch lange keine Patchworkfamilie.

Ich finde sein verhalten sehr überlegt und finde es klasse, daß er die Kinder so lange wie möglich da raushalten möchte.

Kinder sollten wirklich erst dann mit ins spiel kommen, wenn das Paar sich sicher ist, daß es eine gemeinsame Zukunft gibt, die auch familie beinhaltet.
So lange ist das PAAR eben einfach ein pAAR und sollte Kinder da raushalten-
Hatte hier schon mehrer diskussionen darüber und bin mir durchaus bewußt, daß das nicht immer so einfch geht.
Wen nes aber möglich ist (wie bei deinem Partner) finde ich seine entscheidung absolut richtig

lisasimpson

Beitrag von bruchetta 13.04.10 - 08:41 Uhr

Ich sehe es so wie meine direkten Vorschreiber. Ihr seid seit ein paar Monaten zusammen und in der Kennelern-Phase und weit entfernt von einer Patchworkfamilie.

Er möchte seinen Kindern nach der Trennung die Ruhe und Konstanz geben, die sich brauchen.
Du bist doch selbst Mutter und solltest das eigentlich nachvollziehen können.

In erster Linie geht es um die Bedürfnisse, der Kinder, die vor dem Scherbenhaufen stehen, nicht um Deine!

Beitrag von frauke131 13.04.10 - 08:45 Uhr

Ihr seid erst 4 Moinate zusammen und beide erst seit kurze vom jeweils anderen Elternteil getrennt. Ich kann verstehen, dass er noch nicht will, dass die Kinder das wissen. Sie müssen mit der Trennung ja erstmal klarkommen und Deine Kinder auch. Ich werde nei verstehen, wie man seinen Kindern innerhalb kurzer Zeit Trennung und neuen Partner zumuten kann!

Eure Beziehung muss sich festigen, damit ihr wisst, ob es was längerfristiges wird, das könnt ir ja jetzt noch nicht wissen. Erst dann würde ich den Kindern davon erzählen!

Beitrag von elsa345 13.04.10 - 08:49 Uhr

Der Mann ist noch nicht mal geschieden und ich glaube, er ist einer der wenigen Klugen in solchen Dingen. Es würde zu unnötigem Stress auch mit der Nochehefrau führen, denn merkwürdigerweise werden Exfrauen bei neuen Partnerinnen sehr komisch. Also sei froh, daß er so handelt. Ausserdem ist es noch viel zu früh, 4Monate sind doch keine Zeit. Wenn Du ihm gleich Deine Kinder präsentierst ist das eine Sache, daß er es nicht tut, ist mehr als richtig.
Gruß

Beitrag von cinderella2008 13.04.10 - 09:16 Uhr

Hallo,

das einzige, was mich an Deinem Beitrag verwundert, ist, dass Du Deine Kinder Deinem neuen Partner schon vorgestellt hast. Ich finde das etwas übereilt nach nur vier Monaten.

Dein Partner handelt vollkommen richtig.

LG,

Cinderella

Beitrag von anonym1011 13.04.10 - 12:47 Uhr

Hallo,

Ich hatte ja keine andere möglichkeit als ihm die Kinder vorzustellen,Sie leben ja bei mir und ich habe kaum jemanden zum aufpassen da sich der Vater von den beiden nicht kümmert und die Großeltern in einem anderen Land leben.

LG

Beitrag von nick71 13.04.10 - 14:34 Uhr

"Ich hatte ja keine andere möglichkeit als ihm die Kinder vorzustellen,Sie leben ja bei mir"

ER hat die Möglichkeit aber und nimmt sie richtigerweise wahr. Das heißt bestimmt nicht, dass er dich seinen Kindern NIE vorstellen wird. Eure Beziehung muss sich doch erst mal festigen, und davon kann man nach 4 Monaten ganz sicher nicht sprechen...im Gegenteil, das ist Kennenlernphase. Warum so ungeduldig?

Beitrag von auch anonym 13.04.10 - 15:21 Uhr

Du wirst es nicht glauben aber meine Kinder leben auch bei mir trotzdem habe ich über 1 Jahr gewartet bis meine Kinder meinen Partner zu Gesicht bekamen und da auch über Monate erst mal nur als Freund auf neutralem Boden. Wir haben uns Zeit gelassen bis er mal zu uns nachhause kam, bis zur Übernachtung erst recht.

Beitrag von liki 13.04.10 - 21:25 Uhr

Hallo!

Glückwunsch - ich finde, dein Partner handelt verantwotungsbewusst. Etwas besseres kannst Du Dir für Deine Zukunft und die Deiner Kinder (und zukünftigen eventuellen Stiefkinder) nicht wünschen.

Mein Partner und ich haben uns kennengelernt, da waren meine Kinder 6 und 3, seine Kinder 9, 6 und 3 - und wir haben ca. 8 Monate nach Paar-Werdung gewartet, bis wir es den Kindern langsam mal gesagt haben.

Heute, 9 Jahre später, sind wir eine sehr glückliche Patchworkfamilie. Und ich könnte mir für meine Kinder keinen besseren, liebevolleren und verantwortunsbewussteren Stiefpapa vorstellen.

Aber: "gut Ding will Weile haben" :-)

Alles Gute für Euch!

#herzlich liki