Platter Hinterkopf,Krankengymnastik usw

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bnmelli 13.04.10 - 07:59 Uhr

Huhu!

Da mein Sohn ja einenplatten Hinterkopf hat,müssen wir heute das erste mal zur Krankengymnastik.Hat da jemand Erfahrungen mit?Hat das geholfen????
Er ist 5 Monate alt und kann sich noch nicht drehen,schaut auch nicht gerne nach links.
Beim Orthopäden wren wir schon,er wurde eingerengt.Aber wirklich geholfen hat es leider nicht!
Wir läuft denn Krankengymnastik bei so kleinen ab???

Am 20.Mai müssen wir nach Hannover zur Helmsprechstunde:-(
Kann mir jemand dazu etwas sagen?Wie läuft das ab??Wenn er einen Helm braucht,wielange dauert es dann bis er ihn bekommt???

Danke schonmal im vorraus für eure Antworten;-)

Liebe Grüsse
Melli mit Nils Pascal 5 Monate #verliebt

Beitrag von angie1975 13.04.10 - 08:11 Uhr

Guten Morgen,

leonie hatte auch einen ganz platten kopf,

wir waren beim orthopäden und er hat sie eingerengt und danach haben wir kg bekommen.

die kia hat uns nach voijta verschrieben.(ist zwar unangenehm für die kleinen hilft aber sehr gut)

wir mussten nur 10 mal hin und nach dem 4.mal wurde es schon deutlich besser.

man bekommt dort eine anleitung für zuhause und dann muss man es mehrmals am tag die übung zuhause machen.

vielleicht habt ihr glück und euer kleiner brauch keinen helm und ihr bekommt bes so in den griff.

mit der helmtherapie kenn ich mich nicht aus . sry

lg angela +leonie die sich auch erst mit 6 monaten drehen konnte

Beitrag von haruka80 13.04.10 - 08:17 Uhr

guten Morgen,

mein Sohn hatte früh einen platten kopf seitlich und er bekam früh die Diagnose Schiefhals (da war er 10 Wochen glaub ich). seit er 13 Wochen ist, hatten wir KG (nach Vojta) und Osteopathentermine, sptäer noch nen Termin beim Chiropraktiker. 50 Std KG haben wir mittlerweile gehabt (mein Süßer wird nächste woche 1) und es war echt immer anstrengend für uns. Es hat sich aber so viel getan, der Kopf ist zwar immer noch etwas schief, aber sieht auch lt Ki.Arzt sehr, sehr gut aus.
der ki.Arzt wollte auch, das wir ne Helmtherapie machen, das wollte ich aber nicht,einfach weil ich mit der KG, dem Osteopathen und dem Chiropraktiker drüber gesprochen habe und alle mir abrieten, das würde sich mit KG auch so verformen das er wieder rund ist. Mein Ki.Arzt sagt selbst mittlerweile, er befürwortet zwar die Helm Therapie, aber der kopf sei super geworden bisher, der Rest verwachse sich wirklich. Ich bin froh, das wir keine Helmtherapie gemacht haben, ich stelle mir das ganz schrecklich fürs Kind vor, immer den Druck auf den Schädelplatten zu haben.
L.G.

Haruka

Beitrag von jerk 13.04.10 - 10:59 Uhr

Hallöle,

nur eine kleine Anmerkung (ist nicht bös gemeint, aber es werden leider immer falsche Aussagen zur Helmtherapie weitergegeben).

Der Helm übt keinerlei Druck auf den Kopf aus. Er liegt an einer Kopfseite an (ohne den Kopf zu belasten) und an der platten Kopfseite ist ein Freiraum, in den der Kopf "reinwächst".

Beitrag von nana2909 13.04.10 - 09:19 Uhr

Hallo,

wir machen gerade eine helmtherapie bzw sind schon fast am ende. Jannik ist jetzt 6,5 monate alt. wir haben mit 4 monaten mit der therapie angefangen und siehe da: nach 2,5 monaten hat er den schönsten kopf der welt :-p

Noch nebenher hatten wir krankengymnastik, die bei ihm super geholfen hat. Ohne den helm wäre es jedoch bestimmt nicht sooo gut verlaufen.

Viel glück

LG
Tina mit Jannik *300909

Beitrag von lollilou 13.04.10 - 09:52 Uhr

Hallo!

Wir hatte gerade erst das zweite Mal KG wobei die Physiotherapeeutin eigentlich eher mir zeigt wie man die kleinen trägt, legt und Anreize verschafft sich zu drehen und die Stellung auf dem Bauch zu liegen schmackhaft macht. Probier doch erstmal das und danach kannst du das mit dem Helm entscheiden (was ich persönlich NIE machen würde da ich sowas absolut grausam finde!)

Viel Spaß euch beiden!

Beitrag von jerk 13.04.10 - 10:49 Uhr

Hallo,

wir haben das gleiche durch. Ich gehöre aber zu den gaaaaanz bösen Mamis, die ihrem Kind einen Helm aufsetzt!!!!

Ich schreib Dir einfach mal die kurzfassung: Monatelang KG, Kind lagern, sich das geschwafel von den KiÄ anhören (wird schon wieder).....

Helmtherapie begonnen mit genau 6 Monaten (bei einer Asymmetrie von 3,2 cm)

Mit genau 7 Monaten (Asymmetrie 2,2 cm) HURRA.

Wegen der starken Verformung wird unser kleiner den Helm wohl 8 Monate tragen müssen.

Jetzt zu Eurem Termin: Ihr werdet zuerst ein Gespräch mit dem Arzt führen, dann wird der Kopf vermessen u. ein 3-D-Bild angefertigt. Erst danach kann man Euch sagen, ob eine Helmtherapie nötig bzw. sinnvoll ist. Ihr könnt dann immernoch Nein sagen.
Die Anfertigung des Helmes dauert ca. 14 Tage.

Wir sind sehr froh, das wir uns für die Helmtherapie entschieden haben. Unser kleiner ist ein fröhliches, munteres Kind und hat keinerlei Einschränkungen durch den Helm.

Würde mich freuen, wenn Du Dich nach dem Termin nochmal meldest.

lg
jerk

Beitrag von summer567 13.04.10 - 11:24 Uhr

Hallo,

also unser kleiner Mann hatte auch nach 3 bis 4 Monaten einen sehr platten Hinterkopf und ich habe mich fast verrückt gemacht.

Unternommen habe ich ehrlich gesagt gar nix, und heute ist er 11 Monate und hat ein wunderschönes Köpflein. Von Plattkopf nix mehr zu sehen.

Es kann also auch so funktionieren.

Schönen Tag noch!!!

Beitrag von rabe2 13.04.10 - 11:47 Uhr

Hallo Melli,

mein Großer hatte auch KG wegen Schiefhals und Körperasymmetrie und Helmtherapie (Kopforthese).

Wenn du spezielle Fragen hast, kannst du dich gerne per PN an mich wenden.

Liebe Grüße
Stephanie