Beschäftigungsverbot möglich?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schokoladenfee 13.04.10 - 08:29 Uhr

Guten Morgen :-)

Ich möchte euch eben mal meine Situation schildern:

Gestern war ich wieder arbeiten und ich habe keine festen Arbeitsplatz, muss dauernd hin-und her springen, weil es für 6 Leute nur 5 Schreibtische gibt.
Gestern wurde ich von einer gleichwertigen Kollegin abgeordnet zum Akten kopieren. Das hat wirklich den ganzen Tag gedauert. Mir gings nicht gut dabei.

Mein Kreislauf ging dauernd runter, weil wenn ich nach dem Kopieren wieder ins Büro ging, war da so schlechte verbrauchte Luft, dass man es nicht aushielt. Die Frau, mit der ich dort sitze, friert und hat bei 21 Grad Zimmer-Temperatur noch ihre Fleecejacke an. Fenster aufmachen?!??? Verboten, sie bekommt ja sonst eine Mittelohrentzündung. *aufreg*.
Ich habe ständig Panikattacken im Büro, ich halte es dort kaum aus. Die Abneigung ist riesig.

Meine Kollegen schneiden mich, sprechen nicht mit mir. Dauernd wird geflüstert, wenn ich im Nebenraum bin.
Ich find das so gemein!

Heute habe ich mich erstmal bei meinem Teamleiter krank gemeldet. Er klang alles andere als begeistert.
Ich hatte ja auch versucht heute Morgen zur Arbeit zu kommen, aber ich habe irgendwie unterwegs nach ca.1km die Fahrt abgebrochen und bin heimgekehrt.

Ich fühle mich sooo unwohl auf der Arbeit.


Heute Abend habe ich einen Kontroll/Besprechungstermin bei meiner FÄ.
Stichwort: Beschäftigungsverbot?

Hätte ich überhaupt eine Chance, dieses von ihr zu bekommen?

Liebe Grüße
Die Schokoladenfee

Beitrag von linagilmore80 13.04.10 - 08:35 Uhr

Puh, ich würde sagen die Chancen stehen nicht so gut. Aber ansprechen würde ich das Thema in jedem Fall.
Es ist aber wahrscheinlicher, dass Du erstmal krankgeschrieben wirst.

Übrigens würde ich die Mobbingversuche deiner Kolleginnen dem Teamleiter melden. Der hat dafür zu sorgen, dass Du einen Arbeitsplatz hast, der dem Mutterschutzgesetz entspricht.

LG,
Lina

Beitrag von jessie27 13.04.10 - 08:38 Uhr

Hallo!

Wenn es Dir wirklich so schlecht geht, dass Du psychisch krank werden könntest oder es schon bist (Panikattacken), dann kann ein BV erteilt werden.
Mobbing ist aber auch schon ein Grund für BV.

Schildere es Deinem FA einfach genau so, wie hier.

Alles Gute #klee

Beitrag von schmettermaus 13.04.10 - 08:38 Uhr

hallo,


ganz ehrlich?

Nein,da weder Lebensgefahr für dich noch dein Baby besteht.

LG und halte durch

Melli mit BV seit 5.ssw

Beitrag von schokoladenfee 13.04.10 - 08:44 Uhr

Hmmm...geteilte Meinungen hier.

Ich kann es selber auch nicht abschätzen, ob ein BV in Frage kommt.
Aber ich werde das auf jeden Fall heute Abend meiner FÄ schildern. Aber auch mit einer Krankschreibung würde ich erstmal beruhigter sein.

Beitrag von kati543 13.04.10 - 08:45 Uhr

Dann pass auf, dass es eine schwangerschaftsbedingte Krankschreibung ist, ansonsten bekommst du letztendlich weniger Elterngeld.

Beitrag von kati543 13.04.10 - 08:44 Uhr

Eher nein. Mobbing ist ein Problem, das dein Chef zu lösen hat und nicht der FA. Mal abgesehen davon, wäre dir dadurch ja auch nicht geholfen. Nur wenn deine SS in Gefahr ist durch den Job, dann gibt es ein BV. Den ganzen Tag stehen hingegen, verstößt gegen die Mutterschutzrichtlinien. Weiß dein Chef offiziell von deiner SS? Dann muß er aufpassen, dass die Richtlinien eingehalten werden. Wenn die gute Dame im Büro so schnell Mittelohrentzündung bekommt, dann soll sie sich Watte mitbringen und diese in die Ohren stopfen. Und die Kollegin, die dich kopieren schickt, soll es das nächste mal selber machen. Laß dich nicht so unterbuttern von deinen Kollegen. Mobben kann man nur, wenn das Opfer auch mitmacht. Rede zuerst mit deinem Chef, dass du dich demnächst wehren wirst gegen solche Attacken deiner Kollegen, dass er Bescheid weiß und dann kämpfe.

Beitrag von bjerla 13.04.10 - 08:48 Uhr

Wegen psychischer Belastung habe ich mich damals von meinem HA eine Woche krank schreiben lassen. Als dann Blutungen dazu kamen, schrieb meine FÄ mich weitere 2 Wochen krank. Als ich dann wieder arbeiten wollte/sollte, wollte mein AG mich am liebsten loswerden und bot mir eine Abfindung an. Bin dann wieder zu meiner FÄ und bekam direkt das BV.

Sprich es an und du wirst ja sehen. Ist eben auch vom Arzt abhängig.

LG

Beitrag von berry26 13.04.10 - 09:45 Uhr

Hi,

also zusammengefasst heisst das:

Dein Job kotzt dich an und deswegen willst du ein BV!
Das hat rein gar nichts mit deiner SS zu tun sondern war sicher schon vorher so, oder? Weswegen willst du ein BV?? Es besteht keinerlei Gefahr für dich oder dein Kind. Wenn du nicht mehr so lange vorm Kopierer stehen kannst, wofür ich absolut Verständnis habe, solltest du einfach entsprechend Pausen einlegen. Das darfst du als Schwangere jederzeit.
Wenn die Luft zu schlecht ist, dann hilft da meist reden. Wenn deine Kollegin keinen Zug bekommen will, dann kann sie ja kurz das Büro verlassen, während du Stoß lüftest. Ansonsten hilft da eine Beschwerde beim Chef oder du drohst damit eben alle halbe Stunde vor die Tür zu gehen um frische Luft zu schnappen.

Geflüster hinter deinem Rücken ist noch lange kein Mobbing und kann mit einem offenen Gespräch meist schon geklärt werden. Offen darauf angesprochen reagieren die meisten Klatschtanten nämlich eher beschämt. Auch hier hilft ein Gespräch mit dem Chef oder dem Betriebsrat (falls vorhanden)

Von deiner FÄ wirst du kaum ein BV bekommen, da medizinisch nichts gegen deine Arbeit spricht.

LG

Judith

Beitrag von schmerle123 13.04.10 - 11:22 Uhr

Also, mal soviel zu anderen Meinungen hier, vonwegen dem Teamleiter melden, der muss sich ja drum kümmern! Generell richtig, ABER: was, wenn der Typ sich nen sch.... drum kümmert?
Ich selbst bin Krankenschwester, war viele Jahre auf einer unfallchirurgischen Station, habe leider in der Vorgeschichte 2 Sternchen, und es wurde die Hölle von den "tollen Kollegen und meiner Bereichsleitung", als ich die SS mitgeteilt habe. Es gibt ja nunmal einige Dinge (speziell im medizinischen Bereich), die tabu sind. Die Klinik hat es nicht gebacken bekommen, mich dementsprechend einzusetzen. Es gibt sooooo viele Dinge, die man normal weiter machen kann, aber dann meinte das Haus immer, sie könne meine Sicherheit nicht gewährleisten - was für ein Schwachsinn. Ständig hieß es, ich solle mich krank schreiben lassen, oder mir ein BV holen. Ja und warum?? Weil es dann für die Abteilung einfacher sei, zu planen, alles andere sei eben aufwendiger. Gab noch viele andere Dinge in dem Zusammenhang, worüber man den Kopf schütteln kann. Letzendlich rief mein FA in der Klinik an, wollte wissen, wo das Problem liegt. Die Antwort war:" Ist eben so, kann man nicht ändern!" Daraufhin hat er mich rausgenommen.

Lange Rede kurzer Sinn. Was ich damit sagen will, ist, dass wenn aufgrund der psychischen Belastung eine Gefahr besteht (denn momentan wäre es körperlich ja möglich bei dir im Betrieb zu arbeiten, bis auf das lange Stehen), dann rechtfertigt das auch ein BV. Aber es ist auch vom FA abhängig. Ich würde das immer als letzten Ausweg sehen, denn vieles lässt sich auch mit nem Gespräch klären.Falls nicht (wie bei mir auch), dann rede mit dem Gyn....

Wünsche dir alles Gute!!#klee