Handeln beim Gebrauchtwagenkauf...Tips und Tricks gesucht!!

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von schokoholic 13.04.10 - 09:58 Uhr

Hallo,

wir haben im Internet,auf einer VW-Händlerseite, einen Gebrauchten mit Garantie (!!) entdeckt,der leider in einer anderen Stadt steht..
Leider können wir frühestens am Wochenende dort hinfahren.
Mein Mann hat mit dem Verkäufer telefoniert,er hält uns den Wagen 1-2 Tage frei ,aber halt nicht länger-klar.
Also müssen wir Preisverhandlungen und alles am Tel. machen,was ja echt doof ist.
Und auch der Kaufvertrag wird uns zugeschickt..

Der Wagen soll 11.880 € kosten-viel sei nicht mehr zu machen,am Preis hat der Typ schon gesagt #aerger

Habt Ihr ein paar Argumente,wie man ein Auto noch runterhandlen kann,was man noch nicht mal in Natura gesehen hat?

Wer kennt sich aus-kann man dann ,vor Ort ,vom Auto-Kaufvertrag zurücktreten,wenn das Auto doch nicht das hält,was es verspricht??

Vlg und danke,Schoko

Beitrag von verzweifelte04 13.04.10 - 10:05 Uhr

hallo!

also jeder verkäufer rechnet eine spanne für verhandlungen ein.. und wenn er sagt es geht nicht viel, dann wär ich da mal nicht zu unverschämt und würd mir sachen raussuchen, die zwar im verkauf teuer sind, aber dem händler nicht viel kosten.

bei uns ging beim preis nichts mehr, nicht mal 10 euro, aber ok, mich hat der preis schon so geschockt, dachte die haben sich verschrieben, so billig.. hab viel recherchiert was ein jahreswagen mit der ausstattung usw. kostet und alle waren mind. 3000 euro teurer.

also haben wir uns fußmatten (teppiche), ein service kostenlos, umtypisierung (haben von D nach Ö importiert), neues warndreieck, verbandskasten etc. rausgehandelt.

ich würd den kaufvertrag erst vor ort unterschreiben. ich kann doch nicht etwas kaufen was ich noch nicht gesehen hab, schon gar nicht bei nem gebrauchten!!!

außerdem würd ich die preisverhandlung auch vor ort machen, sie können ja vorab schon mal den kaufvertrag schicken.

lg
Claudia

Beitrag von anita_kids 13.04.10 - 10:35 Uhr

Ich würde NIEMALS soviel Geld für ein Auto ausgeben, was ich nicht mal gesehen habe.
Ich habe meinen (10.200,-) erstmal drei Monate gemietet, bevor ich ihn wirklich gekauft habe, was allerdings auch daran liegt, dass meine Euphorie für neues schnell mal nachlässt (ein Handy oder so kann man schnell mal im E*** wieder loswerden, bei nem Auto wär das ja ein reines Verlustgeschäft). Und selbst der Entscheidung den Wagen erstmal nur zu mieten ging eine Probefahrt vorraus.

LG Anita

Beitrag von arkti 13.04.10 - 10:51 Uhr

Wie mietet man denn ein Auto für 3 Monate? #kratz

Beitrag von anita_kids 13.04.10 - 11:00 Uhr

Es war ein unbefristeter Mietvertrag, der jederzeit (zum Monatsende) kündbar war und da die Absicht des Kaufes ja schon im Hinterkopf war, bekam ich für jeden gemieteten Monat noch 100,- Rabatt auf den Kaufbetrag....nach knapp drei Monaten bin ich hin und hab den Kaufvertrag abgeschlossen.
Bei uns ist das in fast jedem Autohaus möglich, allerdings wird da dann natürlich ein Festbetrag für den Monat ausgemacht (also nicht Tagespreis x 30), in dem dann Versicherung und Steuern enthalten sind.